Mittwoch, 7. Dezember 2016

Was war dein verrücktester Kauf?





So lautete einmal die Frage in einem Blog ... und damit es hier wieder weitergeht, zeige ich ihn noch einmal, meinen "verrücktesten" Kauf - das heißt, vielleicht hatte ich auch mehrere "verrückte" Käufe, auf jeden Fall schickt es sich für eine Frau in meinem Alter womöglich nicht, sich Miniatur-Lederhosen als Umhängetasche  zu kaufen, hmm? :-) Ich pfeife drauf, denn ich liebe diese Lederhosen! Als Kind habe ich mir immer eine Krachlederne gewünscht und nie bekommen! Waren auch teuer, die Teile! Und daher habe ich mir diesen Wunsch eben erst einmal in Miniatur-Ausgabe und als Umgehänge-Tascherl erfüllt.

Schaut mal hier habe ich diese Tasche schon auf einer Hochzeit  in München spazierengeführt und es im August 2015 bereits gezeigt. :-) Und ich fiel gar nicht unangenehm auf. :-) Sicher atypisch  zu dem Kleid, aber was solls! MIR muß es gefallen, nicht anderen! *smile*


Leider haben die Verwandten es bis heute nicht fertiggebracht, uns Fotos von der Hochzeit zu schicken! Wirklich schade! Denn wir haben uns selbst leider nicht fotografiert, nur alles andere. ;-)

Dann fand ich noch ein Fashion-Lexikon - Ihr Modekundigen kennt es sicherlich längst. Ich verlinke es hier dennoch einmal. Denn mir fallen oft Modebegriffe nicht ein, da ich mich nie sonderlich damit beschäftigt habe. Es ist aber nicht verkehrt, die korrekten Bezeichnungen zu kennen und benennen zu können.

Soweit erstmal für heute ... bin in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit mehr als sonst eingespannt und unterwegs. Aber das wird wieder ... spätestens  um den 4. Advent herum. :-)


Seid herzlichst gegrüßt und ich hoffe,
auf bald wieder
Eure



Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ich denke auch, man sollte genau das tragen, was einem selbst gefällt und nicht einer sich ständig ändernden Mode hinter her laufen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso mache ich es, obwohl ich zugeben muß, daß manche modischen Teile mir durchaus gefallen, besonders manches mit Glitzer, diesen Hang hatte ich schon als ganz kleines Mädchen. Da stand ich in einem Schuhladen, in dem es bei jedem Schuhkauf immer kleine Ringe mit Glitzersteinen zugab. Und mir fiel die Wahl enorm schwer. Denn sie alle funkelten so schön!
      Ich sehe mich noch mit dem roten, glaub' ich, Ring am Finger mich vor dem Spiegel hin und herdrehen und was sagte die Verkäuferin:
      "PFUI WAS BIST DU EITEL!" Das werde ich nie vergessen! :-) ;o) Sowas zu einem kleinen 3 oder 4jährigen Kind zu sagen! ;-)
      Ich glaub', ich entschied mich für den Roten, denn hellblau paßte doch nicht so gut zu mir, da ich ja immer ein dunkler Typ war. :-)
      Und so ist es bis heute geblieben, alles was glänzt, shint und glittert ist meins. :-) Naja, fast .... und nicht nur und im Alltag laufe ich eher unspektakulär herum. :-) Einfach weil's schnell geht und praktischer ist.

      Liebe Grüße und danke fürs Folgen auf Instagram!
      Sara

      Löschen
  2. doch doch - so eine tasche passt zu dir!!!
    und ausserdem sollte man sich selbst nie zu ernst nehmen :-)
    lass dich nicht stressen!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch! :-)
      Die würd' ich sogar als Rockerbraut verkleidet tragen. :-) Nur im Alltag wäre mir so eine Verkleidung wohl zu anstrengend. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Ich find sie klasse, deine Tasche. Sie erinnerte mich sofort an meinen Mann und alte Kinderfotos von ihm. Hätte er sie nur aufbewahrt, dann könnte ich mir daraus auch eine so coole Tasche nähen :-)! - Lach, ich und nähen: Zwei Welten prallen aufeinander! - Dann wünsch ich dir schon heute eine ruhige letzte Adventswoche! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Martina. :-) Ja, das ist wirklich schade! Aber man könnte sie ja auch nähen lassen.

      Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    also ich finde deine Tasche toll, auch wenn ich selber keine Krachledernen mag, jedenfalls nicht an mir. Und meine Tochter bekam als Kind eine von der Oma geschenkt und hat sie gehasst ;-)) Aber den Taschenstil finde ich witzig, also scheint mir dein Kauf gar nicht so verrückt gewesen zu sein. Mein verrücktester Kauf war wohl in den 1980ern eine plüschige Leopardenjacke mit extrem breiten Schultern - so quasi im damaligen Michael-Jackson-Look (obwohl ich auf den gar nicht stand - aber die Jacke fand ich so schön verrückt, dass ich sie UNBEDINGT haben wollte) ;-))
    Ich weiß nicht, ob du meine Antwort auf deinen Kommentar bei mir gelesen hast, deshalb füge ich ihn dir hier sicherheitshalber ein:
    "Namibia ist essenstechnisch eigentlich kaum eine Herausforderung - die Küche dort ist sehr stark europäisch beeinflusst und wurde von uns als sehr, sehr wohlschmeckend empfunden. Die afrikanischen Elemente kennen wir ebenfalls bereits von unserer Reise nach Südafrika im Jahr 2002. (Die größte essenstechnische Herausforderung haben wir bisher eigentlich in Südindien erlebt. Seither haben wir beschlossen, bei Reisen, wo dies wieder ein Problem werden könnte, Omnibiotic Reise zur Magen-Darm-Vorbereitung zu nehmen.)
    Was das Fliegen betrifft - es ist ein notwendiges Übel, um dorthin zu kommen, wo wir hinwollen. Ich bereite mich bzw. meine Venendurchblutung vor, indem ich Veen Veen trinke und Thrombosestrümpfe trage; zwischendurch mache ich im Flieger die empfohlenen Übungen zur Beindurchblutung.
    Wären wir reich, würden wir garantiert auch nicht in der Touristenklasse fliegen, aber unsere Reisen sind hart erspart, teurer wäre für uns nicht machbar. Wir leisten sie uns, weil es für uns unsere seelische Gesundheit quasi "überlebenswichtig" ist, für ein paar Wochen im Jahr etwas ganz anderes als das Alltägliche zu erleben. Mit dem, was wir in den paar Wochen erleben, füllen wir unsere Reservoirs auf und zehren davon oft jahrelang, blättern uns durch Fotobücher, schwelgen in Erinnerungen, freuen uns an den Dingen, die wir gesehen haben... An die paar Stunden im Flieger denkt dabei dann keiner von uns mehr ;-))"
    Und nun noch alles Liebe und herzliche rostrose Adventgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/12/namibia-teil-2-kalahari-sundowner.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Traude! Ich wollte als Kind gerne Krachlederne, bekam sie aber nie. Heute würde ich sie unter Umständen sogar noch tragen, dann aber auch nur zum passenden Anlass und auf keinen Fall so lange Beine, wie Bermudas, das finde ich irgendwie unschön. Also kein so bolleriges Teil.
      So unterschiedlich ist das - ich habe sie mir immer gewünscht, ebeso diese graue Trachtenjacke, die man damals dazu trug. War damals ziemlich unerschwinglich. Zumal ein Kind schnell herauswuchs.
      Oh, die Leo-Jacke kenne ich auch noch, allerdings aus Kaninchenfell. Die breiten Schultern mochte ich nicht so sehr an mir, da ich ja keine so breite Figur habe, da sieht dann nicht aus. Deshalb schnitt ich sämtliche Schulterpolster schon von vornherein heraus.
      Michael Jackson war ja größer, da wirkt das dann auch anders, vor allem, wenn man gertenschlank ist. Ich war ja eher immer ein wenig rundlich, trotz Gr. 36/38, was an meiner gut trainierten Muskulatur lag.

      Deine Antwort hatte ich noch nicht gelesen, liebe Traude, das hätte ich noch nachgeholt, wie Du sicher weißt. Im Augenblick muß ich noch sehr vorsichtig mit langen PC-Sitzungen sein. Für mich geht Bloggen auf dem Sofa mit Notebook oder Tablet gar nicht, das funktioniert mit dem Schreiben nur gut, wenn ich am Schreibtisch am PC sitze. In letzter Zeit hat meine Wirbelsäule sehr rebelliert, daher bin ich nun sehr viel mehr in Bewegung und poste eher mal auf Instagram diese Kurznachrichten am Handy.
      Interessant es aus erster Hand zu hören, denn das Essen wäre für mich in anderen Ländern immer ein Problem, da mein Organismus darauf sehr leicht verärgert reagiert. Und auf so einer Reise tagelang flachliegen, dazu hätte ich dann auch keine Lust. Deshalb ist es sehr schön, im Vorfeld schon gezielt Auskunft zu erhalten und nicht nur über Reiseveranstalter, die vielleicht nur verkaufen wollen. - Allerdings essen wir doch deutlich anders als andere Europäer ... morgens Müsli, nur Vollkornbrot und keinerlei Fleisch - mit Rohkost ist es in solchen Ländern womöglch ein Problem? Das war seinerzeit in Spanien schon so (ich war ja wie Du auch in der Jugend in Barcelona und Umgebung) Man riet uns, das Wasser nicht einmal zum Zähneputzen zu verwenden. Und so kauften wir Flaschenwasser. ;-) Salate sollte man meiden ... ohne Salat komme ich eigentlich nicht aus, zumindest brauche ich meine tägliche Rohkost, die ich aber auch selbst zerkleinern könnte.

      Ein Freund erzählte von den Thrombose-Kliniken, die sich rund um die Flughäfen angesiedelt haben in fernen Ländern. Ich weiß jetzt nicht, ob das ein Scherz war, das kannst Du sicher besser beurteilen und ich habe damit zwar keine Probleme, aber bei so langen Flügen weiß man schließlich nie. Doch wenn Du es gut überstanden hast, denke ich, ist es auch gut zu schaffen.
      Allerdings las ich erst kürzlich von einer jungen Schneiderin und Designerin, die sich u.a. auf die Herstellung von Thrombose-Hosen für Sportler spezialisiert hat. Da die häufig und oft lange im Flugzeug unterwegs sind, müssen sie diese enganliegenden Hosen tragen. Das wunderte mich doch, da das ja im Grunde gesunde starke Männer sind. Anfällig sind nach meinen Kenntnissen nur disponierte Personen. Meine Horrorvorstellung wäre eher meine Wirbelsäule und unangenehme Sitze und Sitzpositionen. Das ist schon in der Bahn bei längeren Fahrten teilweise mehr als unangenehm. Aber vielleicht wage ich es ja doch noch einmal ... erst einmal klein anfangen ... :-) also nicht ganz so weit weg ...
      Hab' vielen lieben Dank für Deine Zeilen und ich komme Dich in Deinem Blog in Kürze auch wieder besuchen. Es liegt mir schon auf der Seele, war aber die letzte Zeit einfach nicht machbar.

      Bis bald und viele liebe Grüße und noch eine schöne restliche Vorweihnachtszeit!
      Sara

      Löschen
  5. So verrückt ist die Tasche ja nicht.
    Wenn sie zum Anlass und dir passt dann ist das schon ok.
    Herzlichst Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, in früheren Jahren war so etwas in meinem Alter absolut unmöglich! So haben die Zeiten isch gewandelt. :-) Zum Glück, denn ich hätte so oder so das getragen, was mir gefällt. :-) Nur daß eine Frau in meinem Alter in meiner Jugend sehr unangenehm damit aufgefallen wäre. Aber das war auch schon mit Hosen so - da war ich diejenige, die diese an meinen ersten Arbeitsplatz trotz aller Widerstände "von oben" trug und vehement verteidigte.
      Ich würde sie auch im Alltag tragen, die kleine Tasche, allerdings paßt ja "nichts" hinein ;-) und bei den vielen und teils auch weiten Wegen, die ich habe, brauche ich schon eine gewisses Volumen für die Dinge, die ich mit mir führe.
      Am liebsten wäre mir gar keine Tasche, aber das gehört wohl ins Reich der Utopie ;-) :-)

      Liebe Grüße :-)
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥