Montag, 22. Januar 2018

Plastik!



Gerade erst war Orkan Friederike über uns hinweggefegt und ich schrieb dazu einen kleinen Post in meinem Gartenblog. Gern hätte ich noch weitere Bilder beigesteuert, aber was nützen all die Bilder, was nützen all die Worte ... und darauf komme ich jetzt durch den Kommentar unserer lieben Traude/Rostrose, deren Engagement ich schon seit langem bewundere, vor allem aber ihre Energie dafür! Denn davon haben viele nicht einmal halb so viel. Das sind leider die Tatsachen! Mir geht es nicht anders, wahrscheinlich verfüge ich nur noch über ein Viertel oder Drittel dieser, seit meine Mutter schwerstkrank geworden ist ...



Doch ich wollte auf etwas ganz anderes hinaus .... Traude erwähnte in ihrem Kommentar den Film "Tomorrow" .... ich bin generell diesen Dingen gegenüber aufgeschlossen und halte sehr viel davon, wenn jeder Einzelne und sei es auch nur die kleinste Kleinigkeit, in seinem Leben und Alltag verändert. Zusammen kann das in der Summe schon sehr viel sein!

Doch die Tatsachen, die mir täglich ins Auge springen, sprechen da leider eine GANZ ANDERE Sprache ... In diesen Post werde ich einige Bilder dazu einfließen lassen, Werbung hin oder her, das ganze Werbe-Gerede-Gedöns geht mir sowieso schon lange auf den Keks! Ich mache in diesem Post ganz gewiß keinerlei Werbung für all die abgebildeten Produkte! Denn das sind ja gerade die Dinge, die unsere Welt mit ein Stück weit zerstören! Denn auf Dauer KANN dieser Raubbau an den Ressourcen nie und nimmer gutgehen! Wir leben nicht im Schlaraffenland, wie viele das glauben mögen oder sich einzureden versuchen. Im Gegenteil!

Das was derzeit geschieht, hat es so auf der Welt nie gegeben - Herstellung und Verbrauch haben Ausmaße angenommen, die einen ganz schwummerig werden lassen ... und nicht nur das ... Krankheiten nehmen zu ... nehmen wir nur einmal das Beispiel unserer kostbaren Nieren! So lange alles gut funktioniert, macht sich wohl kaum einer Gedanken darüber. Doch sobald das ausgetüftelte Zusammenspiel unserer Organe versagt, ist "Holland in Not"! Denn das ist dann wirklich eine riesengroße Katastrophe!

Wir durften uns vor einer Weile einen Aufklärungsfilm über die Dialyse anschauen, da diese meiner Mutter nun droht. Davon sind bei weitem nicht nur so alte Menschen betroffen und natürlich gibt es auch Ursachen, wie Schock, Diabetes und andere Systemerkrankungen, die dazu führen können.  Auch wenn es so easy dargestellt wird, ein Spaziergang ist die Dialyse keineswegs! Wer einmal davon abhängig ist, bleibt es meistens. Ein schönes Leben ist das nicht mehr!


Die Quellen für Schadstoffe sind zahlreich. Und allgegenwärtig! 
Leider sind Schadstoffe aus der industrialisierten Welt nicht mehr wegzudenken und daher „natürliche“ Begleiter unseres Lebens.

Der Wandel des Krankheitspanoramas  und die Bedeutung chronischer Erkrankungen   
(Epidemiologie, Kosten)

Gesundheit in Deutschland  
Robert-Koch-Institut



Aber: Umweltsünden aus der Urzeit

Muß man also wirklich einen "duften Jahresrückblick" haben???
Wird das  Zeug auch tatsächlich aufgebraucht? Oder landet es - wie all die Plastikflaschen davon - letztendlich genauso im Müll?



Ich kann mir vorstellen, daß einige Blogger- und - innen jetzt empört aufschreien, die über derartige Produkte gegen  Bezahlung, Geschenke oder aber auch freiwillig bloggen aus Spaß daran .... aber  das ist auch nicht ein Problem von Bloggern und Verbrauchern (wie man uns, die wir etwas kaufen, so gerne nennt) sondern ein politisches Problem! Genauso wie es auch auf der von Traude verlinkten Seite zu "Tomorrow" beschrieben steht! - Seit es die großen Drogerie-Ketten gibt, gibt es auch massenhaft Produkte in Plastikverpackungen und nicht nur das, sie wechseln saisonal.

Kürzlich war ich wirklich erschüttert, als ich ein Schoko-Duschbad für meine Schwester suchte, dass ich ihr gerne schenken wollte, da ich ihr eine Freude machen wollte.  Doch nirgends, wirklich nirgends erhielt ich es bei uns vor Ort und den umliegenden Ortschaften, in keinem der Märkte!
Und kleine Drogerien sind bekanntlich ausgestorben! Allein diese Liste ehemaliger Braunschweiger Drogerien bezeugt dies! Und das waren ziemlich viele!
Damals gab es noch Individualität und individuelle Dinge zu kaufen, jetzt nur noch Masssenware, die fast überall in Deutschland, ja sogar auf der Welt identisch ist!



Auf Nachfrage in mehreren Drogerien hieß es, 'aus dem Programm genommen, ausgemustert'! Nur - wohin??? Weggeworfen wie all die überschüssigen Lebensmittel???
Oder in Billigläden wie Th. Ph*ll*ps oder W*glo gelandet?

Und es kann mir wirklich niemand weismachen, daß alle Schoko-Produkte, deren es zahlreiche gab, einfach aufgekauft wurden. Wenn ich alles glaube, nur DAS NICHT!

Aber natürlich muß zum Frühlingsbeginn alles nach Frühling aussehen und was passt da wohl schlechter als Schokolade, Zimt und Co.? Na, geht Euch ein Licht auf? Mir schon lange!

Ist ja nett, solange das Zeug dann noch preisgünstiger am Ende der Saison verkauft wird!





Einst wurden Bücher auf einer spanischen Müll-Deponie entsorgt, Lebensmittel werden schon lange weggeworfen - nun auch noch Kosmetika? Weiß darüber ein Insider mehr??????????????????
All die saisonalen Duschbäder, Nagellacke und was es da noch so alles gibt!?????
Das muß doch irgendwo bleiben!

Verwerflicher ginge es gar nimmer!

Niemand kann unendliche Mengen von Nagellack verbrauchen, das mal nur so als Beispiel! Und jede Frau hortet auch keine Fläschchen, dazu sind viele Frauen viel zu ordentlich (zumindest, was ihren Haushalt betrifft) . . .







Und das ist ja nur ein Ding von vielen! Ich habe bewußt nur diese Drogerieartikel herausgepickt, weil es mir daran gerade einmal wieder auffiel, wie viel Verschwendung  da herrscht .... sind wir denn alle derart schmutzig?????


Fast alles wird heute in Folie verpackt -  oft aus Sicherheitsgründen .... 



All das Plastik ... auf der einen Seite werden Plastiktüten bekrittelt, aber WER fragt nach all dem Plastik, aus dem diese uuuunzähligen Flaschen sind?????????????????
Und das jede Woche neu, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr!!!!!

Dekoelemente nach Stuck-Art aus Kunststoff!



Auf der anderen Seite verstehe ich . . .

. . . all die armen geschundenen Seelen, die Trost bedürfen, eines schönen Duftes, einer seelischen Streicheleinheit, einer schönen Farbe mit wohlklingendem Namen .... bin selber ja schon darauf hereingefallen ....  gerade jetzt erst ... denn mich gelüstete nach ein bisschen Glitzer, den ich über all das Elend "streuen" wollte, das derzeit mein Leben umwölkt (meine Mutter! ...)  ... in diesem Falle Glitter-Lack ... wenigstens das ... denn viel Zeit bleibt derzeit nicht, für Schönes . . .  und heißt es nicht, wenn man Glitzer drüberstreut usw .... ? ? ? Und eben deshalb Glitzer und Nagellack mußte es sein, basta! Denn ich trage keinen Schmuck und Glitzer-Kleidung mag ich derzeit auch nicht tragen, wenn ich das Krankenhaus täglich aufsuche . . . wenigstens die Fingernägel ..... wenigstens das ....




Aber an all die schädlichen Inhaltsstoffe, teils sogar krebserregend, denkt dabei keiner! Geschickte Taktik übrigens auch aus DEM Grund, nur noch saisonale Produkte anzubieten, denn bis ÖkoTest & Co. die alle getestet haben, sind sie schon längst nicht mehr erhältlich und neue wohlduftende und chice Produkte zieren die Regale ...

Und von der Politik wird all das nicht nur geduldet sondern gefördert!
Wir SOLLEN Verbraucher sein, anders funktioniere Wirtschaft nicht, wird uns von allen Seiten eingebläut! Nun denn auf zum Weltuntergang . . . die Orkane nehmen zu, die Überschwemmungen ... wir werden uns noch wundern!

Bügel: Plastik ..... 

Aber nun wisst Ihr, warum ich nicht glaube, daß sich nennenswert etwas ändert, solange sich politikmäßig nichts ändert! (Ich habe auch mal an den Weihnachtsmann geglaubt!)Solange es all diese vordergründig schönen Dinge en masse zu kaufen gibt und die Leute das Geld dafür in der Tasche haben, werden sie auch gekauft, ohne  Wenn und Aber!
Und in der Politik etwas zu verändern ist nahezu unmöglich, denn Politik und wirtschaftliche Interessen arbeiten Hand in Hand! Glaubt Ihr nicht? Braucht Ihr auch nicht! Ihr werdet es noch früh genug mitbekommen ..... vermutlich leider zu spät . . .

Ich könnte dafür jetzt noch einige Beispiele aufführen ... zum Beispiel die so genannten Energiesparlampen! Einmal muß der  Herstellungsprozeß mit allem, was dazugehört, dagegengerechnet werden und  zum anderen stellt sich die Frage, warum wir Strom sparen müssen, wenn doch zu viel Strom erzeugt wird, der dann ins Ausland verkauft wird? Viel Augenwischerei! Und letztendlich ein wirtschaftliches und politisches Problem und so geht es in vielen Bereichen!

Ich finde es schade, daß so viele Menschen scheinbar nicht mehr selbständig denken können und zu hinterfragen in der Lage sind, was sie da vorgesetzt bekommen und sich einmal selbst die Mühe machen, zu recherchieren und zwar nicht nur bei ARD und ZDF, BILD oder Spiegel .... das Internet ist groß und zwecks Deko und anderen Hobbies gelingt das Recherchieren schließlich auch!


Die Energiesparlampen-Lüge 
mit der Partei hab' ich zwar nichts am  Hut, aber der Mann hat, was die Lampen betrifft, recht!

Und da gäbe es noch viele Beispiele, z.B. Elektro-Autos ... es glaubt doch keiner im Ernst, daß die Herstellung und die zahlreichen Akkus (wie lange halten die eigentlich) umweltfreundlich ist! ;-) Sicher ist das versiegende Erdöl ein Problem .... doch E-Autos als umweltfreundlicher hinzustellen, halte ich für eine Lüge(auch wenn ich keineswegs Kernenergie-Befürworter bin, aber jedes Ding hat eben leider auch 2 Seiten und da sind wir wieder beim Ausgangspunkt angelangt .... ich glaube nicht, daß wir Menschen die Welt retten können!)
Was ich glaube, daß wir Einiges durchaus zum Besseren wenden können, aber weniger durch andere Formen des Konsumierens sondern durch Verzicht auf bestimmte Dinge! Und da fängt die Spirale dann schon wieder an, da der Mensch schwer verzichten kann ... immer braucht er irgendwas ... achtet mal darauf .... mal sind es Farben, mal ein hübscher Gegendstand, dann wieder ein Kleidungsstück, obwohl wir doch schon mehr als genug haben, ein Duft (Parfüms stehen aber schon im Regal!) ....  so vieles, was wir nicht wirklich brauchen, es aber dennoch kaufen - konsumieren ...

Daher wird es langfristig durch egal was auch immer, auch immer wieder Probleme geben ... das ist das unvollkommene Leben auf diesem Planeten, wo nichts wirklich perfekt ist, sein kann . . . womit wir letztendlich bei der Philosophie und dem Glauben angelangt sind . . .

Ich wünsche Euch eine gute Neue Woche!

Herzlichst







Zu den Kommentaren möchte ich hier abschließend noch das weitergeben, was Stephen Hawking  sagte - mögen  ihn manche auch nicht (mehr?) ernst nehmen, so gebe ich ihm im folgenden Punkt jedoch vollkommen recht:

Als er gefragt wurde, ob wir jemals unsere Umweltprobleme lösen werden und er darauf hin sagte, die Tage der Menschheit auf der Erde seien gezählt. Die Habgier und Aggression der Menschen findet kein Ende, jedenfalls gäbe es keinerlei Anzeichen dafür! Wer logisch und ganzheitlich denken kann, erkennt, dass der Mensch von sich aus keinen Ausweg findet. Es tauchen ständig wieder neue Baustellen auf, die eben eng im Zusammenhang mit Habgier und Aggression des Menschen stehen!

Ich möchte hier nur ganz am Rande erwähnen, was ich kürzlich über unsere Kleidung las ... das meiste Microplastik verursachen leider nicht die Plastiktüten, die jetzt überall verdammt werden, sondern unsere Kleidung! Halloooo! Wie viel Kleidung brauchen wir eigentlich und wieso wird mit Kleidung heute derart maßlos umgegangen????? Da nützen auch die braunen Tüten von Pr*m*rk nichts! Wie gesagt, alles Augenwischerei und Sich-Selbst-Etwas-Vorgemache!


Die Dummheit der Menschen ist endlos und sie bringen sich selbst um. So ist es! Könnt Ihr schon in der guten alten Bibel lesen ... genau dafür ist Jesus schließlich gestorben! Damit wir, die daran glauben, Erlösung finden.

Kommentare:

  1. letztendlich liebe Sara kommt bei deinem Resüme heraus, dass ALLES AUGENWISCHEREI ist, beim Plastik angefangen, auch bei der vermeintlichen Vermeidung dessen, dem E-Strom bei den Autos, letztendlich auch nur ein neues "gib deine Kohle her" weil aus den alten Produkten nichts mehr herauszuholen ist, bis zu...weiteren Aufzählungen unnötiger DINGE die wir nicht brauchen aber haben wollen.Der Mensch ist der verkonsumierer und die Politik unterstützt ihn fleissig dabei, WIR sind für all die Medikamente und Produkte verantwortlich und nur der absolute VERZICHT ändert daran etwas.Ein Todesstoß für die Natur die wir ihm geben, aber ändert diese EINSICHT mancher etwas???
    sieh dir doch all die Modewerbeblogs an, nichts gegen sie, sie sind unterhaltsam, zeigen uns aber auch was angeblich so wichtig ist. Ob für Kosmetika geworben wird, oder teure KLamotten, Projekte werden unterstützt damit sie weiterverkonsumiert und verkauft werden.
    Seltener sind jene die für Abfallwirtschaft oder gesundes miteinander leben werben, das liest kaum einer, VERZICHT hört sich nicht so werbewirksam an, autonomes Leben auch nicht,der Konsum wird auf jeden Fall bei jedem neuen Produkt egal welchen Genres befürwortet und beworben weil kaum einer auf etwas "angeblich Schönes " verzichten möchte.
    Obs reisen sind, ob per Schiff, Flugzeug, teure neue Autos - hört sich doch verführerischer an als per Pedes oder zu Fuß durch die Walachei.
    Tja liebe sara, wollen wir die Menschheit verändern oder nur weiter auf sie auf ihrem Weg bestaunen.(?) ich weiß es oft nicht, vielleicht sollten wir tatsächlich auf die Ursprungsländer der Menschheit schauen und uns fragen: wie fing all das eigentlich an?
    ich habe deinen Apell lange und aufmerksam gelesen und kann ihn nur zu gut verstehen.
    liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermute, dass sich das Konsumverhalten leider nur bei einem geringen Prozentsatz der Bevölkerung verändert …
    Dazu ein Beispiel aus einer ganz anderen Ecke: Als ich um 1995 für einen internationalen Wettbewerb arbeitet, war Kundenservice eine Selbstverständlichkeit - viel Service im Preis inbegriffen. Als dann bald darauf ein neuer Chef kam, hieß es: 'Wir sind ein Dienstleistungs-Unternehmen' Und mit diesem Slogan wurden viele Leistungen plötzlich gesondert abgerechnet.
    Das erinnert mich wieder an die gute alte Tasche 'Jute statt Plastik' mit der in den 70ern viele ganz selbstverständlich umherliefen. Seit einigen Jahrzehnten wird nun immer mehr über die Probleme mit dem Plastikmüll berichtet - und trotzdem wird es immer mehr. Da wir keine gelbe Tonne haben, sondern alle 2 Wochen Säcke vors Haus stellen müssen, wird mir das montags immer wieder vor Augen geführt. Wo wir früher mit 3 Säcken auskamen, liegen inzwischen teilweise morgens 5 vor der Tür. Gut, dafür sind jetzt die Glasflaschen durch Tetra-Packs ersetzt. Aber ob diese Verbundstoffe wirklich so viel besser sind? Und muss Obst & Gemüse wirklich 2-fach in Plastikschale & Folie verpackt werden? Muss wirklich jeder Teebeutel - vor allem bei Bio-Tee einzeln in einer Plastik-Tüte geschützt werden? Überall wird es eher mehr Verpackung denn weniger.
    Und auch wenn ich mich ehrlich gesagt gefreut habe, dass China nun nicht mehr unseren Kunststoffmüll aufnehmen will, so stimmt es wohl wirklich - Afrika ist groß und hat noch Platz …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, liebe Silke! Den Kommentar war leider im Spam gelandet. Bin noch im Krankenhaus und melde mich später nochmal. Liebe Grüße Sara 🙋🏻‍♀️

      Löschen
    2. Jetzt will ich nochmal auf Deinen Kommentar eingehen, liebe Silke.
      Ich schrieb es ja eben weiter unten auch an Traude/Rostrose ... ich sehe auch keineswegs, daß sich da irgendwas verbessert haben soll, das Gegenteil ist der Fall! Es wird lediglich sehr viel darüber GEREDET. Aber Worte sind nun mal keine Taten. Es ist fast chic, zum Thema Umwelt zu diskutieren oder vegan zu sein, wobei Veganer sich oft von ungesunden Präparate ernähren. Verstehe DAS wer will! Uns nervt das inzwischen, weil Worten keine Taten folgen bzw. das oft auch gar nicht möglich wäre wegen all der Verflechtungen ...

      Wir haben keine 5 sondern nur 2 Säcke für 2 Personen, aber dennoch ist das schon zu viel. In meiner Jugend gab es so wenig Plastikabfall, der wurde damals allerdings noch in den Ofen oder die gewöhnliche Mülltonne gesteckt! Heute ganz undenkbar! Doch daran sieht man, wie minimal das war. Irgendwann kamen all diese Verpackungen auf.

      Ich wünsche mir die gute alte Glasflasche zurück. Es gibt sie ja durchaus noch, aber all diese anderen Verpackungen sind meines Erachtens keineswegs der Gesundheit dienlich! Glas ist immer noch das Sauberste und Verträglichste!

      Und was Obst und Gemüse betrifft - auch mich nervt das, aber andererseits verstehe ich, dass das teilweise die Haltbarkeit erhöht, denn was von weiter her kommt, muß ja irgendwie geschützt werden. Jede kleinste Stelle macht so ein Gemüse angreifbar z.B. für Schimmelpilze. Wie viel da abends schon allein deswegen in der Tonne landet! Und das mit dem Plastik funktioniert da wohl nun mal ganz gut. Die vielen Menschen wollen ja ernährt sein und teilweise ist das auch eine Kostenfrage. Denn da kann man sich noch so echauffieren über Plastikverpacktes und giftverseuchtes Billiggemüse ... es gibt nun mal leider auch viele Leute, die darauf angewiesen sind, weil sie eben nicht im Bioladen kaufen können. Und, auch wenn wir nicht ständig davon hören, die Armen werden immer mehr auch hierzulande! Auch wenn hier andere Armutsgrenzen gelten als in anderen Ländern ...

      Bei den Tees bin ich jedenfalls fein raus, denn ich kaufe fast nur lose Tees! *lach* Was nicht heißen soll, daß ich nun jedem aufdrücken wollte, es mir gleich zu tun! Ich kenne Menchen, die ekeln sich vor Losetees, warum auch immer! Vielleicht sind die schon so weit von der Natur entfernt, daß ihnen die krümeligen Blätter wie Ekelprodukte, Abfall von irgendwas vorkommen??? Und dann sind auch die 3 Handgriffe mit Sieb & Co. zu viel, was ich auch wieder verstehen kann, denn summiere mal all die Sekunden, oder Minuten, die etwas braucht, da kommen dann eben auch Stunden zusammen, wenn man es hochrechnet. Seife dauert länger, loser Tee dauert länger, würde man alle Wege ohne Auto zurücklegen, dauert das noch viel länger ... ich fange gar nicht erst an, all die Kleinigkeiten zu summieren, sollte man aber demonstrationshalber einmal tun!

      Das Problem ist so komplex, daß, wenn man an einem Ende anfängt, es am nächsten wieder beginnt zu bröckeln, das ist für mich vergleichbar mit einer Stadt, wo der größte Teil saniert wurde, aber an irgendeinem Ende sind nun wieder sanierungsbedürftige, halbverfallene Häuser und sind die irgendwann hergerichtet, bröckelt es an anderen Enden wieder ... das Leben ist nie perfekt, auch wenn wir das nur zu gerne glauben wollen, daß wir das bewirken könnten ...
      Jeder für sich kann eben nur das Bestmögliche tun, wozu er sich imstande fühlt ... Ja Afrika ... dabei dachte ich immer, dass ich da irgendwann mal hinwollte - doch dann würde ich es vor lauter Plastik wohl kaum mehr erkennen ... das kommt hier so schön zum Ausdruck - fand ich ganz per Zufall ... gleich zu Anfang die Sache in Marokko mit den vielen schwarzen Punkten - vermeintlichen Krähen ...

      http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/12439/DA_Zezulka.pdf

      So gesehen versäume ich ja nichts, wenn ich da nicht mehr hinkommen sollte. ;-) ;o)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    3. Ups, mein Handy macht immer diese seltsamen Zeichen - am Handy sind die nicht zu sehen ... es sollte lediglich ein winkender Smiley sein. ;-)

      Löschen
    4. Beim Tee hast Du sicherlich recht. Wenn ich eine ganze Kanne koche, dann verwende ich auch meist losen Tee. Und ich gebe gerne zu, dass ich statt dem Sieb, dann lieber Teefilter benutze. Nur inzwischen bin ich für mich allein auf eine Tasse Tee umgestiegen und da ist der Tassenbeutel dann praktischer. Aber gerade bei Biotee würde ich erwarten, dass ich Teebeutel in einem Papp-Umkarton bekomme, der im schlimmsten Fall noch eine dünne Aroma-/Feuchtigkeits-Schutzhülle hat. Früher ging das doch auch. Es muß doch nicht alles einzeln kuvertiert sein …
      Ach ja, es gibt unzählige Beispiele. Und seitdem es den Begriff Recycling gibt, ist es eigentlich immer schlimmer geworden. Früher war Wiederverwerten und Umnutzen eine Selbstverständlichkeit, die nicht nur aus einer Notlage heraus immer wieder gern praktiziert wurde. Aber wie Du ja selbst schreibst - all' die globalen Verflechtungen und Vorschriften, da steigt keiner mehr durch welche Effekte das irgendwo auf der Welt was bewirken.
      Ich habe mich nur vor einigen Tagen erschrocken, als ich mal wieder auf alte Plastiktüten stieß, wie klein die zerbröseln und kaum in den Müll zu befördern sind. Und eben kämpfen wir gerade mit alten Möbel-Rollen unter unseren Möbelstücken vom Schweden. Früher hatten Rollen dicke Gummireifen. Unsere sind aus Kunststoff und jetzt ca. 20 Jahre alt - nun bricht & bröselt überall der Kunststoff in winzige Teile und unsere Katzen spielen damit und kauen auf den kleinen Teilen drauf rum. Andererseits ist es inzwischen ja leider schon erstaunlich, dass Möbel vom Schweden bei uns überhaupt 20 Jahre alt werden dürfen und demnächst nur neue Rollen bekommen. Eigentlich wird diesen und anderen selbst zusammenbaubaren Möbelstücken ja eine geringere Lebensdauer nachgesagt. Aber da komme ich noch aus einer anderen Generation. Bei mir werden sogar noch meine alten weißen Jugendzimmer-Möbel vom Schweden nachgenutzt, die wohl inzwischen fast 40 Jahre auf dem Buckel haben. Aber das ist natürlich nicht wirtschafts-förderlich ;-)

      Löschen
    5. Ich habe so ein ganz feines Sieb aus dem Bio-Laden, das ist sogar ein Öko-Sieb, nicht aus Plastik! Damit gehts fix und so bin ich auch nicht auf wegwerfbare Filter angewiesen. Aber es gibt ja auch Dauer-Filter, solche haben wir zusätzlich und schon seit vielen vielen Jahren, allerdings für Schwarzen Tee.

      Hatte ich, was die Teebeutel und Bio betrifft, auch mal geglaubt. Doch heute wird ja so gut wie alles verpackt. Der Bio-Laden ist auch nicht mehr DER Bio-Laden von früher sondern eine Kette (zumindest bei uns) - es gibt da noch einen in der Nähe von Kaufhof, der ist wohl die große Ausnahme, aber parke da mal und man ist eh immer aufs Auto angewiesen, wenn man da einkaufen wollte ... zusätzlich die hohen Parkgebühren. Inzwischen bis 20 Uhr in der Stadt, was früher nur bis 18 Uhr ging ...

      Seit diese Anschlagsgefahr besteht, wird noch viel mehr versiegelt und da ist ja auch was dran. Mir ist es auch nicht geheuer, wenn man irgendeinen Deckel von Lebensmitteln leicht abheben kann ....

      Ja und genau, das mit dem Begriff RECYCLING sehe ich auch mit sehr gemischten Gefühlen und beobachte das selber schon lange. Da wird recycelt auf Teufel komm raus, oft sogar noch extra deswegen gekauft ... aber WER ist schon frei davon? Neuerdings sind es diese Glücks-Gläser der Marmeladen ... die werden ganz sicher eigens zu dem wiederverwendbaren Zweck gekauft und mehr davon, als den Leuten gut tut! Man muss eben nur wissen, wie man etwas vermarktet! Und schon wird recycelt ... wobei das bei Glas ja noch nicht so das Drama ist ...

      Lt. meiner Beobachtung zu viele Baustellen auf er Welt, hört es bei einer auf, fängt es an den nächsten an oder so ähnlich. Welt retten ist eine Utopie. ;-) Jeder kann nur wenig tun, viele tun gar nichts ... wir tun schon viel und doch wird alles schlechter statt besser und das ist beileibe keine pessimistische Lebenseinstellung!
      Im Gegenteil - mir ist vor einiger Zeit jemand begegnet, der ganz heiter sagte, daß er dem Untergang der Welt im Sinne von fröhlich irgendwo ganz relaxt sitzend entgegen sehen würde ... denn er hat das Problem auch erkannt, da wird nix besser ... vermutlich aber betrifft es unsere Generation nicht mal ... wenn man Kinder hat, macht man sich aber schon Gedanken, wo das alles hinführen soll! Zum Glück haben wir keine Enkel, kann man da sagen, denn wer weiß, in welche Welt sie geboren würden und wie lange sie zu leben hätten ...
      Wobei das schon geschrieben wurde, als ich meine Kinder bekam. Zu der Zeit waren eben wieder andere Themen populär, insbesondere das Waldsterben, der saure Regen ... damals wurde auch viel Panik verbreitet ... gut, die Bäume stehen noch immer, auch wenn sie jetzt reihenweise fallen .... aber anders, als vermutet ...

      Das mit den Möbelrollen ist auch so ein Beispiel .... alles wegen billig! WER hat sich zu der Zeit über sowas Gedanken gemacht??? Und alle mit geringem Budget waren doch darauf angewiesen oder auf Möbel vom Sperrmüll, die stehen ja auch nicht alle Tage da draußen ...

      Auf die heutigen Möbel von denen trifft es aber ganz sicher zu, selbst die Billys sind schlechter, dünner geworden ... es wurde immer mehr eingespart. Wenn man alte Möbel von denen mal mit den heutigen vergleicht!

      Für Möbel mochten wir noch nie viel ausgeben, aber für jeden bedeutet Lebensqualität wohl was anderes. Für die einen Schönes um sich scharen, dafür ordentlich buckeln, für die anderen, lieber viel Freizeit haben, dafür weniger buckeln .... jedem das Seine ...
      Ein Heilpraktiker hat mal zu seinen zahlungsunwilligen Kunden gesagt .... erst arbeitet ihr euch krank und rafft Geld zusammen, wenn ihr erst krank geworden seid, müsst ihr dieses Geld eben für die Gesundheit ausgeben .... da ist was Wahres dran .... vor allem HP-Leistungen nutzen und nicht löhnen wollen. ;-) ;o) Das gibts öfter, als man denkt ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    zunächst mal herzlichen Dank für deinen Beitrag zu ANL und für die Gedanken, die du dir zum Thema Plastik (und generell zum Zustand der Welt) gemacht hast. Und herzlichen Dank auch für die sehr spannende Diskussion, die du durch deine Meinung entfacht hast und die ich im Hummel-Blog zu diesem Thema bei den Kommentaren nachlesen konnte.
    Frage: Darf ich eventuell Teile deines Textes hier oder Teile deines Kommentars bei Frau Hummel für ein ANL-Posting verwenden?

    Ich muss ja gestehen, in mir gibt es zwei widerstreitende Auffassungen: Die eine gibt dir vollkommen recht darin, dass es wohl nur den Bach runtergehen kann mit der Welt, weil der Mensch schwach ist und sich von der Wirtschaft, der Werbung, dem Habenwollen lenken lässt.
    Die andere jedoch sieht da und dort Silberstreifen am Horizont auftauchen: Mehr und mehr Menschen jeden Alters, die darüber nachzudenken beginnen, was wir der Welt antun. Und JEDER von uns kann andere Menschen zu Nachdenken bringen. Zum Nachdenken und zum Einschränken. Einfach, indem wir Freunde, Bekannte, Nachbarn (natürlich freundlich) auf gewisse Themen ansprechen. (Denn wenn wir sie "unfreundlich" oder gar zu "aufdringlich" darauf ansprechen, sind wir bloß Öko-Fanatiker... ;-) Da mag sich dann keiner Gedanken drüber machen, opb wir ev. recht haben...)
    Oder wir bewirken etwas, indem wir gewisse Dinge vorleben. Ich erzähle z.B. überall rum, dass ich jetzt mich Efeu Wäsche wasche, weil im Waschpulver Palmöl drin ist (für das Orang Utans sterben) und noch viel anderes umweltschädliches Zeug (Duftstoffe, Salze...). Und dass es so doch viel preisgünstiger ist - und der Schmutz meiner Erfahrung nach zumeist genauso gut herausgeht wie mit normalem Waschmittel. Das lässt manche Mensch nachdenken. Andere nicht, aber die fangen vielleicht erst nachzudenken an, wenn sie etwas das dritte Mal hören... Also waren die ersten beiden Male auch nicht vergebens.
    Oder ich erzähle, dass ich keine Duschgels mehr verwende (aus denselben Gründen wie Waschpulver) - und die Seife aus Lorbeeröl meiner Haut viel besser tut. Eingecremt wird mit verschiedenen Speiseölen (Oliven, Kokos, Argan - wechselweise) - aus denselben Gründen. Die sind noch dazu in Glasflaschen zu haben und die kommen wiederum zum Recycling. Usw.
    Etwas zu TUN ist gut, darüber zu SPRECHEN mindestens ebenso: Mit Freunden, Nachbarn, meiner Tochter... Und das zieht Kreise, mal größere, mal kleinere. Wir Konsumenten besitzen eine unglaubliche Macht!!! Die kann Firmen in die Knie zwingen, Politiker unter Druck setzen, Wellen schlagen, die einem Tsunami gleichen. Das alles ist schon mehrfach passiert - und daran will ich glauben, weil es schlicht und ergreifend die glücklicher machende Weltsicht ist als wenn ich mir sagen würde, dass sowieso alles keinen Sinn hat...
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/warm-in-strick-matsch-wandern-in-wei.html
    PS: Ich verwende ebenfalls Nagellack. Das sind zwar noch Reste von früher (sprich gekauft vor mehr als 2 Jahren - und weggeworfen werden die nicht), aber es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass ich mir, wenn diese Reste weg sind, wiedermal einen Nagellack kaufe. Es gibt welche, die sind weniger umweltschädlich als andere. Hier eine Liste dieser Nagellacke: https://utopia.de/ratgeber/naturkosmetik-test-diese-3-nagellacke-sind-empfehlenswert/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      nachdem ich endlich vom Krankenhausbesuch meiner Mutter zuhause bin und in aller Ruhe zu Abend gegessen habe, werde ich versuchen, Deine langen Kommentare zu beantworten. Leider habe ich diese nicht eher gesehen, weil ich fast nur unterwegs war in der letzten Zeit. Ich habe zwar im Gartenblog noch geschrieben in der Zwischenzeit, doch dabei nicht - sorry - an diesen Blog gedacht, daß da noch Kommentare auflaufen. Damit habe ich schlichtweg auch nicht mehr gerechnet! Und benachrichtigt wurde ich da auch nicht. Muß mal schauen, ob ich da was einstellen kann, wobei ich meine, das ich das schon mal getan habe ... Es war also keine Absicht!

      Gerne kannst Du ein Zitat von mir verwenden.

      Das Geschriebene kann immer ein wenig missverständlich sein, weil man ja nicht sogleich auf einen Kommentar reagieren kann und damit die Chance hätte, zeitnah Unstimmigkeiten auszuräumen. Daher muß ich jetzt zu diesem Deinem Kommentar sagen, daß ich nicht glaube, daß es generell mit der Welt den Bach hinuntergeht, sicher aber mit der Anzahl der Menschen! Und darum geht es ja sicher den meisten "Weltrettern" auch hauptsächlich, dass sie selbst überleben können, weniger die Welt als solche bzw. deren Zustand ... sondern das eigene Dasein auf dieser Welt, das gut und lebenswert bleiben soll ...

      In der Natur gibt es eine "ausgleichende Gerechtigkeit", wie ich das einmal nenne ... es gibt immer einen Weg für die Natur als solche, das haben wir seinerzeit auch bei dem durch das viele Erdöl umzukippen drohenden Ocean gesehen. Das sehen wir heute in Tschernobyl und dort, wo Atombombenversuche gestartet wurden, auf Inseln, die kein Mensch mehr betreten kann, wo aber bekannt ist, wie die Flora bspw. sich inzwischen dort entwickelt. Den Pflanzen scheint es nicht zu schaden! Bezeugte ja schon der Ginkgo von Hiroshima ... Dem Menschen jedoch sehr wohl!

      Löschen
    2. @ Traude 2
      Schon wieder so ein Punkt, wozu eigentlich Atomversuche???

      http://www.studentshelp.de/p/referate/02/5197.htm

      Otto Hahn wurde lebensmüde, weil er offenbar Gutes mit der Entdeckung der Kernspaltung bezweckte, doch was andere Menschen dann daraus gemacht hatten, brachte ihn zur Verzweiflung! So ist das - mit den Menschen ... 2.044 Tests, was für eine Zahl!

      Unter dem obigen Link wird das Buch "Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit" von Konrad Lorenz angeführt, wofür er 1973 den Nobelpreis erhielt. Und natürlich hat Konrad Lorenz recht, wenn er schrieb, daß diese Todsünde die sei, die am leichtesten zu vermeiden wäre!

      Nun verstehst Du vielleicht, wieso ich bei meinem Glauben bleibe!

      Natürlich kann ich Dir ansonsten nur zustimmen und habe das ja auch an anderen Stellen geschrieben, daß ich es gut finde, wenn man das tut, was einem möglich ist. Doch WER will denn bestimmen oder bemessen, was Dir oder mir möglich ist? Die Gründe dafür habe ich versucht bei Frau Hummel kurz zu umreißen. Insofern wird es uns, den Menschen, niemals möglich sein, die ganze Welt zu retten. Das ist auch ein sehr hehrer Anspruch und sicherlich auch eine Fehlformulierung! Dazu ist diese Welt, sind die Menschen auf ihr in all ihren Verflechtungen viel zu komplex, als daß Einzelne diesen Anspruch haben könnten! Das gehört für mich mehr ins Reich der Phantasie und klingt fast schon fanatisch, wenn von Einzelnen anderen Menschen deren Mangel, Bedürfnisse in dieser "gefallenen" Welt und ihrer jeweiligen Einbindung in diese mit allem Drum und Dran etc. abgesprochen werden.... sicher wäre es schön, wenn wir die Welt retten könnten, ohne Frage! Ich wäre sofort dafür!

      Wenn Du den Kommentar von Silke SchneiderHein schon gelesen hast, sie beschreibt genau das, was auch ich beobachte! Das gute Wünschen und Wollen hat leider absolut nichts genützt, es gibt mehr Plastikmüll denn je und das beileibe nicht nur durch die Einkaufs-Plastiktüten. All die Verpackungen, die ich hier gezeigt habe und noch sehr viel mehr, ja unendlich viel mehr kommt da zusammen. Jede Blisterpackung .... und die Frage, warum jedes einzelne Teil verpackt werden muß .... ich verstehe es einerseits gut, denn unsere Welt ist auch eine Welt der kranken Gehirne, der "bösen Geister", Menschen, die anderen Menschen schaden wollen und Lebensmittel kontaminieren .... und wo Messer nicht mehr einfach im Warenhaus herumliegen dürfen ... würden wir alles unverpackt lassen, ginge das vermutlich nicht lange gut. Wir brauchen diese strenge Kontrolle, wie sich immer wieder zeigt. Es reicht eben einfach nicht aus, rein an das Gute im Menschen zu glauben! Das haben schon ganz andere getan, schon lange vor uns.

      Ich habe gerade das Buch 'Blauwasserleben' gelesen, falls Dir das etwas sagt! Das junge Pärchen, von dem der Mann später grausam ermordet wurde, wollte per Katamaran die Welt bereisen und dacht an nichts Böses, bis sie von der grausamen Realität der Menschheit in der Südsee eingeholt wurden. Und solche "Geschichten" gibt es unzählige! Bei Dir als Weitgereiste gehe ich eher davon aus, daß Du das Wissen um diese Dinge hast, als andere, die nicht so weit herumgekommen sind. Wobei ich denke, daß man dieses Wissen ja auch aus Büchern erwerben kann, aus dem Internet, durch Recherche und Interesse an der Welt und ihrer Lage ... aber nicht aus der Bildzeitung oder dem Spiegel ...

      Löschen
    3. @ Traude 3

      Als Segler kommt man in der Südsee scheinbar nicht ohne Waffen aus. Das mußte das Pärchen schmerzhaft erkennen, denn sie waren von ihrer Einstellung her wohl eher Pazifisten ... Warum ist das alles so? Was kann man, können WIR dagegen tun? Und das ist auch nur ein ganz winzigkleiner Punkt in dieser Welt, der nicht in Ordnung ist, weitere Kreise zieht, und wo sind nicht überall Brennpunkte in der Welt? Was können WIR daran tun? Und was hängt nicht alles DAMIT zusammen, mit diesen Brennpunkten ... all die Geldmächte, die die Geschicke dieser Welt mehr oder weniger lenken ...

      Es gab schon immer Menschen, die glaubten, im Ausland, weit weg von Zuhause, sei es besser zu leben, fände man gar das "Paradies" auf Erden... Das zeigt uns auch die Galápagos-Affäre.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gal%C3%A1pagos-Aff%C3%A4re

      Das waren nur wenige Menschen, die glaubten, dort das Paradies zu finden. Rein äußerlich war es das vielleicht zunächst auch, doch der Mensch hatte nicht mit dem Menschen gerechnet .... und schon war es dahin mit dem 'Garten Eden' ... Und selbst die so alternativ wirkenden deutschen Auswanderer hatten es faustdick am Stecken .... der Berliner Zahnarzt Friedrich Ritter belog die Menschen in seinem Umfeld nach Strich und Faden, er war heimlich gar kein Vegetarier, nur nach außen hin tat er so, letztendlich starb er denn auch an einer Lebensmittelvergiftung durch Hühnerfleisch, soweit ich mich erinnere. ;-) Und die stets mit einem Gewehr herumfuchtelnde Gräfin, die mit 2 Liebhabern die Insel wie ein Schrecken heimsuchte, wurde von irgendeinem der Siedler umngebracht. Von wem ... das weiß nur der Wind ...

      + + + + + + + Jute statt Plastik, wie Silke oben schreibt ... warum waren wir davon abgekommen? Warum ist der Verbrauch gestiegen? Warum, warum, warum??? + + + + + + +

      Und das ist beinahe noch das geringste Problem, denn wenn ein AKW in die Luft fliegt, sehen wir hier ziemlich alt aus . . . vielleicht kennst Du das Buch "Die letzten Kinder von Schewenborn"? Wenn nicht, ist es sehr empfehlenswert, sich das einmal zu Gemüte zu führen ...

      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_letzten_Kinder_von_Schewenborn

      Ein Horrorszenario, was da auf uns zukommen könnte, wenn nur ein Kernkraftwerk - bspw. durch einen terr. Anschlag zerstört würde!
      Uns drohen also NOCH ganz andere Gefahren, wobei ich die Sache mit dem Plastik nicht kleinreden will, ganz und gar nicht! Ich möchte nur auf die globalen Zusammenhänge aufmerksam machen! Und aufzeigen, daß wir Menschen die Welt nicht imstande sind zu retten, denn wir können nicht all die Milliarden von Menschen beeinflussen, selbst wenn wir es wollten. Da spielen auch Lebensgeschichten mit hinein - warum wird ein Mensch in der Südsee kriminell, warum gibt es Zwangsprostitution auf der Welt - wieso sind so viele Menschen so arm? Wer hilft denen? Die in Elendshütten hausen oder Kinder, die auf Giftdeponien, wie das Bild eines preisgekrönten Fotografen vor wenigen Jahren um die Welt ging ...??? Sollten die sich auch noch Gedanken um Plastik und Umweltdsreck machen? Die haben nämlich ganz andere Sorgen, genauso wie manche armen Leute hier in good old germany auch, die am Rande des Existenzminimums, das für Deutschland gilt, leben. Denn damit sind sie Außenseiter und müssen sich mit dem zufrieden geben, was möglich ist, Klamotten von Kik&Co., Essen von P*enny oder der Tafel ... und der billigste Fusel, wenn man der Welt einmal für kurze Zeit entfleuchen will ...

      Löschen
    4. @ Traude 4


      7,55 Milliarden Menschen leben jetzt ungefähr auf diesem schönen blauen Planeten...

      https://www.br.de/themen/wissen/weltbevoelkerung-bevoelkerungswachstum-menschen-erde-welt-100.html

      und irgendwann wird diese Zahl wieder rückläufig sein - es ist nur eine Frage der Zeit ... wer Wirtschaftswissenschaften studiert hat, weiß das aus seinem Studium, dass es bei Fehlentwicklungen früher oder später zur Rezession kommt und eben dies wird sich auf unserem Globus bei der schon lange andauernden und leider zunehmenden Fehlentwicklung auf die Anzahl der Menschen vermutlich auswirken. Es gibt jetzt schon viele Krebskranke, als eines der Beispiele. Menschen werden unfruchtbar ... Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was in 20, 30 oder 50 Jahren sein wird! Und ich will mich darüber auch gar nicht echauffieren, denn ich will einfach glücklich leben, solange mir dies möglich ist. Es würde nichts bringen, sich ständig mit dem Zustand der Welt zu befassen, außer dass die eigene Gesundheit Schaden nähme. Wie lange kann man das Leben auf diesem Planeten denn noch genießen, da sind schon die biologischen Grenzen, die hier ein natürliches Ende setzen.

      Und ich sehe leider auch keineswegs, daß ausgerechnet ich ein Beispiel für andere bin! Ich blogge hier mit diesem Blog seit ca. 2009 und schrieb schon seinerzeit Beiträge wie diese über Kinderarbeit und Schokolade

      https://herz-und-leben.blogspot.de/2010/01/schokolade.html

      Und wer kommentierte? Niemand!
      Im Gegenteil zu der Zeit hatten Blogs Hochkonjunktur, in denen sich fast alles um schönes, möglichst weißes Wohnen drehte, um Dinge, die man sich zu kaufen habe, um Ladeneröffnungen und was man alles brauche, um glücklich zu sein! Wohlgemerkt, glücklich sein durch Gegenstände, durch Materielles, durch Äußerlichkeiten!

      Seltsam, wie seitdem einige, wenn auch wenige, Blogger umgeschwenkt sind und noch seltsamer, wie noch wenigere davon, die sich das freilich finanziell locker leisten können, in der Form um 360 Grad drehten, indem sie statt weiß zu wohnen, nun schwarz oder Naturfarben wählten, selbstverständlich alles neu gekauft! Und herumgezeigt. Ich gönne denen das von Herzen, wenn sie denn damit glüclich werden, was ich bezweifele! Denn Glück entsteht innen - mit Außen hat das wenig zu tun! Sämtliches Plastik wurde gleich mit verbannt. Dafür freilich NEUE Gebrauchsgegenstände angeschafft! Nur ist das ja auch nicht im Sinne einer Rettung der Natur oder Menschheit! Im Gegenteil! Das sind neue Ressourcen, die verbraucht werden und damit wird es schlechter statt besser. Nur daß diese Leute ihre eigene Eitelkeit befriedigen, indem sie eine "schöne" äußerliche Hülle(Wohnumgebung) haben, mit der sie nun bei eben anderen Leuten Staat machen können.
      Wer meint, die Welt auf diese Weise retten zu können, indem er nur noch Sachen aus Holz kauft, seine bereits vorhandenen Gegenstände, die noch Jahre gehalten hätten, einfach entsorgt, obwohl sie ihren Dienst noch gut getan hätten, der handelt in meinen Augen sehr kurzsichtig! Mit einer Ausnahme, wenn es sich um kontaminierte Gegenstände handelt und das vorher nicht bekannt war! Denn damit würde man seiner Gesundheit ja auch schaden .... siehe meinen Post im Gartenblog zu den Baukübeln! - Und so ließe sich die Liste beliebig fortsetzen ...

      Löschen
    5. @ Traude - Rest
      So funktioniert das alles leider nicht. Wenn überhaupt, nur auf der politischen Ebene ... aber auch die Politik nur eines Landes kann die ganze Welt nicht retten, das haben wir am Beispiel Amerika längst gesehen!
      Was natürlich jeder tun kann, ist, sein Bestes zu tun, was ihm möglich ist und es ist nie verkehrt, auf die Mißstände dieser Welt einmal hinzuweisen, denn es gibt auch heute noch viele Menschen, denen die Zusammenhänge weder klar sind noch scheinen sie diese zu begreifen.

      Was ich noch sagen wollte . . . meine Beobachtung ist dennoch die - je mehr man über eine Sache REDET, desto weniger tun es einem andere nach! Selbst wenn man es geschickt anfängt ... Das ist wie mit dem christlichen Glauben! Je mehr darüber gesprochen wird, desto allergischer reagieren viele Menschen. Jeder muß eben selber seine Erfahrungen und Beobachtungen machen, niemand läßt sich gerne bekehren! Bekehrung funktioniert nur aus einem selbst heraus, indem man erkennt ...

      Die Unwetter und Klimaverschiebungen werden vielen Menschen sicher mehr und mehr die Augen öffnen und so manches andere mehr, aber die Welt wird das sicher auch nicht retten ... Wir hier zuhause reden nicht viel über diese Dinge, wir handeln! Kaufen Bio, meiden gewisse Dinge, die wir für nicht notwendig und/oder schädlich halten usw. ... andere Menschen werden - vielleicht - anhand dieses "Vorbildes" etwas lernen, aber wir sind eben auch nicht perfekt! Ganz im Gegenteil! Ich benutze Nagellack und zwar keinen umweltfreundlichen sondern den, der mir rein optisch am besten gefällt, mit Glitterpartikeln! Den Nagellack halte ich noch für das geringste Problem in Anbetracht all der anderen Dinge, aber das wird jeder von seinen Lieblingssünden behaupten! - Ich benutze noch Seifenspender mit Flüssigseife, da wir auch Gästen keine vergnapelten Seifenstücke anbieten können. Manche Dinge funktionieren eben leider nicht, wie man sie sich vorher so schön ausmalt ... Zumindest sind meine Seifenspender aus Glas, nur die Flüssigseife muß natürlich gekauft werden, dafür jedoch kaufe ich wenig Klamotten und wir kaufen auch nicht ständig neue Möbel, nur weil die gerade in Mode sind. So wird sicher jeder dem anderen etwas aufzählen können, was er tut oder worauf er verzichtet.

      Um in der Politik etwas Globales zu bewegen, dazu gehört schon was! Ich habe da bisher nichts gesehen, das mich beeindrucken könnte! Aber ich brauche auch keine "glücklicher machende Weltsicht", wie Du es formulierst. Wir leben auf einem Planeten, auf dem vieles nicht in Ordnung ist, es auch nie war, nur dass ursprünglich bedeutend weniger Menschen darauf lebten ... und wir sind nur Menschen, nicht die Erschaffer des Ganzen! Wobei der Mensch eben viel Missbrauch mit seinen Fähigkeiten treibt ... Daher bin ich mit meinem Glauben glücklich, da dies ja nicht bedeutet, alles hätte keinen Sinn - sondern unser gesamtes Dasein hat sehr wohl einen Sinn, den nur unser Schöpfer kennt, der dem Menschen schließlich die Entscheidungsfreiheit gegeben hat, sich für oder gegen etwas zu entscheiden ... denn sonst wären wir Marionetten dieses Schöpfers ... Und nur auf diesen vertraue ich, darin fühle ich mich geborgen. Auf Menschen verlasse ich mich jedoch nicht in diesem globalen Zusammenhang, diese Weltsicht würde mich nicht glücklich machen.
      Im Grunde hätte es also nur zwei Zeilen der Antwort bedurft ... ich tue, was mir möglich ist, ich lasse die anderen Menschen ihr Leben leben und ich vertraue meinem Schöpfer, durch den ich auf diese Welt gekommen bin, da bin ich in besten Händen ... alles andere ist ohnehin vergänglich, was nicht heißt, daß mir das alles gleichgültig ist. Meine Zeit steht in seinen Händen, sie ist begrenzt und vor "ihm" habe ich mein gesamtes Leben einst zu verantworten ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    6. Liebe Sara,
      ich möchte dir hier noch für deine ausführlichen Antworten zu meinem Kommentar danken. Alle Achtung, andere machen aus so viel Text vier Postings - mindestens! Ich hoffe, du verstehst, dass ich nicht auf alles, was du geschrieben hast, hier eingehen kann, das würde mich zeitlich völlig überfordern, aber ich werde versuchen, in einem, zwei oder drei meiner nächsten ANL-Beiträge den Themenkreis zu behandeln. (Vermutlich aber noch nicht im allernächsten - ebenfalls aus Zeitgründen, momentan weiß ich wieder nicht, was ich zuerst tun soll...) Man merkt auf jeden Fall, wie wichtig dir dieser Themenkreis ist - und mir ist er das auch!
      Hab noch einen schönen Abend und ein möglichst angenehmes Wochenende!
      Herzlichst, die Traude

      Löschen
    7. Danke, liebe Traude,
      ich mußte jetzt selbst erst suchen, wo Du mir geantwortet hast und da einer Deiner Kommentare hier doppelt erschien war ich zuerst etwas verwirrt - aber jetzt habe ich ihn ja gefunden.

      Sicher verstehe ich das, ich wollte damit auch nur detaillierter aufzeigen, daß unsere Welt eine einzige Baustelle ist und ich es für einen Irrglauben halte, wenn jemand meint, die Welt retten zu können. So ehrenwert das auch ist. Dieser Illusion gebe ich mich gar nicht erst hin! Was mich natürlich nicht daran hindert, mein Bestmögliches zu tun, nicht mehr, nicht weniger.

      Die Zeit für 4 Postings fehlte mir leider, denn das ist doch etwas mehr Aufwand, als hier die Kommentare zu beantworten. Bin selbst jetzt hier noch nicht wieder zu einem neuen Beitrag gekommen, obwohl ich mir das ja vorgenommen hatte, hier regelmäßiger zu posten ...

      Und es ist so, mit dieser Thematik beschäftige ich mich mindestens seit meinem 20. Lebensjahr. Wir lebten sogar mal eine Zeitlang "alternativ" oder wollten es zumindest, ähnlich der damals sehr bekannten Nearings - den Beitrag von 2013 verlinke ich hier mal

      https://herz-und-leben.blogspot.de/2013/09/ein-gutes-leben-anno-1930.html

      Daher weiß ich vieles aus eigener Erfahrung und den Erfahrungen anderer, die so ähnlich lebten oder leben wollten und an diesem Leben scheiterten ...
      Aber damit soll es dann auch erst einmal gut sein.

      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara, weil ich mir nicht sicher bin, ob mein Kommentar von neulich bei dir nicht angekommen ist oder ob du ihn nur nicht freigeschaltet hast, schicke ich ihn sicherheitshalber noch einmal an dich. Solltest du ihn schon bekommen habe aber nur noch nicht zum Freischalten gekommen sein, kannst du diese zweite Zusendung ja löschen.
    Bis gleich also, Kommentar folgt dann gleich!
    Herzlichst, die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss leider um etwas Geduld bitten, liebe Traude, bin noch im Krankenhaus bei meiner Mutter.🙄 Bis später und liebe Grüße Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    zunächst mal herzlichen Dank für deinen Beitrag zu ANL und für die Gedanken, die du dir zum Thema Plastik (und generell zum Zustand der Welt) gemacht hast. Und herzlichen Dank auch für die sehr spannende Diskussion, die du durch deine Meinung entfacht hast und die ich im Hummel-Blog zu diesem Thema bei den Kommentaren nachlesen konnte.

    Frage: Darf ich eventuell Teile deines Textes hier oder Teile deines Kommentars bei Frau Hummel für ein ANL-Posting verwenden?


    Ich muss ja gestehen, in mir gibt es zwei widerstreitende Auffassungen: Die eine gibt dir vollkommen recht darin, dass es wohl nur den Bach runtergehen kann mit der Welt, weil der Mensch schwach ist und sich von der Wirtschaft, der Werbung, dem Habenwollen lenken lässt.

    Die andere jedoch sieht da und dort Silberstreifen am Horizont auftauchen: Mehr und mehr Menschen jeden Alters, die darüber nachzudenken beginnen, was wir der Welt antun. Und JEDER von uns kann andere Menschen zu Nachdenken bringen. Zum Nachdenken und zum Einschränken. Einfach, indem wir Freunde, Bekannte, Nachbarn (natürlich freundlich) auf gewisse Themen ansprechen. (Denn wenn wir sie "unfreundlich" oder gar zu "aufdringlich" darauf ansprechen, sind wir bloß Öko-Fanatiker... ;-) Da mag sich dann keiner Gedanken drüber machen, opb wir ev. recht haben...)

    Oder wir bewirken etwas, indem wir gewisse Dinge vorleben. Ich erzähle z.B. überall rum, dass ich jetzt mich Efeu Wäsche wasche, weil im Waschpulver Palmöl drin ist (für das Orang Utans sterben) und noch viel anderes umweltschädliches Zeug (Duftstoffe, Salze...). Und dass es so doch viel preisgünstiger ist - und der Schmutz meiner Erfahrung nach zumeist genauso gut herausgeht wie mit normalem Waschmittel. Das lässt manche Mensch nachdenken. Andere nicht, aber die fangen vielleicht erst nachzudenken an, wenn sie etwas das dritte Mal hören... Also waren die ersten beiden Male auch nicht vergebens.

    Oder ich erzähle, dass ich keine Duschgels mehr verwende (aus denselben Gründen wie Waschpulver) - und die Seife aus Lorbeeröl meiner Haut viel besser tut. Eingecremt wird mit verschiedenen Speiseölen (Oliven, Kokos, Argan - wechselweise) - aus denselben Gründen. Die sind noch dazu in Glasflaschen zu haben und die kommen wiederum zum Recycling. Usw.

    Etwas zu TUN ist gut, darüber zu SPRECHEN mindestens ebenso: Mit Freunden, Nachbarn, meiner Tochter... Und das zieht Kreise, mal größere, mal kleinere. Wir Konsumenten besitzen eine unglaubliche Macht!!! Die kann Firmen in die Knie zwingen, Politiker unter Druck setzen, Wellen schlagen, die einem Tsunami gleichen. Das alles ist schon mehrfach passiert - und daran will ich glauben, weil es schlicht und ergreifend die glücklicher machende Weltsicht ist als wenn ich mir sagen würde, dass sowieso alles keinen Sinn hat...

    Alles Liebe, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/warm-in-strick-matsch-wandern-in-wei.html

    PS: Ich verwende ebenfalls Nagellack. Das sind zwar noch Reste von früher (sprich gekauft vor mehr als 2 Jahren - und weggeworfen werden die nicht), aber es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass ich mir, wenn diese Reste weg sind, wiedermal einen Nagellack kaufe. Es gibt welche, die sind weniger umweltschädlich als andere. Hier eine Liste dieser Nagellacke: https://utopia.de/ratgeber/naturkosmetik-test-diese-3-nagellacke-sind-empfehlenswert/

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!