Montag, 8. August 2016

90er Jahre Mode



Andrea/Here I am läßt uns auf ihrer Zeitreise durch die 90er teilnehmen, was ich sehr spannend finde, denn da gibt es einige Parallelen, kleidungstechnisch, worum es hier ja vor allem geht. Auch ich trug teilweise Oversized, einfach weil es mir gefiel. Natürlich ließen sich darunter auch gut Schwangerschaftsbäuche verbergen, doch mein letztes Kind gebar ich bereits 1991! Danach brauchte ich nicht wirklich mehr übergroße Kleidung! Tailliert fand ich dann doch viel hübscher und sexier. Aber gut, solange noch ein paar Schwangerschaftspfunde zu viel auf den Rippen sind, sieht tailliert nicht wirklich gut aus.

Den weißen Anzug bzw. Overall von Bild 1 liebte ich sehr. Ich kaufte ihn Second Hand und trug ihn oft, bis er quasi auseinanderfiel. ;-)

Die flachen seidigen dunklen Stoff-Pumps mit Burgunderfarbener Schleife, die innen leicht spitz ausgeschnitten zu den Zehen hin zuliefen, mochte ich auch sehr gern.  Man könnte die Form ungefähr mit diesen oder eher noch diesen vergleichen. Etwas 100 % Vergleichbares fand ich aber im Internet nicht.



Der Innenausschnitt dieser Pumps war aber nicht so lang, daß man die halben Zehen sehen konnte, das wirkt aus meiner Sicht nicht vorteilhaft, wie das bei dieser Art von Ballerinas oft der Fall ist, es macht einen unschönen, kurzen Fuß, wie ich finde, wirkt plump und "nackt", deshalb mochte ich diese Art der Ballerinas auch nie! Dieser Bloggerin geht es wohl ähnlich. ;-) Und ich kann nicht behaupten, zu lange Füße oder gar überlange Zehen zu haben, es ist ganz einfach der seltsam kurze Schnitt oder vielleicht haben manche Frauen tatsächlich ganz kurze Zehen??

Das silberne Fußkettchen ist vielleicht noch zu erkennen - damals griff ich gelegentlich noch ein wenig tiefer ins Schmuckkästchen, ich hatte außerdem bereits 2 kleine Kinder und die 90er waren noch nicht ganz angebrochen ...



1991 gerade schwanger mit Kind Nr. 3 und noch mit dauergewelltem, halblangen Haar. . . Das Oberteil war aus Schurwolle, soweit ich mich erinnere und hatte Schriftzeichen am Stehkragen und am Abschluß. Normale Pulloverlänge ... Eine schwarz-goldene Kordel um den Hals anstatt einer Kette - eigene Idee ...



Bald darauf fing's an, kleidungstechnisch immer legerer  zu werden, denn bei 3 Kindern - Baby Nr. 3 war gerade geboren (in diesem Haus) blieb nicht viel Zeit für Mode und Kosmetik.- Dafür hole ich das mit dem Nagellack jetzt nach *lach* - Doch Jugend und Schönheit ersetzen jegliche Moden, denn wahre Schönheit kommt sowieso immer nur von Innen.



Auf dieser Gesellschaft - ebenfalls in den 90ern mitten im August hatte ich auch eine legere weiße Bluse an, dazu eine meiner geliebten dunkelgrauen Leggings (von denen ich gleich mehrere auch in anderen Farben besaß!) und schwarze Sandalen nach Art von Pumps - keine Ahnung, wie man solche nennt, in etwa sowas wie hier oder auch hier, was die Form betrifft - allerdings in undurchbrochenem Lackleder und obenauf befand sich vorn ein glänzender schwarz-dunkelgrüner  ovaler Stein mit Silbereinfassung. Diesen Sandaletten habe ich lange nachgetrauert, denn Vergleichbares fand ich nie mehr! Die anderen Personen mußte ich leider unkenntlich machen, da ich sie nicht mehr fragen konnte.

Weiß trug ich zu bestimmten Gelegenheiten auch schon immer gern!

Aber diese überlagen oder gefältelten Röcke *grusel* - so gar nicht meins! Das gehörte für mich in die Kategorie "Bieder" ;-) ;o)




Ebenfalls in den 90ern erfolgte dieser Krankenbesuch .... ich habe das Foto den damaligen Umständen entsprechend weitgehend in Schwarz-Weiß eingefärbt. Lediglich die Blumen und auch einen Teil meines T-Shirts beließ ich in der Originalfarbe .... es war die Zeit, als meine Schwiegermutter starb . . .
Interessant gemusterte Shirts trafen also schon immer meine Vorliebe und wie es aussieht trug ich zwei Ketten übereinander, der Grund entzieht sich jetzt meiner Kenntnis, denn das ist normalerweise nicht meine Art. ;-)



1996 - die sehr robuste, aber auch sehr schmiegsame Leggings in Cord-Optik von weiter oben ist immer noch schön, nur die Haare sind kürzer geworden und auf dem Weg zum Blond ...
Seinerzeit gab es für uns noch kein Handy und so trug ich noch Armbanduhr. Heute genügt ein Blick aufs Smartphone. Und meine Kinder waren noch Kinder ...

Mode war für mich schon immer ganz individuell und das, was MIR gefiel, nicht, was Andere von mir erwarteten oder was MAN so trägt oder gar zu tragen hat. Mit Kindern mußte es vor allem bequem sein und ich fand das toll, habe mich keine Minute unwohl darin gefühlt!
Sich bequem anziehen zu dürfen, bedeutet Freiheit und Lebensqualität für mich! Natürlich mußten die Sachen mir auch gefallen! Das war das Wichtigst überhaupt. :-)



Auch in den 90ern als Piratin auf Norderney - das Bild war hier schon einmal zu sehen. Nur die Form der Leggings würde mir heute nicht mehr ganz so  zusagen, etwas figurnaher sollte sie schon sein!



Mit Mann und Kindern im Urlaub an der See - auch Jeans waren ab und zu an der Tagesordnung - das Oberteil ist eine helle Strickjacke aus weichem Baumwollgarn, die ich damals ganz gerne trug. Heute käme so etwas für ich nicht mehr infrage!



Ca 1996 ... in einem unserer Autos, natürlich in silbermetallic, eine meiner Lieblingsfarben fürs mobile Dasein - und nun gabs auch schon die ersten Handys ... jetzt setzte ich auf einen halbseidenen seidenen eleganten anthrazitfarbenen Blazer, den ich auch sehr lange trug und sehr liebte. Ich würde ihn wohl heute noch anziehen, wenn er nicht irgendwann untragbar geworden wäre. ;-)

Nebenbei bemerkt fuhr ich da gerade nicht sondern posierte nur fürs Foto :-) Daher auch das Handy am Ohr. Die Frisur war Lady Diana like mit goldenen Ohrclips - ja ja ... DAS waren noch Zeiten! Und die Armbanduhr gewöhnte ich mir bald darauf dann ab . . . das kam dann mit den ersten Smartphones . . . heute wäre mir die Uhr am Handgelenk nur noch lästig.




1999 meine erste - Brockenbesteigung ... mit der ganzen Familie samt meiner Mutti. Hier trage ich die leicht oversized Jacke, die weiter oben schon einmal zu sehen ist und war zwischenzeitlich noch einmal ein wenig dunkler geworden ... nämlich in meiner Originalhaarfarbe! Leggings sind zu der Zeit immer noch die alltäglichen Lieblingshosen.






Berlin ums Jahr 2000 herum und damit enden die 90er Jahre nun auch bei mir ...
Zu dem Zeitpunkt wurde ich immer blonder, ging fast komplett schwarz angezogen und besaß auch noch eine Lederjacke, die ich heute nicht mehr anziehen würde! 

Denn ich will nicht, daß Kinder für mich in giftiger Gerbbrühe arbeiten müssen! Das kann und WILL ich auch nicht verdrängen! Dabei hätte ich immer meine eigenen Kinder vor Augen!


Außerdem verursacht Leder, das mit unkoscheren Methoden gegerbt wurde, oft böse Hautausschläge und Schlimmeres! Wenn ich Lederbekleidung auch immer sehr gerne hatte - doch das waren noch andere Zeiten und eine ganz andere Qualität!

Meine Lederjacken habe ich alle aufgetragen, bis sie wirklich nicht mehr schön waren.

In Berlin trug ich also noch Lederjacke, in Schwarz selbstverständlich, dazu einen schwarzen Pullover und eine schwarze Kordelkette um den  Hals. ;-) Die Umhängetasche durfte dann aus anderem Material und Farbe sein. :-)


Auf der EXPO 2000 war ich schon so ziemlich erblondet ... und halte auf dem Foto glückselig die Hand meines Mannes - neben mir meine Mutti . . . alle anderen Personen wollen allerdings nicht im Internet  herumgereicht werden und wurden daher von mir abgeschnitten. Die Jacke war so eine Art Blouson (unten lose hängend) aus einem damals aktuellen Kunstmaterial, das leicht glänzte und in Anthrazit - wie könnte es anders sein. ;-) Heute würde ich dieses Material allerdings nicht mehr tragen wollen!

Schwarz schwarz schwarz sind (fast) alle meine Farben ....





Last but not least . . . waren wir 2001 in Worpswede  - das Bild zeigt mich und meinen Jüngsten am Grab der Paula Modersohn-Becker - und da trug ich dann wieder Weiß und weiße Gewänder werden sicherlich eines fernen Tages meine Altersbekleidung werden . . . 


Das waren so im groben Überblick meine 90er. Von April bis Oktober ging ich  überwiegend barfuß, Lippenstift benutze ich zu dieser Zeit nur zum Ausgehen, Kleider trug ich nie. Und Leggings waren meine bevorzugten Beinkleider. Nennt es langweilig, ich war happy! :-)

Zu den 90ern hab' ich dann noch ein bißchen gegoogelt und füge die Links hier einfach für Euch ein. Interessant, wie andere die 90er empfunden haben - je nach Lebensalter und Situation völlig unterschiedlich.

http://www.gentleman-blog.de/2012/03/09/geschichte-der-mode-80er-90er-jahre/

http://www.petra.de/lifestyle/kultur/artikel/comeback-90er 
http://www.vongestern.com/2013/04/modeknuller-der-90er-jahre-1997.html 
https://www.neu.de/pages/herzklopfen/allgemeines/back-to-the-90s/


Bin gespannt, wer sich noch traut ...

Ganz herzlich
Eure








Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    Danke für deinen Besuch bei mir.
    Ja, oversized habe ich aber nie im Leben getragen... Einen blaugestreiften Seersucker Overall hatte ich auch aber nicht ohne Ärmel und die Beinlänge auch ganz bis unten.
    Es ist schon lange her die 90er Jahre Mode und es zeigt uns das die Jahre schnell vorbei fliegen.
    Nein hier ist es immer noch 32°C bis 35°C und das dauert wohl noch gute drei Wochen.
    Schade das bei euch der Sommer schon echt vorbei ist...
    Lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr praktische Kleidung bei Schwangerschaft, liebe Mariette! Sonst wäre ich vermutlich auch nie drauf gekommen. :-) Denn ich trug früher immer sehr eng taillierte Kleidung, die meine damalige 34/36 Taille betonte. Bei 3 Kindern braucht man außerdem bequeme Klamotten, bei denen nichts zwickt und kneift. Damenhafte Kleidung geht nur für Mütter, die sich nicht um ihren eigenen Nachwuchs und Haushalt kümmern sondern nur die Parade-Mama aus dem Bilderbuch spielen mit Personal vom Dachboden bis zur Decke. Ich wollte mit meinen Kindern leben, hatte aber trotzdem Haushaltshilfen, nur nicht täglich.
      Bei mir hatte die Mode zu der Zeit einen vor allen Dingen praktischen Aspekt.

      Ja, das ist wirklich schade, im Moment sieht es so aus, als wenn es das gewesen wäre. Ich hoffe aber, es wird noch ein paar schöne warme Tage geben. Von diesem Sommer hatten wir leider nicht so sehr viel. Dabei hatte ich mich darauf so gefreut. Er ging viel zu schnell vorbei und war insgesamt zu kühl.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Hier oben schreibst du jedoch das du oversized getragen hast weil es dir gefiel... Keine Erwähnung von Schwangerschaft.
      Lieber Gruß,
      Mariette

      Löschen
    3. Liebe Mariette,
      es gefiel mir schon, sonst hätte ich es ja nicht getragen. Aber es hatte auch einen praktischen Nutzen. Ganz oben schrieb ich:

      "Oversized, einfach weil es mir gefiel. Natürlich ließen sich darunter auch gut Schwangerschaftsbäuche verbergen, doch mein letztes Kind gebar ich bereits 1991!"

      Auch wenn ich nach 91 nicht mehr schwanger war, so trug ich aber doch die paar Jahre davor Oversized und einen Oversized-Regenmantel besitze ich sogar heute noch aus dieser Zeit, der geht noch immer, ebenso einen langen Wintermantel, den ich aber nur in sehr strengen Wintern trage bei -20 Grad, die bei uns selten vorkommen und eine Oversized-Langarmshirt, da das Material so top war und grau geht halt immer, daher habe ich es aufbewahrt. Gefällt mir auch heute noch, doch ich habe es schon Jahre nicht mehr getragen, dennoch werde ich es mal wieder tragen - irgendwann .... Es hat vorn einen Glitzer-Teddybären drauf, daher paßte es für mich nun jahrelang nicht mehr .... aber vielleicht, wenn einmal Enkel da sind ....
      Normalerweise hebe ich Kleidung jedoch nie so lange auf, das ist hier nur der Top-Qualität geschuldet.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Das sind wirklich tolle Aufnahmen von Dir. Ich hab eigentlich ziemlich wenige Bilder aus den 90ern. Komisch eigentlich. Vereinzelt gab es auf dem Blog schon welche zu sehen.
    Aber die 90er sind zurück, hab ich ja auch erst unlängst drüber geschrieben.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sunny :-) Nun hatte ich doch noch ein paar Bilder gefunden. Durch unsere vielen Umzüge sind die Bilder nicht immer gleich griffbereit. Da haben wir es heute einfacher mit dem Bildarchiv auf dem PC oder externen Festplatten.
      Sicher gibts noch einige Fotos mehr von mir, aber das war, was ich so auf die Schnelle finden konnte.
      Ja, es wiederholt sich alles irgendwann ... und ich hab' manches doch sehr gern getragen, vor allem Leggings, die trage ich auch jetzt noch. Bin sehr froh darüber, daß es die schmalen Hosen wieder zu kaufen gibt. Eine Zeitlang wurde man wie ein Weltwunder in den Kaufhäusern angeschaut, wenn man nach diesen Hosen verlangte. ;-) "Wollen sie sowas wirklich noch anziehen?" bekam ich zu hören *kopfschüttel* Klar will ich und die werde ich bis an mein Lebensende lieben!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Ein sehr schöner Rückblick auf die 90 er liebe Sara. Aus dieser Zeit habe ich gar nicht so viele Bilder, weil wir ziemlich viele Dias gemacht haben. Oversize mochte ich teilweise gern, Die 90 er kommen für mich aber modetechnisch defenitif nicht zurück.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Dias haben wir zu der Zeit ja auch schon gemacht und die Fotos, die ich hier eingescannt habe, sind Abzüge von diesen Dias von damals, allerdings auch schon vor vielen Jahren entstanden, weil wir dann nie mehr dazu kamen, die Dias noch einmal anzugucken. Ist ja eine inzwischen völlig überholte Technik. ;-) Die schönsten Dias scanne ich ein und dann werden sie entsorgt. Die Kästen nehmen nur Platz weg.
      Aus den 90ern mochte ich vor allem die Leggings. Oversized schließe ich nicht aus, auch gelegentlich noch einmal zu tragen, es käme auf das Teil an, dann wie damals mit Leggings. Macht aber leicht dick, da man die Figur nicht mehr sieht und das mag ich eben weniger daran.
      Ansonsten unterscheidet sich meine heutige Kleidung gar nicht so sehr von der damaligen, außer daß ich wieder taillierter trage und Jacken mit Schößchen, die ich sehr liebe. Und die Outdoor-Pullis kannte ich freilich auch noch nicht, die sind einfach praktisch, daher kann ich mir ein Leben ohne sie derzeit gar nicht mehr vorstellen, vor allem im Winter.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    eine herrliche Zeitreise zurück in die Mode der 90er :O)
    Danke für die schönen Bilder!
    Oversized, ach, das liebte ich auch ( mein Lieblingsteil war eine übergroße, grob gestrickte Jacke ), aber, Overalls gingen überhaupt nicht! Da kam ich mir so eingesperrt drin vor *lach* Bilder hab ich auch noch davon .....es macht schon Spaß, sie sich ab und zu anzuschauen :O)
    Hab einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann haben wir ja was gemeinsam, liebe Claudia. Overalls trug ich, um ehrlich zu sein, auch nicht allzu gerne, eben deswegen! Ich hatte wohl nur im gesamten Leben zwei oder drei und die besaß ich auch nicht allzu lange. Ich mochte auch Bodys aus dem gleichen Grunde nie, davon abgesehen, daß man sich auf der Toilette ganz ausziehen muß ;o)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Dann haben wir ja was gemeinsam, liebe Claudia. Overalls trug ich, um ehrlich zu sein, auch nicht allzu gerne, eben deswegen! Ich hatte wohl nur im gesamten Leben zwei oder drei und die besaß ich auch nicht allzu lange. Ich mochte auch Bodys aus dem gleichen Grunde nie, davon abgesehen, daß man sich auf der Toilette ganz ausziehen muß ;o)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Eine schöne Zeitreise, liebe Sara. Das du keine Kleider getragen hast, kann ich mit 3 kleinen Kindern gut nachvollziehen. Habe ich auch nur selten gemacht. So über den Boden robbend mit Kindern sieht einfach in der Hose besser aus :)
    Und jetzt lassen wir uns überraschen, welche Modesünden wir bald wieder aus dem Hut zaubern. Wahrscheinlich finden wir sie dann gar nicht mehr so schlimm.
    Vielen Dank für die Verlinkung und noch eine schöne Restwoche
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Andrea. Ich bin generell nicht so der Kleidertyp. Gut, zum Ausgehen oder wenn es sehr heiß war im Sommer, das sind DIE Ausnahmen, aber sonst trug ich noch nie Kleider.
      Ich denke, der Mensch braucht Abwechslung und so gesehen ist immer gerade das, was wir dann auserkoren haben, toll und im Nachhinein betrachten wir es eher als "Modesünde" *lach*

      Liebe Grüße und ebenfalls eine schöne restliche Woche
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara,
    auf fast allen Bildern sehe ich eine gut gelaunte Frau, die lächelt. Interessant, wie man sich im Laufe der Zeit verwandelt. Ab und zu braucht man einen Spaziergang in die Vergangenheit.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ingrid. :-) Ja, das ist wohl wahr mit der Verwandlung. Wenn ich dann noch meine Perücken-Fotos oder auf denen ich verkleidet war, posten würde *lach* ... Verwandlungen machen mir einfach auch großen Spaß. Genauso wie das Schauspiel.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Schöne Zeitreise. Die Schwarzphase hatte ich auch ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab'sie noch immer :-) In Teilen zumindest. Schwarz ist enfach immer chic, unempfindlich und die Farbe der Künstler und oft auch Medienleute .... vielleicht, weil das Leben ansonsten so bunt ist. ;)
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Wie wunderbar, Deine Bilder zu sehen. Mir hat das bei Andrea schon großen Spass gemacht. Ich rede mich auch nicht damit heraus, dass ich aus der Zeit keine Fotos hätte,denn ich habe aus allen Zeiten welche. Und die von 1991 waren im letzten Jahr schon im Blog. Magst Du den Link?

    http://uefuffzich.blogspot.de/2015/01/nicht-nur-fur-rostrosen-freitagsfuller.html

    Dann sollte ich mal welche aus den anderen Jahren suchen - ich weiss nur, dass die haarigen Experimente noch schriller wurden...

    Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  9. spassige zeitreise! dankeschön!
    ich hab wirklich wenige fotos aus den 90ern, ich glaub eine eigene kamera hab ich mir erst geholt als ich 99 nach australien flog.
    stell dir einfach eine designstudentin in berlin vor - 1992....
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Beate! Mein Vater war u.a. Fotograf und von daher bin ich schon als ganz kleines Kind mit der Fotografie in Berührung gekommen. Nur daß Fotografieren seinerzeit noch ein kostspieliges Hobby war und ich fotografierte auch lieber, als mich fotografieren zu lassen. ;-) Auch heute noch ziehe ich oft Grimassen, weil ich es nicht übermäßig gern habe, d.h. es kommt darauf an, WENN ICH es gern habe, dann ist das was anderes, als wenn ANDERE mich gern fotografieren wollen ;o) Da gehts mir ganz wie Lady Diana ;-) :-) Was das betrifft, bin ich also sehr heikel .... ja, kann ich mir gut vorstellen :-) Ich hatte so etwas ursprünglich selber mal vor, doch dann sah ich ein, daß mir das manuelle Geschick auch ganz einfach fehlte. ;-) :-) Meine Bewunderung und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Das ist ein interessanter Rückblick. Das erste Foto finde ich besonders schön. Du sahst damals genauso wie heute gut aus :-). Deine tolle Ausstrahlung mit dem fröhlichen Lächeln ist unverkennbar.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥