Sonntag, 22. März 2015

Eine einfache Scheibe Brot . . .



Manchmal wünschte ich mir die Tage der Kindheit zurück ...
die Tage der Unschuld .....
die Zeit, als wir noch nicht so genau wußten, was gut oder böse, richtig oder falsch ist!
(Meine Stamm-Leser erinnern sich noch an den Post über das gute alte Hasenbrot)

- - Und nun sagt nicht, alles sei relativ! Denn so ist das nicht!
Gewisse Dinge sind wie sie sind ... ja müssen so sein . . .



Auf die Gedanken bezüglich des Brotes komme ich u.a. durch Méa's Post (Mèa's Vintage) über unser tägliches Brot .... aber auch einige andere Blogs, die sich inzwischen mit Ernährungsfragen auseinandersetzen. Eine sehr positive Entwicklung, waren doch so einige Blogs in der Vergangenheit extrem zucker-lastig .... nahezu täglich Kuchen, WER verträgt denn SOWAS???
Also nichts gegen - gelegentlich - mal ein Stück Kuchen ... doch der Zucker- und Weißmehlkonsum hat neben anderen modernen Ernährungs-Sünden inzwischen ein unvorstellbares Ausmaß angenommen!

Gedanken auch, die in die vorösterliche Fastenzeit passen . . .

Und es ist tatsächlich so, daß es auf unsere Ernährung und damit Gesundheit ein ganzer Industriezweig abgesehen hat! Nur um einmal ein Beispiel zu nennen, das auch Méa aufgriff --- diese ölhaltigen  Saaten auf Brötchen oder Brot (die im Backofen eher verbrennen und dann überaus ungesunde Transfettsäuren ausbilden, die schnell zu Arteriosklerose führen. Diese Transfette sind außerdem in vielerlei Lebensmitteln, u.a. auch Margarine!!!
Niemals sind derart zubereitete Nahrungsmittel gesund und damit auch gleichzeitig LEBENSmittel!

Die Tabelle "Die Ordnung unserer Nahrung" ist immer noch eine gute Richtschnur, nach der man sein täglich Brot auswählen kann.

Die Wertigkeit der Nahrungsmittel nimmt in dieser Tabelle nach rechts hin kontinuierlich ab! Präparate sollte man gar nicht zu sich nehmen, Konserven auch nur, wenn es gar nicht anders geht! Also möglichst gar nicht, wenig und selten!

Oder unser Weizen .... Wisst Ihr, als ich vor einigen Jahren so an den Feldern entlangschlenderte, kam mir die Höhe des Weizens recht eigenartig vor, so niedrig!!! Ich erinnerte mich doch noch an mannshohe Weizenhalme! Nun dachte ich, als Kind schaut alles größer aus, da habe ich mich von der Körpergröße dann wohl angepasst. Doch Irrtum! Der Emmer, ein Urgetreide, das auch in unserem Schulgarten wächst, wächst noch immer sehr hoch, einfach, weil man da nicht genetisch dran rumgebastelt hat!

Hier ein kleiner Eindruck, der  zeigt, wie hoch der ursprüngliche Roggen im Schulgarten wächst ... da ich Bilder des Emmer gerade nicht zur Hand habe ...



Was ich aber glaube, was wir essen können/dürfen/sollen, das entnehme ich vor allem auch der Biblischen Geschichte, die da am Anfang besagte ....






und wie unschwer zu erkennen ist, war von  Fleisch  damals noch nicht die Rede!  Sondern vom Kraut oder den Früchten des Feldes. Und von Brot, auch wenn das Brot damals noch von ganz anderer Qualität und Form war.


Brot wird als eines der Grundnahrungsmittel der Menschen in der Bibel (Altes Testament!)  genannt. Es ist auch öfter von gesäuerten Broten die Rede, aber auch von ungesäuerten (Fladen-)broten, während die Sauerteigbrote wohl zu Laiben geformt wurden und es wurde wohl überwiegend aus Gerste und Weizen gebacken. Unter dem Link fndet sich mehr oder weniger die Anleitung für dieses damalige Brot, ebenso hier!



Doch fragen wir uns, was ist mit "Kraut" gemeint?  Sicherlich alles, was da sprießt ....
An anderer Stelle lesen wir, daß Gemüse zu Schönheit und Weisheit führt ...

Es geht um die Bewährung Daniels und seiner Freunde am babylonischen Hof. Der König ordnete an, daß die jungen Leute jeden Tag Speisen und Wein von seiner eigenen Tafel bekommen sollten.
Doch Daniel erbat sich Gemüse ... um sich nicht an den ungesunden Speisen, die am Königshof üblich waren, zu "verunreinigen".




So mag sich jeder von Euch ein eigenes Urteil bilden ... fakt ist jedoch, daß ein großer Anteil von Rohkost (zwei Drittel täglich!)  in Kombination mit naturbelassenen Lebensmitteln zu einer guten Gesundheit führt. Allerdings kann die Ernährung uns leider nicht vor schweren Erkrankungen, wie Krebs oder anderem Ungemach beschützen und schon gar nicht unserer "Selbsterlösung" dienen im Sinne von ewigem Leben! Auch Vegetarier und Veganer können schwer erkranken!

Dennoch gilt Rohkost als Heilkost, das ist nicht nur bei Diabetikern bewiesen, was schon der alte Dr. Bircher-Benner wußte, nach dem das Original Müsli benannt wurde.


Kann Euch nur das Buch "Geheimarchiv der Ernährungslehre" wärmstens empfehlen, das der Enkel des großen Bircher-Benner geschrieben hat! Aber auch die Werke des legendären Dr. Bruker sind wieder auf dem Vormarsch, der ja in seiner damaligen Klinik zahlreiche Menschen durch fleischfreie Rohkost- und Gemüseernährung in Kombination mit dem Bircher-Müsli heilen oder zumindest langfristige Beschwerdefreizeit erzielen konnte.

Doch Gesundheit macht noch ein bißchen mehr aus als nur Essen und Trinken! Geist und Seele, unsere Gedanken und Gefühle, aber auch der gesamte Lebensstil spielen hierbei eine sehr große Rolle! Wer gern negativ denkt, wird vermutlich eher krank werden, als ein durchweg positiv eingestellter Mensch, selbst wenn er sich noch so "gesund" ernährt! Und ein Pessimist, der sich noch dazu wenig bewegt, läuft noch viel eher Gefahr, das Zeitliche zu segnen oder lange zu leiden ....

Was ich noch sagen wollte ....
Der Säure-Basen-Haushalt ist schon sehr wichtig und im Zusammenhang damit das, was wir zu uns nehmen, das überwiegend basenübschüssig sein sollte, aaaaber .... da wird oft doch einiges verwechselt!

Denn eine Azidose, also eine Übersäuerung des Blutes, bei dem der pH-Wert des Blutes absinkt, hat eine grundlegende Störung des Stoffwechsels als Ursache und diese entsteht auch nicht mal eben durch überwiegend Säurelastiges essen, so etwas passiert jedenfalls bei einem gesunden Menschen nicht! Die metabolische Azidose kann auch durch einen länger anhaltenden Hungerzustand verursacht werden! Also bitte nicht unnötig hungern!!! (Wobei Fasten wiederum gesund sein kann, aber Fasten bedeutet ja auch nicht Hungern! Kranke fragen aber unbedingt vorher ihren Arzt!) Sowie zahlreiche andere Ursachen, u.a. Diabetes! Es hilft wirklich nur, langfristig seine Ernährung auf ein gesundes Niveau zu heben und dabei zu bleiben. Sowie seine gesamte Lebensweise umzustellen, denn zur Übersäuerung des Körpers führen viele Bausteinchen, u.a. ein ungesunder Tagesrythmus, einseitige,  zu lange ausgeübte Tätigkeiten . . .

Kurzfristige Diäten bringen gar nichts! Sie können sogar gefährlich werden!
Das, was man dabei abnimmt, hat man nach kurzer Zeit ohnehin wieder auf den Rippen!
Nur eine langfristige Ernährungsumstellung, läßt das normale Gewicht halten. Das gelingt meist nur mit einer generellen Umstellung aller Lebensgewohnheiten.

Mit der Alkalose verhält es sich umgekehrt ähnlich, auch hier können unterschiedlichste Ursachen den Anlaß geben. Hier steigt der pH-Wert nun über 7,45 an! Auch hier liegt es natürlich nicht an der unmittelbaren Nahrungszufuhr basenübschüssiger Stoffe! Die metabolische Alkalose kann bspw. auch durch Bulimie (häufiges Erbrechen) ausgelöst werden! Unter Eßstörungen leiden  heute ja leider sehr viele Menschen.Es kann auch eine zu umfangreiche Zufuhr alkalischer Substrate (z.B.Natriumhydrogencarbonat) oder eine diuretische (harntreibende) Therapie (Entwässerungstabletten) der Grund sein.

Viel Text, ich weiß, aber ich finde es auch wichtig, im Bloggerland diese Zusammenhänge einmal deutlich zu machen, denn das Bloggerland wirkt ja oft so wie ein Schlaraffenland - schöne  bunte Bilder, appetitlich angerichtete Mahlzeiten, auf Hochglanz fotografiert .... wer will da immer widerstehen?! Doch hier lauern die Fallen! Und irgendwann bekommen wir die Quittung für unser Tun, wenn wir nicht achtsam bleiben in Form von gesundheitlichen Schäden.
Und ich kann Euch versprechen, Genuss geht auch anders! Es müssen keine Torten, Kuchen und zuckerlastigen Kekse oder fleischlastigen Mahlzeiten sein . . .


Habt noch einen schönen Sonntag
- bei uns scheint die Sonne :-)
Eure


Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag! Als meine Kinder noch klein waren, kochte und backte ich immer nach den Vorgaben von Dr. Brucker, Helma Danner ( oder ähnlich) und Barbara Rütting... ich weiß gar nicht, warum ich irgendwann damit aufgehört habe? Es lag wohl daran, dass die Kinder Teenies wurden und anfingen, rumzumäkeln. Ich ging wieder arbeiten, also musste es schnell gehen.... ich erinnere mich gerne an diese Art der Ernährung, es ging uns ziemlich gut damit, und ich frage mich, warum ich die Kurve nicht wieder kriege? Danke fürs erinnern :)
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,

    herzlichen Dank für deine guten Informationen.
    Für die Gesundheit soll man sich ganz einsetzen.

    Sonnige Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Das Essen heute ist schon ganz schön zuckerlastig und mit vielen Zusatzstoffen versehen. Mir geht es ähnlich wie Gabi. Ich esse zwar Fleisch, bevorzuge aber eiweißreiches Geflügelfleisch und esse viel Gemüse.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    danke für diesen tollen und interessanten Post!
    Eine einfache Scheibe Brot ist mir oft lieber als jeder Kuchen, jede Torte oder auch ein Stück Fleisch ......
    Ich wünsch Dir noch einen gemütlichen Sonntagabend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    Da hast du völlig Recht mit zuviel Zucker und auch Weissmehl geht es mit unsere Nahrung in die falsche Richtung. Wir beiden haben uns schon seid Jahre umgestellt und alles sieht viel besser aus. Besonders wenn man beim Arzt wieder mal Blutuntersuch gehabt hat und alles kommt zurück als 'gut' dann weiss man eben das die Nahrung richtig ist.
    Liebe und sonnige Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara, wir haben durch einen Ernährungsarzt unsere Ernährung total umgestellt.
    Kein Schweinefleisch mehr, kein Brot, nichts Geräuchertes.
    Aber wir haben wegen meines Mannes dann mit Gluten-freiem Brot begonnen. Das schmeckt ganz gut.
    Inzwischen koche ich mit tiefgekühltem Gemüse. Das erleichtert mir echt das Ganze, denn Schnippeln kann ich nicht mehr, die linke Hand hat zu wenig Kraft.
    ABER, ich nehme sofort ab, wenn ich keinen Kuchen esse. Den muss ich haben, sonst bin ich schnell unter 50 kg.
    Wir halten uns für die Hauptmahlzeiten an die Vorgaben, es schmeckt uns auch richtig gut. Was ich anfangs bezweifelte, lach.
    Lammfleisch ist sehr gesund. Leider auch recht teuer. Aber ab und zu gibt es Angebote oder auch einen Türkenladen, da ist es preiswerter.
    Letztens eine ganze Lammkeule, da habe ich den Knochen im Laden rausnehmen lassen. Zu Hause dann in 4 Teile geschnitten und eingefroren. Heute kam das erste Stück dran, herrlich, lecker.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, es ist wirklich arg wo überall Zucker und Salz drinnen ist. Leider wird das auch immer schlimmer anstatt besser.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hilft nur eins: Liegen lassen und nicht kaufen. So machen wir das jedenfalls und ich sage immer, ein dreiviertel der Dinge, die ein Supermarkt im Angebot hat (an Nahrungsmitteln) sind ein Fall für den Müll, sorry. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Schön, liebe Sara, ich lese "dich" gerne, du dämonisierst nicht und hast keinen Revoluzerton. Du regst auf angenehme Weise an, der Sache noch mehr auf den Grund zu gehen. Das Leben ist spannend. Gerade heute habe ich wieder einen Artikel über die verschiedenen Zucker gelesen. Über den Teufel namens Fruktose und wie er durchaus in Engelskleidern auftreten kann und und und... alles auf Polnisch, das ist nun mal die Sprache unserer Tageszeitung. Augen auf, heißt es.
    Also einfach: ganz lieben Dank,
    Angelika

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥