Samstag, 9. Juli 2016

Ihr werdet nie genug haben!



Sommerfest im Waldgarten


Im Januar schrieb ich davon, endlich genug zu haben. Und objektiv ist das auch so! Dennoch scheint es so ganz nicht zu stimmen, denn immer wieder kommt doch etwas Neues in mein Leben. Und ist nicht das Leben auch Wandel?

Was wäre, wenn wir immer nur die ewig gleichen Sachen behalten würden, immer die gleichen Dinge tun würden und nie käme mehr etwas Neues hinzu? Der Mensch hätte mit dem zufrieden sein können, was war - Adam und Eva im Paradies und nie hätte es irgendwelche Erfindungen und sog. Fortschritte gegeben, die Industrielle Revolution, die überhaupt erst Wegbereiter war für unser heutiges Tun und Handeln und ohne die es auch Computer und Internet nicht gäbe .... all das - und immer war und ist es noch nicht genug und es wird niemals genug sein. Somit werden wir niemals genug haben, auch wenn wir uns das einreden.
Unsere Posts zeugen davon.
Wir tun jetzt vielleicht andere Dinge, kaufen Anderes als zuvor, aber wir kaufen und machen und tun. Buddhisten würden wohl sagen, erst wenn man erleuchtet ist, braucht man "nichts" mehr, im ewigen Nirwana .... aber wer will da schon hin??? ;-) Wir leben . . . und wir WOLLEN leben ... mit der ganzen Fülle, die sich uns bietet ...

Und auch darüber haben wir uns bereits ausgetauscht ... wir "können" ja dürfen ruhig konsumieren, nur muß es das Richtige sein. Das Richtige? Wer, welcher MENSCH will sagen, WAS das Richtige sei?
Eigentlich habe ich gar keine Lust, mich ewig und drei Tage mit diesem Thema auseinanderzusetzen, denn Wissen ist das Eine, Handeln das Andere ... und ich bin noch keinem Menschen begegnet, der perfekt oder gar ein Engel ist. So etwas gibt es nicht! Der Wille ist stark, jedoch das Fleisch ist schwach ...., steht schon in der guten alten Bibel. :-)

Und .... ich habe also gekauft und habe auch keine Hemmungen, trotz meines ökologisch verankerten Bewußtseins, das hier zu publizieren - nämlich die Bluse auf dem Bild ... ein semitransparentes Teil in so einer Art Schlangenoptik, unter dem ich ein schwarzes Shirt ohne Ärmel trage.

Marken werde ich hier jedoch nicht (kostenlos) nennen - wenn ein Sponsor was rüberschmeißt, dafür gerne! ;-)

Dazu zog ich, wie könnte es anders sein - schwarze schmale Hosen an. :-) Wenn es sehr heiß ist, natürlich  nicht!
Und das obige Bild ist ein Selfie, das ich per Smartphone-Cam am Abend nach einem Treffen mit einer lieben Freundin aufnahm.
Der Garten meiner Freundin ist ein einziger Traum!


Außerdem sind wir derzeit im Urlaubsmodus. Langjährige Leserinnen wissen, daß Juli/August unsere Geburtstags-Monate sind. Für mich mit die schönste Zeit des Jahres!

Aber keine Panik, Kommentare "arbeite" ich nach und nach ab!  Nur Geduld, bitte! Eure Blogs lese ich ohnehin und muss nicht jeden Post kommentieren.

Und weil Beate/Bahnwärterhäuschen gern mein gesamtes Outfit sehen wollte ... ) obwohl ich das ja gelegentlich  hier im Blog schon gezeigt habe) . . .  hier einmal mit meinen dürftigen Mitteln, nämlich Selbstfotografie aus der Hand heraus (denn ich habe keine willigen Kinder, die ich mir notfalls durch Erpressung gefügig machen kann, außerdem würde mir Derartiges widerstreben!) ;-)


Black-in-Black - der Beweis ;-) :-)




Diese Outdoor-Fitnessgeräte finde ich genial. So müßten Fitness-Studios konzipiert sein mit einem aufschiebbaren Dach oder bei gutem Wetter inmitten der Natur . . . dann macht das Geräteturnen doch gleich viel mehr Spaß!

Oft nennt man solche Outdoor-Anordnungen ja Senioren-"Spielplatz" - ziemlich albern, diese Bezeichnung! Irgendwie sogar diskriminierend!
Kein Wunder auch, wenn sich da eher Kinder und Jugendliche dran rumtreiben und solche Leute wie ich. :-)))





Klar kann ich auch in hell ...


Folgendes Bild zwar von letztem Jahr - in unserer Diele aufgenommen, was man schon anhand des damals noch antikgrünen Spiegels sehen kann. - Die Teile passen indessen noch so wie im Vorjahr. Die wertvolle Bluse ist aus einem "Brocki" oder SecondHand, wie neu, doch sie war viiiel zu weit, ich habe sie in die Schneiderei gegeben und sie etwas enger nähen lassen. Jetzt paßt sie so halbwegs.

Wenn es sehr heiß ist, ist mir allerdings die neongelbgrüne Röhre auch zu warm! Dann tut es eine (enge!!) Bermuda.
Sorry, wenn der Kopf fehlt, aber irgendwas fehlt immer oder ich bräuchte eine Armverlängerung *lach* - und mit der Handystange hat's ja leider nicht funktioniert. Doch mit der Kamera und Stativ in Selbstfotografie fange ich gar nicht erst an! So viel Geduld (und  Zeit!) hab' ich für sowas nicht!


@Sunny
Meine Haare hab' ich behalten. Es wurde lediglich etwas in Form geschnitten. Auf den Bildern kommt die eigentliche Länge nicht so raus, das liegt auch daran, weil es sich immer etwas hochzieht durch die Naturlocken. Nennenswert wird die Länge also erst zu sehen sein, wenn das Haar SEHR lang geworden ist und sich aushängt. ;-) Bin gespannt, aber das wird noch dauern. ;-)

Die  Laternen sind von einem Fest, das wir in unserem damaligen Waldgarten feierten. Ich liebe diese altmodischen Papier-Laternen sehr und hänge sie auch heute immer noch einmal auf. Derzeit haben wir noch nicht wieder so viele Möglichkeiten (Bäume!) im Garten, in die wir sie hängen könnten .... aber das wird!


Und wem der  Titel jetzt zu  provozierend klang, das sollte er auch, denn sonst kommt Ihr ja nicht lesen *lach*


Herzlichst
Eure



Kommentare:

  1. Fitnessgeräte im Freien-in den 1970ern hieß das Trim-dich-Pfad. Gab es in meiner Heimatstadt und beim nächsten Elternbesuch werde ich mal gucken, ob es den noch gibt.
    Ich gebe dir übrigens Recht, zurück auf Null gibt es im wahren Leben nicht. Auch wenn so mancher das nicht wahrhaben will. Und ehrlich gesagt, würde mir das auch nicht gefallen. Denn vieles von dem, was der Fortschritt so mit sich gebracht hat, ist einfach nur gut. Wer mag schon wirklich noch auf dem Baum sitzen und ums tägliche Überleben kämpfen? So ganz ohne Klamotten, Waschmaschine, Kühlschrank und Internet? Wohl keiner, denn hätte es glücklich gemacht, wären wir noch dort.
    Und Konsum gehört auch für mich dazu-nicht gedankenlos sondern aus Freude an schönen Dingen und aus der Tatsache entstehend, dass ich mich gerne hübsch mache.
    Viel Spaß bei all den Feiern und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese Trimm-dich-Pfade kenne ich auch noch. Doch diese modernen Geräte, die aus Fitness-Studios entlehnt sein könnten, sind schon eine besondere Nummer. Wer daran regelmäßig trainiert, kann kostenlos und im Freien schöne Muckis antrainieren.
      Kann ich mir auch nicht vorstellen - ein Zurück gibts nicht, das ist eine Illusion! Wir können uns auch nicht selbst erretten, auch das ist eine trügerische´, sogar gefährliche Wunschvorstellung! Weder durch Verzicht, Kasteiung noch Gut-Sein! Womit ich nicht sagen will, daß es nicht gut wäre, sich zu bemühen!

      Und eben, deshalb kam es schließlich zur Weiterentwicklung bis hin zur Industrialisierung, weil der Mensch nicht nur mit seinem Schicksal unzufrieden war, es war auch einfach belastend. Der Mensch wollte es leichter haben, was mehr als verständlich ist und nicht "mit Mühsal sein Feld bestellen", wie es schon die Bibel sagt. Wem will man es verdenken?
      Es hat so viele sog. Alternative gegeben, die in die Einöde zogen oder ein Selbstversorgerdasein ansteuerten. Viele sind dabei unglücklich geworden und auch da wieder ausgestiegen. Nicht jedem liegt so etwas. Man muß dafür gemacht sein! Ich weiß, wovon ich spreche, wir haben es selbst ausprobiert. ;-)
      Und wer es nicht selber eine Zeitlang gelebt hat, sollte seine Traumvorstellungen lieber für sich behalten, als sie als das wahre Glück in die Welt zu posaunen! Die ganz Alten, die noch am Leben sind, haben oftmals noch so gelebt, die waren froh, wenn sie dieses harte Dasein hinter sich lassen konnten. Man bleibt schließlich nicht immer leistungsfähig und jung. Solch ein entbehrungsreiches Leben ist alles andere als erstrebenswert, wenn man sicherlich im Nachhinein auch glücklich ist, es gemeistert zu haben.

      Ohne Waschmaschine möchte auch ich nicht leben müssen, nicht einmal ohne Spülmaschine!
      Auf den Kühlschrank könnte ich verzichten, wenn ich einen guten Erdkeller hätte, aber WER hat den schon? Wir wohnen in einem modernen Haus, das einen eigentlich zu warmen Keller hat. Moderne Bauten sind nicht immer so toll, wie die Architekten von ihren Erzeugnissen glauben bzw. die Auflagen für moderne Häuser es vorschreiben, besonders hier in Deutschland. Wenn ich jetzt auch ein wenig abschweife, aber mit Wohnen habe ich sehr viel Erfahrungen sammeln können und weiß, in welchen Häusern es sich angenehm und gesünder lebt, in welchen weniger.

      Ansonsten ist der Kühlschrank unerlässlich, auch wenn man keinerlei Milchprodukte oder Gefrorenes und Fleisch lagern würde.

      Konsum ist eigentlich kein so schönes Wort für all das ... ich sehe es wie das Leben als solches - das Leben ist ein beständiger Wechsel. Nichts bleibt wie es ist. Das was wir heute sind und haben, wird in einiger Zeit verändert sein - es ist mit uns wie in der sonstigen Natur auch, unser Wohnen, unser gesamtes Leben ist einem beständigen Wandel unterworfen.
      Verbraucher ist ein ebenso unschönes Wort, wie ich finde. Denn wir leben und BRAUCHEN, weil wir leben. Wenn wir das Brauchen auf das Ver-Brauchen reduzieren, konsumieren wir nur - das hört sich nach reinem Überfluss an. Aber so ist es nicht! Klar wird heute oft zuviel verbraucht, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Was ich meine, ist der generelle Verbrauch, das was wir eben brauchen .... Das Wort "Verbraucher" sollte aus meiner Sicht einfach gestrichen werden und durch ein realistischeres ersetzt werden oder durch mehrere Begriffe. Denn jeder ver-braucht und braucht anders!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Und mit den schönen Dingen hast Du natürlich recht, auch mit der Freude am Hübsch Zurechtmachen. Und auch bei Feiern schmückt man alles nett, um anderen eine Freude zu machen und letztendlich auch sich selbst ... und nicht jeder kann gut basteln - diese Gabe ist nicht jedem gegeben. Leider wird vieles heute verallgemeinert und auf jeden bezogen. Die die nicht basteln, kaufen eben. :-) Ich nähe nicht, also kaufe ich :-)

      Löschen
  2. Hehe, echt cool. In Portugal habe ich viele solcher "Seniorenspielplätze" gesehen, die reichlich genutzt wurden, nicht nur von Senioren. Deine Selfies gefallen mir - und ich konsumiere auch - zwangsläufig, denn man kann sich schließlich nicht von Luft und Liebe ernähren.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich gut, wenn alle Altersgruppen daran turnen. Dioe Portugiesen sind sicherlich lockerer oder die Urlauber haben fernab der Heimat nicht so viele Hemmungen ... Bei uns sehe ich meist Kinder oder Jugendliche. Ältere haben scheinbar Hemmungen oder ihnen behagt die Bezeichnung nicht, was auch immer. ;-) Ich war schon immer gern auf Spielplätzen, habe schon immer geschaukelt, gewippt, bin Karussell gefahren :-))) Alles, was "man" "nicht tut" als Erwachsene! :-)))

      Tja, so ganz ohne Konsumieren geht es eben doch nicht - sicher bleibe ich am ökologischen Ball, aber da gibt es eben auch mal Ausreißer .... und dabei muß ich an bestimmte Kreise denken, in denen auch kein TV vorkommen darf bzw. durfte (wir haben das seinerzeit mit unseren Kindern erlebt .... da gabs Leute, die hatten "natürlich" kein TV - aber Kinder sind ja so niedlich und vor allem ehrlich, die erzählen alles brühwarm weiter und so erfuhren wir, daß diese Eltern ihr TV auf dem Dachboden in einem Schrank versteckten und heimlich guckten, denn in der Privatschule, auf die ihre und unsere Kinder gingen, war TV nun mal verpönt. Wenn Lehrerbesuch ins Haus stand, war natürlich weit und breit kein TV-Gerät zu sehen *kicher* und die Schokolade wurde heimlich in der Küche bei verschlossener Tür verspeist. Wenn die Kinder nicht so findig wären, durchs Schlüsselloch zu lugen, hätten wir es nie erfahren ;-) :-) Auf diese Weise ist man eben kein Vorbild!
      Heute "darf" man in diesen Schulen sogar Computer benutzen *tss* - aber vieles ist immer noch ein wenig vorsintflutlich. Wir leben nun mal in der heutigen Welt und nicht um 1800 oder so. ;-) ;-) Das hat für mich mit Sektierertum zu tun und das kann ich so gar nicht ab!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara,
    echt cool ist dieser moderne Trimm-Dich-Pfad mit den Geräten in Edelstahl. Hier würde ich gerne trainieren.
    Stillstand gibt es auch bei mir nicht. Ich brauche das Planen und Verändern wie die Luft zum atmen. Altes horten und aufbewahren ist nicht meine Sache und so mancher Gegenstand wird verschenkt, obwohl ich dafür manchmal ausgeschimpft werde. Hätte ich alles aufbewahrt, was ich besessen habe, würde zum Aufbewahren unser Haus nicht ausreichen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geräte sind schon klasse, liebe Ingrid. Vor allem, daß sie Jeder im Freien benutzen kann ganz ohne Entgelt. Ob man diese Anlagen Trimm-Dich-Pfade nennt? Ich kenne nur den "modernen" Begriff "Seniorenspielplatz" dafür. Da hätte man sich freilich was moderneres einfallen lassen können. ;-) Denn welcher Senior hat es gern, wenn er mit Spielplätzen in Verbindung gebracht wird? Das hat so den Beigeschmack von abgeschoben und Sonderstellung und gerade das wollen Menschen ab 50+ nicht, oder?

      Ich horte auch nichts ewig, das finde ich ganz schrecklich, ich würde ersticken! ;-) Irgendwann gebe ich vieles wieder fort. Alles hat eben seine Zeit - ganz wie in der Natur auch. Das mit dem Ausschimpfen kenne ich auch, aber da setze ich mich drauf. Ich muß mich in meinem Zuhause wohlfühlen, nicht die anderen. Und genau das sage ich auch immer - ich möchte nicht in einem Warenhaus leben! Denn unser Haus würde auch nicht ausreichen, wenn ich alles behalten hätte, was ich jemals besaß.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. hahaha! sara du bist ´ne marke! deine selfies sind grossartig! :-)
    danke dafür (und für die erwähnung!)!!!!
    die spitzenbluse war ja wirklich ein toller fang! da lohnt sich auch die schneiderin. und so tiefschwarz ist das alles ja gar nicht - die muster machen echt was her :-)
    ich kauf mir auch mal was - aber nur was ich brauche - und ich brauche soooo wenig. gerade bei mode merke ich das wenn ich erstmal in so einem laden stehe. am freitag einkaufsberatung für´ne freundin gemacht - in diversen kaufhäusern und boutiquen gewesen - ihr 2 blusen und eine sonnenbrille angeschafft. sie konnte gar nicht fassen dass ich mir nix gekauft hab. nicht dass es keine netten sachen gegeben hätte. aber nett reicht bei mir eben noch lange nicht für´s "brauchen" :-P
    ich hab wohl halt schon zuviel gesehen was kleidung betrifft - ein 5sterne-koch ist wahrscheinlich auch mit bratkartoffeln glücklich....
    papierlampignons sind wunderbar! der bahnwärter kriegt immer einen zu geburtstag!
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Beate. :-) Ja, an mir ist schon ein kleiner Spaßvogel verloren gegangen. ;-) :-)
      Nee, so ganz tiefschwarz ist es in der Tat nicht immer, nur manchmal, aber Schwarz ist eben oft dabei, vor allem in Form von Hosen und weils da draußen auch unempfindlich ist, denn ich bin eben ein Naturkind, da bleiben Flecken nicht immer aus. ;-)
      Die Spitzenbluse hatte ein Label von so einer teuren Trachten-Firma. Es ist inzwischen aber rausgeschnitten. ;-)
      Mit dem Kaufen halte ich es ebenso. Und auf derartige Verwunderung stießich auch schon manchmal, aber ich gehe ungern mit Freundinnen Klamotten shoppen. Das dauert mir immer zu lange und diese Diskussionen um Kleidung liebe ich nicht! Auch wenn sich Verkäuferinnen anbiedern, meinen zu müssen, was mir steht und was nicht, da schalte ich gleich auf stur *lach* - Nichts gegen Beratung, aber nur auf ausdrücklichen Wunsch!
      Wenn ich immer was "Nettes" kaufen wollte, wäre ich wohl bald arm *lach* - nee dafür ist das Geld zu hart erarbeitet, als daß man es so mit vollen Händen aus dem Fenster wirft, zumal wenn man die Sachen gar nicht wirklich BRAUCHT!
      Klar, muß frau da auch immer mal wieder aufpassen ...
      Ja, die Papier-Lampions sind herrlich! Ich habe noch einige in einer Kiste und hole sie zu bestimmten Anlässen im Sommer auch hervor und hänge sie in den Garten. In unserer Stadt gabs sogar lange Jahre ein Stadtteilfest, das nur mit Papierlaternen beschmückt wurde. Ein Traum! Da sind wir immer extra deswegen hingepilgert. Leider scheints das seit einigen Jahren nicht mehr zu geben.
      Ist ja toll, daß Dein Bahnwärter einen zum Geburtstag bekommt! :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥