Mittwoch, 4. Mai 2016

Über die Art zu bloggen . . .



Heute will ich  noch einmal die Art zu Bloggen, speziell jedoch MEINE Art zu bloggen, aufgreifen.

Doch zunächst ein kleiner Exkurs über Blogs ... 
Blogs (Blog-Systeme) sind eine relativ junge Erfindung, doch auch davor wurde schon gebloggt. Denn ein WeBlog, woraus sich das Wort "Blog" ableitet, ist zunächst einmal nichts anderes als ein Internet-Tagebuch. Und Tagebuch konnte man auch auf statischen Webseiten schreiben. Genau das habe ich schon seit dem Jahr 2000 getan.
Verbreitung fanden Blogs erst durch den Irakkrieg und nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center 2001. 

Die Geschichte von Blogs

Mein erster "richtiger" Blog war dann bei Compuserve. Doch irgendwann schloss Compuserve seine Pforten. Der zweite war bei Freenet, wie dieser Blog unseres im letzten Jahr verstorbenen Guckys. Auch bei MSN hatte ich schon einen Blog, wie auch Gucky hier in einem ebenfalls schon alten Wordpress-Blog berichtet. Spaces wurde dieses Blog-Angebot zu der Zeit genannt.
Doch diese ersten Blogs waren mit den heutigen kaum vergleichbar. Immerhin konnte man auf einmal chronologisch "posten" ohne dafür eine statische Webseite  zu brauchen, die man am oberen Ende immer weiter - praktisch endlos -  fortführte  .... so lange wie man mochte ...
Den ersten etwas komfortableren Blog betrieb ich dann bei Myblog. Doch komfortabel hielt leider nicht lange an, die Server-Ausfälle häuften sich, das Bloggen machte keinen Spaß mehr, da die Blogs tagelang nicht erreichbar waren. Und das geschah oft, sehr oft, immer wieder, zu oft! Dann kam ich zu Wordpress. Sämtliche Blogs existieren nicht mehr. Ich habe sie alle gelöscht. Einige führte ich nur für sehr kurze Zeit. Von manchen habe ich Kopien aufgehoben, nicht von allen.


Um auf den Eingangssatz zurückzukommen . . .

Einige mag es immer wieder verwundern, daß ich im Waldgartenblog relativ häufig poste, jedoch nicht immer auf Kommentare antworte bzw. manchen vielleicht nicht schnell genug bzw. nicht jedes Mal ein Gegenbesuch von mir erfolgen kann bei denen, die kommentiert haben. Das hat den einfachen Grund, weil ich mein Gartentagebuch, was dieser Blog ja  hauptsächlich ist, aktuell halten will. Wenn ich nicht fortlaufend und rasch alle möglichen Gartensitutationen erfasse, habe ich hinterher das Problem, selbst anhand der Fotos mich nicht mehr an alle Details zu erinnern. - Es ist natürlich schön, wenn man seinen Garten bzw. das Tagebuch darüber hinaus auch mit anderen teilen kann - dennoch gilt für mich speziell für den Garten-Blog, daß an einem Tag mal 10, am anderen Tag kein einziger Post erscheinen kann und ich TROTZ dieser 10 Post möglicherweise keinem Einzigen auf die Kommentare antworten kann. Das hängt mit meiner speziellen Art zu Bloggen beim Gartenblog zusammen und bedeutet nicht, daß ich meine Besucher und ihre Kommentare nicht schätze. Nur mit der Rückantwort und dem Gegenbesuch kann es zuweilen etwas dauern.

Denn sonst müßte ich die Kommentarfunktion dort abschalten und das wäre vielen auch wieder nicht recht, wie mir schon öfter versichert wurde!

Und dann lese ich auch immer wieder, wenn Blogger sich wundern, warum bestimmte Blogger bei ihnen selten kommentieren. Ich kann da nur für mich sprechen .... 1. kann man nie alle Blogs besuchen und be-kommentieren, die sich in den eigenen Blogs verewigen. Dafür reicht der Tag leider nicht.  2. hat man zu manchen Blogs eben mehr einen Draht, zu anderen weniger, was auch mit dem Schreibstil und den Inhalten zusammenhängen kann, also nicht unbedingt mit der jeweiligen Person des Bloggers/Bloggerin!

Es gibt Blogs, die sehr anstrengend zu  lesen sind, da schreibt sich nicht mal so eben ein Kommentar, und ich bin niemand, die nur mal einen bedeutungslosen Einzeiler abliefert und den Text nebst der Bilder kaum anschaut, nur damit wieder ein Blog in der Strichliste abgehakt ist. Dieses Verhalten widerstrebt mir zutiefst!

Dann lieber selten, das aber von Herzen! Mit einigen hat man sich mehr zu schreiben, mit anderen fällt es eben schwerer und bei wieder anderen muß man gegenseitig gar nicht so oft schreiben, man ist dennoch gut Freund, so ist das eben, wie im realen Leben auch. Meine allerbesten Freundinnen sehe ich selten, weil sie weit weg wohnen und dennoch ist es jedes  Mal, WENN wir uns dann wiedersehen, als hätte nicht ein Tag dazwischen gelegen.

Und manchmal hat man auch einfach zu einem Thema absolut nichts zu sagen.

Was ich also über die Art zu bloggen sagen wollte - mein Gartenblog wird immer weiter in meiner ganz persönlichen Art zu bloggen bestückt werden. Sogar mit zeitlich rückversetzten Posts weit in die Vergangenheit, wie von 1983 oder 1986, als an Blogs absolut noch nicht zu denken war. Doch Blogger gibt uns diese Möglichkeit und ich zumindest nutze sie!  So sieht es also für den  Unkundigen aus, als hätte ich damals schon gebloggt. ;-) ;o)


Themenwechsel ~~~


Sunny fragte hier, ob wir immer wieder Dinge anprobieren, von denen wir wissen, daß sie uns nicht gefallen.

Gefallen tun sie mir schon, diese flachen Pumps. Denn wie ich hier kürzlich anmerkte, mag ich nur keine Ballerinas, weil die am Vorfuß so kurz sind, das macht keinen so schönen Fuß- Für mich schaut das ooptisch unschön aus, wenn die Zehenansätze dann auch noch zu sehen sind. Wirkt irgendwie kindlich oder puppenhaft. Das ist sicherlich Geschmackssache, aber mir gefallen sie generell nicht an mir!  Wie andere das handhaben, ist mir jedoch einerlei!  Denn ich muß damit ja nicht herumlaufen.

Mit flachen Schuhen habe ich aber grundsätzlich Probleme und kann in  solchen Pumps oft auch nicht gut laufen. Daher trage ich lieber mit Absatz. Unter 4 cm meist nicht, eher höher. Ausgenommen sind Turnschuhe, Wanderstiefel oder Allerweltsschuhe mit Fußbett oder Einlagen, die von Natur aus angenehm zu tragen sind.

Diese lindgrünen Pumps wollte ich schon wegen der Farbe und der Luftlöcher. Im Sommer kann das sehr angenehm sein. Ähnliche in Rot hatte ich vor Jahren, doch das ist gar kein Vergleich. Das Leder der Roten war handschuhweich, die Sohle schmiegsam und abrollbar!

 Die Sohlen dieer Grünen verstehe ich ebensowenig wie die Sohlen dieser ansonsten sehr schönen SitefelettenSo harte Sohlen, bei denen man auf Knochen und Sehnen läuft, tue ich mir nicht an. Das kann man einfach nicht als Schuhe bezeichnen! Das sind Ausstellungsstüke! Und so gingen die Schuhe umgehend retoure. Eigentlich hätte ich es mir denken können . . .


und aus der stehenden Perspektive ...
Hier sieht man an den Schuhspitzen schon allein, wie es an der Verarbeitung hapert!





Genauso verhielt es sich mit dieser tannengrünen Tunika. Ich mag das Grün sehr gern, aber eine Tunika ist einfach nichts für mich! Das stelle ich doch immer wieder fest, auch wenn mich schon mal die eine oder andere reizte, diese hier vor allem wegen der tannengrünen Farbe.

Tuniken wirken allerdings nur an hochgewachsenen, zumindest langbeinigen flachbrüstigen Frauen - dieses Gefältelte am Ausschnitt und dann die hängenden Teile rechts und links, die wohl eine Jacke suggerieren sollen, machen mich einfach nervös. ;-)


Da dachte ich nun, ich probiere mal meinen Selfie-Stick aus, den ich vor einer Weile erworben hatte, doch nix da . . . Ganz oben seht Ihr ihn. Wie man die Stange halten, richtig positionieren und gleichzeitig den Knopf  in der Stange (mit dem Kamera-Symbol) drücken soll bei ausgefahrener Stange, ist mir ein Rätsel! Bei mir hat es jedenfalls nicht funktioniert, das Smartphone knipste erst gar nicht. Irgendwie hat das mit der Kabelverbindung nicht geklappt. Daher ein nun leider recht verwaschenes Foto vom Handy mit dieser Tunica, die den Eindruck erweckt, als trüge ich Größe 44 oder so. ;-)



Und weil das Zurückschicken von Kleidung immer auch ein bißchen ärgerlich ist und ich das eigentlich auch gar nicht mehr machen wollte .... weil die aus dem Internet bestellten Sachen meist doch nicht passen, das Material nicht so ist, wie ich mir das vorgestellt habe, die Verschwendung von Ressourcen, wie die unnötigen Wege von Post-Autos oder auch per Bahn, die armen Leute, die in aller Hektik die Sachen einpacken müssen, nur damit sie hinterher wieder zurückgeschickt werden usw. usf.  .... hier mal mein "dämonischer" Gesichtsausdruck .... doch keine Bange, so würde ich in Natura nie herumlaufen .... kann ich mir nur im Theater oder auf ganz speziellen Veranstaltungen vorstellen *lach* und so dunklen Lippenstift trage ich gar nicht! Das bin ich nicht und ich persönlich finde, in meinem Alter sehen zarte Farben im Gesicht viel schöner aus. Da hat die App also ein bißchen übertrieben - aber mal lustig, was sich alles damit anstellen läßt. Zumindest stimmen die übrigen Farben Schwarz - Grau .... :-) Genauso wie die mitbestellten Hosen, die ich zum Glück behalten konnte - allesamt in Schwarz, meiner Lieblingsfarbe! Und schmal geschnitten. :-)


Ich zeig' mich aber gern auch im Original (auch wenn ich an sich eher und immer noch fotoscheu bin!) - nicht daß hier einer denkt, ich hätte derartige Apps nötig! Soooo ist das ja nicht! Und mit meinen Schlupflidern kann ich auch leben - es sei denn mir "schmeißt" irgendwer eine Augen-OP rüber - von einer Koryphäe wie Prof. Werner Mang ließe ich das machen mitsamt TV-Aufzeichnung! Also ran, meine Herrschaften! *lach* Doch im Ernst: Meine Gesundheit ist mir viel wichtiger als jegliche OPs mit Narkosen und allen Folgeerscheinungen, und mit viel Schlaf und Sport läßt sich der Abwärts-Tendenz in gewisser Weise auch gegensteuern ... ich sollte also weniger bloggen, kommentieren, das Internet Internet sein lassen......  ;-) ;o) .....


Noch eine schöne Restwoche
wünsche ich Euch







PS: Weil Ari Sunshine über ein ähnliches Thema schrieb, verlinke ich ihren Post hier auch gleich einmal.


Kommentare:

  1. Selfiestick hane ich keinen. Hast du es schon mal mit der Selbstauslöserfunktion versucht? Bei mir kann man 3 Sekunden einstellen. Zum Kommentieren, da wi ich regelmäßig lese, hinterlasse ich einen Kommentar. Denn nur si gubt es für mich einen Dialog. Wenn ich Monolog wünsche, höre ich dem Pfarrer brim Predigen zu oder lese Zeitung. Blogs lesecich, weil ich an einem Austausch interessiert bin. Werden meine Kommentare nie beantwortet, erfolgt nie ein Gegenbesuch spare ich mir meine Zeit und besuche andere Blogs. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,
      jetzt war Dein Kommentar gleich doppelt da. Wenn Du erlaubst, lösche ich den doppelten.
      Selbstauslöserfunktion beim Smartphone? Hab' ich noch nie probiert, stelle mir das aber auch sehr fummelig vor, und wo sollte ich es in welcher Weise paßgenau abstellen?? Es muß ja auf der gleichen Höhe sein, wie ich es bin, um mich zu erfassen. Da bräuchte ich echt Tipps, wie man das am besten handhabt. In so einer Umkleidekabine ist ja nirgends ein Regal oder irgendwas, wo ich es abstellen könnte.

      Mit dem Dialog sehe ich es schon auch so, nur würde ich nie einfordern wollen, daß ein Blogger umgehend zu antworten hat. Das reale Leben geht eben doch vor und nicht alle können während ihrer Arbeitszeit bequem bloggen sondern haben vielfältige andere Aufgaben zu erledigen. Viele sind sogar froh, nicht den ganzen Tag online sein zu müssen. Abends wartet die Familie.

      Nach meiner Erfahrung habe ich bisher von den Blogfreunden, die ich als solche bezeichnen darf, immer in einem adäquaten Zeitraum Resonanz erhalten und sie von mir, natürlich nicht immer sofort und manchmal nicht einmal innerhalb einer Woche. Ich sehe das wie bei realen Freunden, die ich auch nicht ständig sehen kann, weil wir zum einen alle weit auseinander wohnen und zum anderen hat jeder seinen Lebenskreis, sein Tun. Wir wollen alle nicht den ganzen Tag am Internet hängen, weder am PC, noch am Notebook, Tablet oder gar Smartphone. Wir schreiben uns auch keine Schneckenpost-Briefe mehr und Telefonieren ist inzwischen auch out. Also in irgendiener Form schreiben oder sich treffen ... und das dann, wenn es wirklich passt. Dann ist es trotz des Zeitraumes, der dazwischen liegt, so wie immer ... eine wirkliche Freundschaft kann dieser Abstand nicht trüben. Genauso halte ich es mit meinen Blogfreunden.

      Das Smartphone benutze ich nur mal auf Bahnfahrten ausgiebiger oder wenn ich verreise, auf Ausflügen, wo ich nicht selbst die Fahrerin bin oder mal im Restaurant, nach dem Essen! Ansonsten würde ich mich von den elektronischen Medien wie auch von anderen Menschen niemals unter einen derartigen Druck setzen lassen. Diese Freiheit möchte ich mir gern vorbehalten. Aber Du hast recht, erfolgt nie ein Gegenbesuch, werde die Kommentare nie beantwortet, käme mir das auch irgendwann seltsam vor. Es kann mal vergessen werden, okay, aber wenn es beim 2. oder 3. "Versuch" noch der Fall ist, denke ich, dann stimmt die Chemie oder irgendwas anderes nicht und bleibe auch weg.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    ich fnde, man muss sich beim Bloggen zu nichts verpflichten, ich halte es so wie Du, allerdings kommentiere ich meine erhaltenen Kommentare so gut wie nie. Das is mir wirklich zu aufwendig...
    Die dunkelgrüne Tunika wäre auch nich mein Fall, aber dieses eil ist doch vielehr ein "2-in 1-Shirt", warum nennen die das Tunika? Isst eine Tunika nich so ein weiteres Blüschen, so kastig im Schnitt und meist gemustert? So locker fallend und ursprünglich aus dem orientalischen Raum?
    Ballerinas mag ich auch gar nicht, sind mir auch zu flach.Meine Tochter trägt dagegen sehr gerne Ballerinas, sieht an so einer jungen Frau auch ganz süß aus... Deine grünen Schuhe sehen allerdings auch sehr flach aus und die weißen Stiefeletten ebenfalls... aber gerade bei Schuhen muss man auf Komfort achten, das ist bei jedem individuell verschieden.

    Sende Dir liebe Grüße
    Marita


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso sehe ich das auch. Einige glauben es tun zu müssen, aber im Grunde geht es nur um hohe Besucherzahlen und ihre eigene Angst, diese zu verlieren. Ich muß da nicht mitmischen. Ich mache alles so wie ich es kann. Derzeit ist sehr schönes Wetter, da bin ich viel lieber draußen. Das eben ist eine absolute Ausnahme.

      Tja - Tunika - keine Ahnung. Ich habe mir auch immer was anderes unter Tunika vorgestellt. Aber wie das mit der Mode und den Begriffen so geht.

      Diese Flachen Sohlen, die heute verkauft werden, haben den Nachteil, extrem hart zu sein, so kann der Fuß nicht abrollen. Solche Schuhe werden die meisten Frauen über kurz oder lang wieder wegwerfen. Schade ums Geld. Von der Optik obenherum schön, das wars aber auch schon.
      Solche hätte ich gern mit wertiger Sohne gehabt, dann wären sie meine.

      Ballerinas mochte ich noch nie, jedenfalls wenn sie vorn bei den Zehen sehr kurz sind. Aber ich war auch nie so ein Püppchen-Typ. Da hätte das eh nicht gepaßt. Zu wem es steht, kann es in der Tat nett aussehen, wenn der ganze Typ Frau oder Mädel dazu passt.

      Liebe Grüße auch hier
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥