Samstag, 26. Dezember 2015

Weihnachten - einmal ganz anders . . .





Auch wir bleiben unserem traditionellen Weihnachtsschmuck treu, wie das übrigens die meisten Haushalte tun! Es ist also ein großer Irrtum, wer glaubt, die Bloggerwelt sei das Maß aller Dinge!
Allerdings frage ich mich schon, wohin all die ewig neu produzierte Weihnachtsdeko immer so wandert??? So viel braucht kein Mensch, das ist Überfluß total!



Was den Christbaum als solchen betrifft, habe ich allerdings immer weniger Freude daran - an dem Schmücken für kurze Zeit, von der Baumbeschaffung angefangen, die oftmals in Stress ausartet, bis hin zum Abschmücken und Verstauen der Sachen - alles zeitraubende Tätigkeiten. So daß ich wirklich überlege, mir eine Alternative für kommende Jahre auszudenken. Vielleicht doch wieder ein Mini-Bäumchen im Topf?? ;-) Plastik kommt für mich aber auf gar keinen Fall in Frage! Ich mag nicht einmal Kunstblumen wirklich gern. Meist hat man nicht sehr lange Freude daran. Denn bei echten Blumen ist die Einmaligkeit gegeben;dann werden sie welk und vergehen ... An Plastikblumen hat man dagegen SEHR LANGE etwas und das kann sogar ziemlich nervig sein, denn sie verändern kaum ihr Aussehen, außer, wenn sie mit den Jahren unansehnlicher werden. Und WER will schon die ewig gleichen Plastikblumen oder -bäume Jahr für Jahr ansehen müssen???




Unser Baum - sicher in den Augen mancher Perfektionisten kein Prachtexemplar, aber ein bißchen bohemian - so wie wir selbst eben auch! ;-) :-)




Vielleicht sollte ich in meinem Blog einmal einen Plan aufstellen, wie MEIN Weihnachten künftig aussehen sollte . . . denn  noch immer ist es nicht ganz so, wie ich mir das vorstelle ... noch immer gibt es von allem ein wenig zu viel! Gibt es immer noch Fehlplanungen, Zeit, die ich gern anders aufgewendet hätte . . . was sich auch so leicht sagt, wenn man so einige Personen unter einen Hut bekommen muß.
Um ehrlich zu sein, möchte ich Weihnachten als Fest der Liebe einfach in aller Stille genießen können, ohne mir Gedanken um Geschenke machen zu müssen, all die Einpackerei, Wegschickerei, die letztendlich doch wieder in Stress ausartet, zumal, wenn man dann doch noch Geschenke auf den letzten Drücker besorgen muß. Aber eher geht eben auch nicht, da die Verhältnisse sich oftmals doch noch bis kurz vor Weihnachten ändern, so daß ein im Sommer gekauftes Geschenk dann gar nicht mehr aktuell wäre . . . so etwas kennt Ihr sicherlich auch?
Am liebsten würde ich Weihnachten inzwischen verreisen und wenn es hier nicht gerade so ild wäre, würde ich sagen in ein warmes Land. ;-)
Eines kann ich aber jetzt schon mit Sicherheit sagen: Weihnachtskarten oder -briefe (reale/Schneckenpost!) wird es nächstes Weihnachten mit Sicherheit NICHT geben! Gern schreibe ich einmal einen Brief oder schicke ein Geschenk, aber bitte nicht unbedingt an Weihnachten!!!  Sondern dann, wenn wirklich Zeit dafür ist  . . . 




Um Weihnachten herum, in dieser dunkelsten aller Jahreszeiten, umgebe ich mich allerdings sonst auch schon einmal gern mit dem ein oder anderen "Schnickschnack", der das übrige Jahr in den Kisten schlummert.

Hier habe ich einige getrocknete Hortensienblüten in ein großes Glas gegeben, eine uralte batteriebetriebene Licherkette, die warm leuchtet, hinein, fertig! Diese wundervollen Blüten wollte ich noch ein wenig aufheben und im Glas sind sie dann auch sicher vor den kleinen Tierchen, die sich gern darüber hermachen.

Lichterketten, hübsche Kleinigkeiten, wie diese Herzen, bei denen es sich meist um Geschenke handelt, werden in dieser Zeit im Haus, vor allem im Wohnzimmer, das bei uns ein offener Bereich ist, der in Küche und Diele übergeht, dekoriert.


Mir gefallen auch die bunten Lichter sehr - und hier habe ich einfach den Hortensienstrauß vom Bild ganz  oben vom Schrank geholt und mit einer dieser ganz modernen batteriebetriebenen Lichterketten ohne herkömmliche Lämpchen umschlungen. Ich weiß jetzt nicht, wie man diese Lichterketten nennt. Sie bestehen eigentlich nur aus einem Draht, auf dem Mini-LED verschweißt sind. Diese Lichterketten sind praktisch eine Anschaffung fürs Leben. Selbst ältere - wenige - Lichterketten besitze ich noch immer. Eines Tages wird auch da eine Auswahl getroffen, wenn wir uns einmal wieder verkleinern sollten ... und alles andere verschenkt.




Nun sind die Hortensienblüten fort vom Schrank - vergleiche mit Bild oben! Und diese versilberte Flaschenbürste als stilisierter Tannenbaum ist eines der wenigen Dinge, die ich originell finde und damit ein ganz bewußter Neuzugang! Von dem ich mich allerdings sicherlich leicht und jederzeit trennen kann . . . 





Eine schöne Seite, die ich im Zusammenhang mit meiner Suche nach der "richtigen" Anbringung von Lichterketten entdeckte.

Und Kekse wurden auch gebacken - sie schlummern zum Teil in der weihnachtlichen Keksdose, die in der Diele auf unserem Geschirrschrank steht. Ein Großteil wurde allerdings inzwischen verzehrt. ;-) Das Rezept folgt demnächst.


Unter einigen Verrenkungen ist mir dann nur dieses Selfie mit dem Handy gelungen ... es soll zeigen, daß ich an Weihnachten nicht komplett in Schwarz gekleidet war. ;-) :-) Das - relativ dünne - Oberteil zierte ein Stern aus kleinen schwarzen Glitzerkristallen. Ich trug eine Wolljacke darüber, doch diese Fotos sind nichts geworden. Vielleicht fotografiere ich die Strickjacke einmal separat und füge das Bild hier nach. Auch wenn Einige später nicht mehr hierherschauen, so dient dieser Blog schließlich vor allem auch meiner persönlichen Foto-Dokumentation, ähnlich wie ein Papier-Tagebuch auch.

Und obwohl aus feinster Merinowolle und nicht ganz billig, so war die Jacke mir doch im Haus nicht warm genug, so daß ich zeitweilig eine zusätzliche Daunenweste oder Outdoorpullover im Haus überziehen mußte. Daher meine Vorliebe für diese Outdoorpullover auch im Innenbereich, weil sie wirklich am besten warmhalten - neben Daunenwesten. Freilich bevorzuge ich IM HAUS die dünnere Variante der Outdoorpullover - denn diese ganz dicken, die man als Jackenersatz draußen tragen könnte, wären AUCH MIR drinnen unerträglich warm! Es sei denn, wir hätten Minusgrade um die -20 °C ;-) Übrigens trage ich drinnen eigentlich eher Jacken-Pullover, also immer mit Reißverschluß, damit ich sie bei Bedarf schnell aus- oder anziehen kann.

Sorry, wenn ich meine Augen ein wenig ungeschärft habe, aber die "Gesichts-Maschine" muss die nicht scannen!




Hier nun noch nachträglich die Strickjacke.  Ein Band ist an den Schulternähten innen nicht mit eingenäht (wie im Beitrag von Ines Meyrose über Strickjacken erwähnt), allerdings sieht es für mich so aus, als sei die Knopflochleiste von innen verstärkt - aber ich kenne mich damit nicht aus. Aus meiner Sicht ist die Jacke von Top-Qualität, sie sitzt auch bestens Schade, daß ich das selbst nicht fotografieren konnte. Ich werde bei Gelegenheit einmal meinen Mann bitten.


Das Bild in der Mitte der Collage hier  druner wurde mit Blitz aufgenommen, dabei erkennt man den gewissen Blauanteil in der Jacke, die an sich eher schwarz-"bunt" wirkt. Meine Farben .... Schwarz-Rottöne :-) Sehr fein, aber entsprechend "dünn" und mir selbst drinnen zu kalt, trotz fehlender Minusgrade draußen!




Über Geschenke wollte ich eigentlich  nicht schreiben, da wir uns schon lange keine wirklichen Weihnachtsgeschenke mehr machen.  Dieser ganze Rummel nervt einfach nur! Dennoch beglücken wir uns durchaus das eine oder andere Mal mit einer Kleinigkeit, meist Dinge, die wir schon lange wirklich brauchen oder die sich der andere schon ewig gewünscht hat. Das war im Falle des Maiglöckchenparfüms so. Diorissimo wünschte ich mir schon seit Jahrzehnten, aber irgendwie kam es nie dazu. Nun hatte mein lieber Mann mich damit überrascht. :-)



Normalerweise bevorzuge ich eher herbere bis schwere Parfums, Aromatics Elixier ist mein absoluter Liebling, ein lang anhaltender, sehr sinnlicher Duft, der unbeschreiblich ist und einen hohen Wiedererkennungswert besitzt, ebenso "Charlie",  auch sinnlich-orientalisch, das ich schon in meiner Jugend gelegentlich gern trug (also es ist nicht so, daß ich mich ständig mit einer Duftwolke umgebe!) Diorissimo ist eher blumig-frisch.
Daneben mag ich noch einige andere Parfums mehr ... z.B. Aramis (eigentlich ein Herrenduft!), Fahrenheit, Azzaro (ebenfalls für Herren), Bal à Versailles, Chanel No. 5, Opium, Shalimar - und all die, die längst nicht mehr am Markt sind. Eines davon mochte ich sehr, Jacaranda. Wirklich schade drum! Oder auch "Pure Gold".

Parfüms benutze ich hauptsächlich in der unwirtlichen Jahreszeit, weil es dann naturgemäß an Düften von Pflanzen und Blumen mangelt.

Doch dieser Maiglöckchenduft gehört auch zu mir ... und meine langjährigen Leser wissen sicherlich auch warum.

Parfümarten - der Unterschied
Das Parfum - die Duftfamilien
Diese Parfums sind riechenswert

Alle Links sind übrigens keine Werbung, ich  habe sie auf nofollow gesetzt und lediglich für mich selbst eingefügt!


Und damit wünsche ich Euch allen noch einen schönen 2. Weihnachtstag. Und auch Morgen haben die meisten Erwerbstätigen von Euch noch frei - einige sogar bis Neujahr.
Genießt diese Zeit und kommt vor allem gut und gesund ins Neue Jahr!

Herzlichst
Eure







Kommentare:

  1. Hallo Sara Mary,
    ich freue mich, dass wir so viel von Dir persönlich kennen lernen dürfen. Meine allerliebste Weihnachtsdekoration ist die Natur. Wir halten uns so oft wie möglich im Freien auf.
    Drinnen im Haus habe ich nur ganz wenig weihnachtlich dekoriert. Eine LED-Lichterkette in einer Glaslaterne, einige Engel- und Elchfiguren und ein Strauß aus Tannenzweigen schmücken die Wohnung. Wir haben nicht mal einen Weihnachtsbaum. Draußen stehen so viele schöne Bäume, die mag ich lieber als einen vertrockneten Baum in der Wohnung.
    Ich wünsche Dir einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      nur so viel, wie ich in der Öffentlichkeit vertreten kann.
      Ich bin auch am liebsten in der Natur. Doch wenn Gäste mit Übernachtung kommen, geht das leider nicht. Es ist auch leider nicht so lange hell, denn sonst wäre das alles kein Problem. Ich wünschte mir Teneriffianische Temperaturen ganzjährig und eine längere Helligkeitsspanne im Winter. Doch das verstieße gegen die Naturgesetze und ist leider nicht möglich.

      Wir hatten an sich immer gern einen Christbaum und wenn man Kinder hat ist das sicherlich auch obligatorisch. Wer wollte ihnen das verwehren? Doch so langsam überlege auch ich, ob ich in den nächsten Jahren das so fortführen will oder zumindest der Baum viel kleiner werden wird.
      Kunstbäume mag ich allerdings nicht - es gibt eh schon so viel Plastikmüll. Aber gut, Lichterketten sind auch aus Kunststoff, da sind wir alle leider nicht frei davon.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    herzlichen Dank für deinen schönen Post.
    Du hast viel Arbeit investiert.

    Frohe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      so ein Post ist nicht viel Arbeit für mich. 1. ist es Hobby, 2. mach ich es gerne und 3. geht es mir sehr schnell von der Hand, da ich in allem geübt bin.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Weihnachten kann man viel machen mit allem Zipp und Zapp . Oder einfach das was und wo zu man Lust hat ;) Stress macht Frau sich bekanntlich selbst . Ich habe das vor Jahren schon reduziert . Und kann berichten alles easy . Die Familie einfach mal mit einbinden .Selbst nicht alles selber machen zu wollen oder müssen und schon läuft es wie von selbst . Und wenn alle helfen dann macht es auch mehr Spaß .
    Zum Thema Deko , braucht man einfach Zeit . Wer selbige hat ...Glückwunsch :)) Wer nicht , dann nicht . Ich mache wenig für Weihnachten . Bevorzuge eher Winterdeko . In Silber . Die kann auch länger stehen bleiben . Von daher schaut es auch nett aus und passt zum anderen .
    Arbeiten muss ich nächste Woche aus . Ist aber nicht schlimm . Ich hab mein Hobby zum Beruf gemacht . Da ist das eh was anderes . Allerdings kenne ich genügend die froh sind überhaupt einen Job zu haben . Egal was .

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag für Dich /Euch
    von Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du völlig recht, liebe Heidi! Mich nervt vor allem die Weihnachtspost! Die "reale Schneckenpost", meine ich! Das ist für mich immer schwer zu schaffen neben allem anderen noch. Dann das lange anstehen auf der Post, das raubt alles Zeit. Ich werde das wohl abschaffen. Einige leben zwar gesteigerten Wert darauf. Aber in Zeiten der Internet-Kommunikation ist das eben doch ein Zeitfresser. Und ich kenne auch kaum noch jemand, der das praktiziert. Nur Wenige, aber diese Wenigen sind eben darauf versessen und bisher habe ich es auch immer noch mitgemacht. ;-)

      Bei uns helfen ansonsten alle, wir haben gemeinsam gekocht, alles kein Thema!
      Zeit haben wir alle wohl nur so viel, wie wir sie uns nehmen bzw. wofür man jeweils die Prioritäten setzt. Speziell für Weihnachten mache ich meine Deko auch nicht - das ist nur der Christbaum als solcher und da überlege ich halt noch, ob ich überhaupt langfristig noch einen will. ;-)
      Finde ich Klasse, wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann. Den meisten ist das ja leider nicht gegeben. Aber Du hast recht, wer heute einen Job hat, kann wirklich froh sein.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Wir schmücken unseren Baum auch immer wieder gerne mit unserem traditionellen Schmuck. Dazu zählen neben den Weihnachtskugeln Holzfiguren und Strohsterne. Die Weihnachtskugeln legten wir allerdings vor ein paar Jahren zu, weil ich Lust auf die Kupfer- und Brauntöne hatte. Sie passen vor allem gut zu den anderen Teilen, was mir sehr wichtig war bzw. immer noch ist. An den Holzfiguren hänge ich nämlich sehr. Ich finde, man kann sich gerne mal auch für die Vorweihnachtszeit etwas Neues dazulegen, aber meinen bisherigen Weihnachtsschmuck könnte ich nie komplett austauschen. Man freut sich doch, wenn man jedes Jahr seinen liebsten Weihnachtsschmuck hervorholt.

    Die Weihnachtskarten habe ich noch alle geschrieben. Ich muss dazu sagen, dass wir von Freunden und Familie viele Karten erhielten. Darüber freue ich mich selber auch sehr. Jedes Jahr nehme ich mir vor, etwas eher mit dem Schreiben zu beginnen. Und wieder mal geschah es auf den letzten Drücker ;-).

    Liebe Sara, ich wünsche Dir noch einen schönen zweiten Weihnachtstag im Kreise Deiner Lieben.
    Liebe Grüße
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ari,
      auch bei uns kam schon der eine oder andere Weihnachtsschmuck "neu" hinzu, allerdings stehe ich auf antike Kugel oder Schmuck und kaufe dann antike gebrauchte Kugeln, weil ich diese unvergleichliche Patina und die Geschichte dieser Dinge sehr liebe. Und es paßt dann auch bei uns alles zusammen.
      Wir hängen auch an unserem traditionellen Weihnachtsschmuck. Jährlich komplett neuer Schmuck würde uns nicht behagen.
      Wir bekommen nur noch wenige "richtige" Karten. Die meisten telefonieren, senden E-Mail oder man steht per WhatsApp, Telegram oder Threema in Kontakt.
      Ich habe mir das Schreiben zu einem früheren Zeitpunkt zwar auch stets vorgenommen, doch gibt es immer so viel zu tun, daß ich gar nicht weiß, wann ich das einschieben soll. Daher würde ich das so langsam gern abschaffen, zumal es ohnehin nicht mehr so viele sind, die noch Karten erwünschen.
      Wie auch immer - wahrscheinlich schreibe ich im nächsten Jahr auch wieder schön brav Karten. ;-) ;o)

      Liebe Grüße und ich denke, wir lesen uns noch vor Silvester
      Sara

      Löschen
  5. Wir machen uns zu Weihnachten überhaupt keinen Stress. Dieses Hin und Her mit den Geschenken. Unsere Kinder bekommen eine Kleinigkeit und das wars. Deko habe ich nicht viel. Ich grabe auch immer wieder die selben Sachen aus. Seit einigen Jahren haben wir einen künstlichen Weihnschtsbaum. Der sieht fast aus wie echt, lässt sich staubfrei verstauen und nadelt nicht. Hunde- und Katzenfreundlich ist er auch :)

    Einen schönen 2. Weihnachtstag wünscht dir

    Sabine

    PS: Deine Kommentare sind bei mir angekommen. Dass jedes Mal die Eingabe der Daten erforderlich ist, liegt am Template. Leider landen auch einige Kommentare im Spam. Ich hab noch nicht rausbekommen, wie ich das abstellen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So halten wir das im Grunde auch, liebe Sabine. Bei uns herrscht kein Geschenke-"Zwang".
      Einen künstlichen Baum mag ich wieder nicht so. Ich liebe auch den Duft der echten Tannen und denke an die Umweltfreundlichkeit. Aber wie man es auch dreht und wendet ... natürlich sind diese Tannen-Farmen letztendlich auch nicht.
      Mit den Kommentaren das ist auch kein Problem, ich hatte mich nur gewundert und wußte nicht, ob Du es weißt. Es hätte auch an meinem Computer liegen können, daher habe ich das mal erwähnt.

      Liebe Grüße, bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
    2. Alles klar. Vielleicht hast du zwischendurch mal den Cache geleert?

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    Ja, wir sind auch für Minimalismus und dekorieren ganz wenig zur Weihnachtszeit und das ist auch gut so.
    Ich bin jedes Jahr froh wenn endlich das ganze vorbei ist, es ist nicht mehr so wie früher wo es noch ein Familienfest mit religionswert war. Wir beide verschenken überhaupt nichts für einander. Sind zur Kirche gegangen und haben herrlich bei Ristorante da Maria ein 5-Gangen Weihnachtsessen genießen können und dan früh und zufrieden ins Bett.
    Gestern eine einsame Cousine angerufen in den Niederlanden die schon 20 Jahre Witwe ist und kein Internet hat. Auch den Papa angerufen der Gott sei Dank wieder gut funktioniert mit seinen Medikamenten und angepasstes Diet. Er bekommt zwei mal in der Woche 3 Mahlzeiten (kalt, zum aufheizen in die Mikrowelle) besorgt und auch angepasst an seine Diet. Meine jüngste Schwester hat es gut versorgt für ihm und bis dieses lief, hat sie drei Tage für ihm gekocht und das Essen besorgt.
    Also unerwartet noch ein Sorgenfreies Weihnachtsfest da wir vorher soviel Sorgen um ihm hatten wo er noch im Krankenhaus war.
    Hoffentlich geht es deiner Mutter auch recht gut.
    Ganz liebe Grüße zum letzten Sonntag vom Jahr.
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch die beste Lösung, liebe Mariette. Das Wesentliche ist der Umgang miteinander das ganze Jahr und sonst hat man eigentlich schon alles, was man wirklich braucht. Aber trotzdem habe ich mich natürlich über das Parfüm gefreut, da es etwas war, das ich mir tatsächlich schon lange wünschte, mir aber selbst nie gekauft hätte. :-) Mich mit solchen Sachen zu beschenken, dazu neige ich nicht und mein Mann wollte mir eine Freude damit machen.

      Wir haben mit den Kindern zusammen selbst gekocht, allerdings nicht so aufwändig mit mehreren Gängen, das wäre mir echt zu viel, da man ja nicht so viel Bewegung hat an solchen Tagen. Bei uns wird es noch immer früh dunkel, aber unmerklich werden die Tage jetzt dennoch schon wieder heller, darüber bin ich wirklich froh! Bin eher ein Sommer-Mensch. :-)
      Da freue ich mich aber, daß es Deinem Vater wieder etwas besser geht! Dann gibt es dort auch so eine Art "Essen auf Rädern" oder rollender Mittagstisch? Wie hier in Deutschland für ältere oder kranke Menschen?
      Ich wünsch' Dir hier schon mal alles Liebe und schaue noch in Deinem Blog vorbei.
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara, und schon ist wieder alles vorbei....es war eine wunderschöne Weihnacht für uns! Ja, ich liebe diese Tage sehr. Und ich bin nach wie vor der Meinung, man hat so viel Hetze, wie man selber zulässt. Bei uns war es sehr, sehr entspannt. Ich mache überaus gerne Geschenke und verwende viel Liebe darauf, aber es sind nur noch sehr wenige Geschenke, die ihren Weg zu den Empfängern finden. Da wir in der Familie wichteln fällt hier schon eine Menge weg, nicht aber der Spass und die Freude daran! Und dann gibt es noch 2 Patenmädchen und eine Freundin- das war's dann auch schon. Nein, das Schenken würde ich sehr vermissen- es kommt halt immer auf das WIE und WIEVIEL an, gell?
    Das Schmücken unserer Wohnung macht mir ebenfalls sehr viel Freude, allerdings fällt das inzwischen sehr einfach aus, mit viel Natürlichem, meinem grossen Papierleuchtestern, Erzgebirgespielzeug und dicken Holzsternen- und ganz vielen Kerzen natürlich! Ein grosser Teil der Sachen sind gestern schon wieder in ihrer Truhe verschwunden, dafür sind wunderschöne Magnolienzweige an ihre Stelle getreten, die hoffentlich bald aufblühen werden!
    Ich kann, ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen, dass viele Weihnachten nur noch als Stress betrachten. Jeder hat es doch selber in der Hand! Wir haben z.B. auch das Weihnachtsmenue bei meinem Daddy sehr einfach gehalten, jeder hat was mitgebracht, und es war sehr fröhlich und gemütlich. Und ansonsten haben wir nicht viel mehr getan als rumgesessen, schöne Filme geguckt, Lebkuchen genascht und ich bin natürlich geritten, hab die Natur genossen. Der einzige ganz grosse Ärger für mich war, dass es keinen Schnee gegeben hat. DAS fand ich überaus schade. Aber was nicht ist, kann ja noch werden...hoffe ich! ;oD
    Nein, ich darf behaupten: Es war ein wirklich schönes Weihnachten wieder, und ich werde diese Tage wohl immer sehr lieben und das für mich Schönste und Angenehmste draus machen!
    Hab eine gemütliche Zeit noch zwischen den Jahren! Ich gehöre auch zu den Bedauernswerten ;oD, die noch arbeiten müssen. Aber nur bis Mittwochmittag, dann winken wieder 4 1/2 Tage Dolce far niente. Hachzjaaaaa......!!
    Ganz herzliche Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich Dir nur zustimmen, liebe Frau Hummel. Wir schenken auch nicht mehr "viel" im Sinne von zu viel oder zu viel Verschiedenes. Unsere Kinder wollen das auch nicht. Es sind meist Sachen, die ohnehin gebraucht werden. Geschenke nur um des Schenkenswillen finde ich nicht so sinnvoll. Weil hier auch jeder andere Vorstellungen hat. Und bevor ein Geschenk nicht gern gehabt wird oder auch gar nicht gebraucht wird, erkundigen wir uns vorher schon genau . . .

      Um diese Zeit schmücke ich auch gern . . . und ich bin ja so eine Glitter-Lichter-"Tante" - mag also gern auch künstliche Lichterketten, auch die batteriebetriebenen. Nur am Baum hätte ich - eigentlich - gern echte Kerzen. Doch da er in der Nähe des Fenstervorhanges stehen muß, ist uns das zu riskant. Und ständig auf dem Sprung sein und dran denken müssen, ist mir dann doch zu stressig. Daher eben mit Lichterkette, aber zwei älteren, die noch warm leuchten ohne LED! - Zum Weihnachtsschmuck muß ich auch einen inneren Bezug haben. Extra anderen Schmuck anschaffen, nur weil natürlicher Schmuck z.B. aus Holz "besser" ist oder umweltfreundlicher wäre, wie das heute manchmal gemacht wird, wäre nichts für mich. Denn das wäre ja wiederum Neues kaufen und das Alte fortzugeben. Und gerade das Neu kaufen will man ja mehr und mehr eindämmen. Und so holen wir Jahr für Jahr den alten Christbaumschmuck hervor, das ist ein altvertrautes Ritual, das alle bei uns mögen und sich an den alten Dingen immer wieder erfreuen, weil dazu eine persönliche Beziehung besteht, gewachsene Familiengeschichte sozusagen. Bis auf wenige Teile, die man ab und an einmal ersetzt, auch weil manche der empfindlichen Kugeln schon mal kaputtgehen.
      Unsere Weihnachtssachen werden noch eine Weile länger stehen bleiben. Bis Silvester auf jeden Fall. Je nach Stimmung oder Umständen manchmal sogar auch länger.
      Magnolienzweige finde ich im Haus auch sehr schön. Werde demnächst mal schauen, ob meine große Magnolie Zweige erübrigen kann. Denn sie soll ja im Frühjahr draußen voll blühen, da wären kahle Stellen schade. So groß ist sie noch nicht und die weiße ist noch sehr klein, da kann ich noch gar nichts abzweigen.Oder ich schaue mal in die Gärtnerei.

      Für mich persönlich ist das Rumsitzen an Weihnachten allerdings eher stressig. Ich bin ein Bewegungstyp und kriege dann Hummeln im Po - muß sehr viel raus, dann fühle ich mich viel wohler. Daher mochte ich die langen Feiertage noch nie so sehr gern, weil man dann oft mehr Zeit als sonst drinnen verbringt, besonders wenn Besuch kommt. ;-) Habe lieber den ganz gewöhnlichen Alltag.
      Wegen dem Schnee wars mir nun nicht schade. Ich genieße eher, daß alles schon wieder sprießt. Bin ja ein Gartenfreak ... und könnte mir vorstellen, Teneriffianische Temperaturen bei uns auf Dauer zu haben, das käme meinem inneren südfranzösischen Naturell wohl am nächsten. Nur mit der Tageshelligkeit wird sich das bei uns im Winter ja leider nie ändern und die langen Stunden der Helligkeit fehlen mir jeden Winter .... aber gut, da müssen wir jedes Jahr aufs Neue durch oder auswandern, was wir auch nicht (mehr!) wollen.

      Alles in allem war es auch bei uns schön und der Stress hielt sich letztendlich in Grenzen.
      Dann wünsche ich Dir nicht zu viel Arbeitsstress zwischen den Jahren, und die Aussicht auf 4 1/2 weitere freie Tage ist ja auch nicht zu verachten.
      Hab' eine gute Zeit, ich gucke eh gleich in Deinen Blog.
      Liebe Grüße auch von mir
      Sara

      Löschen
  8. Liebe Sahra!
    Super Dein Weihnachtspost.
    Ein gutes , gesundes , neues und glückliches Jahr 2016 wünscht Dir Jutta.
    Ps:Vielleicht schaust Du auch auf meiner Weihnachts und Adventseite vorbei, bevor ich es wegnehme.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Jutta, ich schaue gleich einmal. Vorher war es mir leider nicht möglich. Ich hoffe, Du hast Deine Seite noch online.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥