Freitag, 9. Oktober 2015

Golden October . . .


Nun sollen ja die Goldenen, wenn auch kalten Oktobertage folgen. Wenn nur die Sonne scheint . . . denn mit der richtigen Kleidung kann man jedes Wetter genießen.
Ich finde, die roten Rinder vom obigen Bild wirken so golden beschienen schon richtig oktoberlich - wurden allerdings von mir in Bayern zur Zeit der tiefstehenden Sonne am frühen Abend aufgenommen.

Heute also folgt die Fortsetzung unseres Kurzurlaubs, kann ich Euch noch einige - wenige - Bilder von der Hochzeit zeigen, denn leider sind Fotos der Anwesenden von ihnen im Internet nicht erwünscht. - Das Ganze habe ich in Collagen zusammengefaßt. Von mir selbst habe ich leider (noch) keine Aufnahme. Es wurden allerdings von einem Fotografen Fotos gemacht, die ich später sicher noch bekommen werde.



Als Ersatz vorerst ein völlig relaxtes Foto vom Isar-Strand, das eigentlich besser in diesen Post passen würde ... Sara - ganz ungeschminkt - so wie es mir heutzutage meistens am liebsten ist ... bis auf den Nagellack natürlich :-) Und am liebsten ganz in Schwarz, manchmal kombiniert mit Rot oder auch Weiß. Die Aufnahme entstand einige Tage nach der Hochzeit. 


witzig: 10 Dinge, die nur Frauen kennen, die immer schwarz tragen

Da sehe ich mich allerdings nicht - nur bei den Flecken kann ich zustimmen - da ist Schwarz wirklich ungemein praktisch, da man darauf fast nicht sieht. Und unterwegs passiert schon mal ein Malheur, wer kennt das nicht  oft nicht einmal selbst verursacht!


Was sagt es über euch aus, wenn ihr immer nur Schwarz tragt?Hier heißt es allerdings, jemand, der nur Schwarz trägt, wird als zuverlässig empfunden ;o) Aber deswegen trage ich es nicht ;-) ;-)





Es hat uns jedenfalls sehr dort gefallen - sehr bayrisch-rustikal, einige kamen im Dirndl, also Tracht, andere in Abendkleidung, und auch mein Kleid kam sehr gut an, ließ sich vor allem angenehm tragen, auch die HighHeels dazu die ich den ganzen Abend nicht auszuziehen brauchte, selbst als ich das Tanzbein schwang. :-) Wir hatten mit dem Wetter sehr großes Glück - es war noch hochsommerlich warm. Einfach nur schön!!! Eben richtiges Hochzeitswetter!

Sämtliche Aufnahmen entstanden mit dem Smartphone. Die große Kamera wollte ich nicht mit herumschleppen, diese Aufgabe überließ ich gern dem anwesenden Fotografen. 

Ein paar Impressionen von der ländlichen Location ... in Oberbayern, nicht weit von Bad Tölz gelegen ...



Eine malerische Gegend ...


Für unsere Frau Hummel hab' ich diese Jungs (oder Mädels??) aufgenommen. :-)



Und folgendes Zitat aus meiner Sidebar kam mir nun wie gerufen, um diesen Post
abzuschließen, denn es paßt in gewisser Weise zum
aktuellen Post unserer Frau Hummel/Mses Bumblebee. 





Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel.Francis Bacon



Sparsamkeit ist auch heute noch eine Tugend, und Vernunft und Genügsamkeit sind keineswegs mit Geiz zu verwechseln!!! In der Welt herrscht so viel Unvernunft und die viele im Grunde sinnlose Kauferei kann für so manche ein sehr böses Erwachen nehmen!


Kaufrausch auf Pump stürzt Deutsche in den Ruin
Ein Viertel geht für Wohnen drauf - ist doch Wahnsinn!

Dem obigen Zitat von Francis Bacon zufolge, der ein kluger Mann war, sollte man nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn man gut wirtschaften will (denn auch an die Alterssicherung muß beizeiten gedacht werden! Alter und Krankheit kommen schneller als man denkt!) - Wer zu Wohlstand kommen will, darf sogar nur ein Drittel seines Einkommens ausgeben! Ich habe manchmal den Eindruck, viele Menschen können heute nicht mehr rechnen!! Oder setzen Lebensqualität mit permanentem Stress und Hetze gleich. Auch das nimmt in der Regel ein böses Erwachen, und zwar schneller als man denkt! Ich spreche da leider aus Erfahrung!!!

Ich hab' schon viele scheitern sehen, die alles haben mußten, was sie sahen. Entweder die Gesundheit geht den Bach hinunter oder das Geld ist irgendwann alle oder beides und zudem scheiterten viele Ehen am Geld- und einseitigem Haben-Wollen-Problem.

Und wer mehr als genug hat, sollte einmal überlegen, ob das permanente Geldausgeben für immer neue DINGE wirklich auf Dauer so befriedigend ist und es sich dabei nicht um eine Ersatz-Befriedigung handelt! Der bspw. unglückliche oder unausgefüllte Ehefrauen und Mütter häufig anheimfallen. Oder ob eine ehrenamtliche Tätigkeit oder das Unter-die-Arme-Greifen Armer oder auch alter alleinstehender Menschen oder Kindern, armen Familien oder Flüchtlingen nicht viel erfüllender und sinnvoller sein kann. Es gibt so viel in JEDEM Umfeld heute zu tun, greifen wir es einfach an!!! Solche Posts erfreuen ernsthaft das Gemüt, wenn Sinnvolles getan und darüber berichtet wird! Sie ernten ehrliche Bewunderung und fordern zum Nachahmen auf. Anders als die ewig gleichen, mittlerweile längst langweiligen Deko- und Wohn-Posts. Das ist jedenfalls mein Empfinden. Mir wäre das auf Dauer zu wenig! Ich will es aber keinem nehmen, der glaubt, das regelmäßig und auf Dauer zu brauchen! Doch eigene Gedanken zum Thema darf man sich machen und sie auch aussprechen bzw. niederschreiben.

In diesem Sinne
grüße ich Euch ganz herzlich und
wünsche allen ein schönes Wochenende




Kommentare:

  1. Liebe Sara, zuerst mal: Herzlichen Dank für die Bilder von den schottischen Hochlandrindern (die ich sehr gerne mag!) und der beiden Pferde! Wie nett, dass du bei der Gelegenheit an mich gedacht hast!
    Was den ernsteren Teil deines Post's angeht, so weisst du ja, dass ich da zustimmend nicke! Es ist der helle Wahnsinn, wie manche Leute heutzutage ihr Geld verschleudern oder- schlimmer noch- auf Pump leben. Nur, weil sie denken, ihr Image aufbessern zu können, wenn sie gewisse saisonal angesagte Must haves ihr Eigen nennen können. Ich setze da ein gewisses Defizit an Selbstwertgefühl voraus, anders kann ich mir das nicht erklären. Und die schreiend grelle Reklame gewisser Discounter, die ein "Heute kaufen, in 3 Jahren bezahlen!" propagieren, die verleiten solche Menschen natürlich zum unkontrollierten Kaufrausch!
    Meine Einstellung dazu kennst du, und ich bin ja seit langem dabei, mein eigenes Leben genau in die entgegengesetzte Richtung zu steuern. "Weniger ist mehr" zelebriere ich inzwischen regelrecht, und es geht mir unglaublich gut dabei! Es ist wahnsinnig erleichternd, sich mit weniger zufrieden zu geben. Falsch. Es ist BEREICHERND! Ich kann es jedem nur empfehlen. Und die Freude an den schönen, geliebten Dingen, die man noch hat, ist ungleich grösser als an allem, was man so schnell im Vorbeigehen kauft, aus Frust, um sich was Gutes zu tun (weil sonst nicht viel Schönes vorhanden ist in einem gestressten, nur der Karriere gewidmeten Leben?).
    Allerdings orientiere ich mich eher nicht an diesem Zitat des Herrn Bacon. Denn ich lebe lieber im Hier und Jetzt, möchte die Zeit geniessen, die gerade ist, und mir nicht zuviele Sorgen um meine Zukunft machen. Deshalb arbeite ich lieber weniger, um mehr wertvolle Freizeit zu haben, als dass ich viel verdiene, um viel anlegen zu können. Meine Altersvorsorge ist gut geregelt, und so ist mein persönlicher Luxus mehr Freizeit zu haben. Das setzt halt einfach voraus, dass man gewillt ist, sich einzuschränken, weil dann eben auch die finanziellen Mittel weniger sind. Aber das bereitet mir keine Mühe. Im Gegenteil- siehe oben! ;oD Das einzige, was unbedingt und unabwendbar zu meinem Leben gehört, das sind meine Tiere. Ohne sie bin ich nur ein halber Mensch, und für sie setze ich gerne ganz viel Zeit, Arbeit und auch das nötige Geld ein.
    Ach, ich könnte endlos über dieses Thema diskutieren- das ist sooo interessant! Aber jetzt geht's gleich los zu meiner Schwester, zu Kaffee und Kuchen- meine Cousine aus den USA ist zu Besuch!
    Hab ein feines WE, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich schon auch so, meine liebe Frau Hummel, allerdings sollte für die Alterssicherung in der Tat gesorgt sein, denn sonst müssen es Andere tun. Kein sehr schöner Gedanke! Und ich meinte es eben in dem Sinne, daß wir vieles gar nicht wirklich brauchen und man sich das Geld sparen kann. Ob nun für die Alterssicherung oder für eine Erholungsreise, ist letztendlich gleich. Doch von nichts kommt bekanntlich nichts. Wenn man das Geld also mit vollen Händen herauswirft, wird nichts übrig bleiben, um Zeit und hinausgeworfenes Geld (hinter dem ja viel Mühe und Arbeit steckt) genießen zu können. Sonst gehe ich mit Dir konform - Zeit ist neben Gesundheit das Wesentliche und raffen, um schnell reich zu werden, macht viele krank. Jemand Kluges hat mal gesagt, in der Jugend habt Ihr geschafft und gerafft und jetzt müßt ihr euer Geld eben für eure Gesundheit (besser: Krankheiten) ausgeben .... so schnell kann's also kommen ...
      Und sicher gibt es auch sehr arme Menschen, die erfüllt in ihrer Armut leben, da sie nichts anderes wollen - doch den meisten von uns ist das wohl eher nicht gegeben. Eine gute Absicherung trägt doch viel zum Wohlbefinden bei, besonders im Alter, wenn man von niemandem finanziell abhängig sein muß. Daß das sehr schnell passiert, leben uns nicht nur zahlreiche Promis vor. ;-)
      Ja, ein Thema für lange Nächte ...
      Oh wie schön, dieser, Dein Besuch!
      Ein schönes Wochenende auch für Dich und Deinem Besuch
      Sara

      Löschen
  2. Ach, dann warst Du hier ganz bei mir in der Nähe. Doch. Ich bin auch jeden Tag beim Blick auf die im Föhn stehenden Berge überwälltigt von der landschaftlichen Schönheit.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall in München, liebe Sunny - ist ja eine große Stadt, dazu noch das bergige Oberbayern. Diesen Ausblick auf die Berge würde ich mir hier Zuhause auch gefallen lassen. :-) Aber so schlecht haben wir es auch nicht getroffen - noch viel Natur ringsumher.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    dein Bilder aus Bayern sind sehr schön. Die Hochzeit muss auch super gewesen sein.
    Wir hatten auch vor, nach der Arbeit zu reisen.
    Aber meine ALS hat alles über den Haufen geworfen. Zum Glück hatte ich das Kochen mit Tiefkühl-Gemüse begonnen.
    Nun ist mein Mann zum Hausmann geworden. Denn ich kann nicht mehr putzen, weil ich nicht frei stehen oder gehen kann.
    Er kocht, putzt, kauf ein, hilft mir, wo es nötig ist.
    Er schneidet mir das Fleisch klein, schmiert morgens die Butter aufs Brot. Denn das alles kann ich nicht mehr.
    Und Anschaffungen wir IM-Haus-Rollatoren waren nötig. Und die sind echt nicht billig.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja schöne Bilder, vor allem wenn es noch so sommerlich warm war. Wir haben es bei uns im Norden ja wesentlich kälter. Dafür ist die Luft an der See nicht zu toppen. Die Hochlandrinder finde ich auch faszinierend.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Sara,
    das war sicher eine herlriche Hochzeit .... allein, wenn cih an Bad Tölz denke, kann ich es mir gar nicht anders vorstellen. Es ist einfach herrlich da, wir waren schon öfter dort und in der Umgebung *lächel*
    Nur die Hochlandrinder, die sind mir noch nicht begegnet ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    Na toll das die Hochzeit so gut gelungen ist und auch dein Kleid und High Heels bequem waren! Sehr wichtig auf so einen Tag.
    Herrliche Bilder und mit gutem Wetter eben noch schöner.
    Eine gute neue Woche wünsche ich dir und alles liebe.
    Mariette

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥