Donnerstag, 12. März 2015

Ein ganz persönlicher Teppich . . .







Meine Lieben,

wo wir gerade bei Home-Deko waren, möchte ich Euch auch gleich noch von einer neuen Entdeckung berichten!

Unser Haus ist bis jetzt nahezu teppichlos. Das ergab sich bei unserem Umzug vor 2 Jahren so, denn wir hatten jahrelang Teppichböden, mit denen wir nicht mehr zufrieden waren. Wenn Ihr jemals mit Teppichböden gelebt habt, wisst Ihr, wie schwierig es mit dem Pflege sein kann. Und wenn man die Teppichböden irgendwann austauschen will, muß das gesamte Zimmer ausgeräumt werden. Das wollten wir uns nicht mehr antun. Deshalb kommen jetzt nur noch lose Teppiche in Frage.


Im Wohnzimmer liegt zwar inzwischen ein synthetischer Teppich aus einem für Menschen unbedenklichen Material, doch behagt mir Synthetik auf Dauer nicht. Ich bevorzuge Naturmaterialien, die später problemlos und unschädlich zu beseitigen sind. Vor allem aber soll ein Teppich ein angenehmes, warmes und behagliches Wohngefühl vermitteln, eben Natur ….

Außerdem interessieren mich vor jedem Kauf auch die Produktionsbedingungen. Gerade bei Teppichen hört man ja die schlimmsten Stories, z.B. von Kinderarbeit!!!


Vor kurzem stieß ich auf die Filzkugelteppiche. Ich möchte wetten, Ihr habt – wie ich - auch noch nie davon gehört, oder?



Schon der Begriff allein ließ mich neugierig werden! Wie kann das gehen, ein Teppich aus Filzkugeln?? Hält der überhaupt?


Die Filzkugelteppiche werden per Hand in Nepal gefertigt. Jeder Teppich ist einzigartig! Das Schöne daran ist, daß jede Frau von zuhause aus arbeiten und sich so nebenbei um Kinder und Haushalt kümmern kann. Schaut Euch einmal diesen Film an, wenn Ihr mögt. Die Menschen (auch Männer), die diese Teppiche herstellen, sind auf der Seite jeweils mit Foto abgebildet und das Tolle ist, jeder Teppich trägt ein Etikett mit dem Namen der Person, die den Teppich gemacht hat. Die meisten Frauen haben keine formale Ausbildung, bekommen aber von Felt Ball Rugs die Möglichkeit einer zweckmäßigen Ausbildung.





Was mir so gut an diesen Teppichen gefällt, sind die fairen Arbeitsbedingungen und der gerechte Lohn der von Felt Ball Rugs beschäftigten Handwerkerinnen. Sie verdienen das zwei- bis dreifache Durchschnittsgehalt, welches in der Umgebung dort in Nepal üblich ist. Dies ermöglicht außerdem den Schulbesuch ihrer Kinder.


Dieser Film zeigt euch die Herstellung eines Filzkugelteppichs. Absolut faszinierend! Auf diese Idee muß man erst einmal kommen!

Die verwendeten Farben sind außerdem frei von krebserregenden Azo-Farbstoffen, Allergenen und absolut ungiftig! Aspekte, die in unserer heutigen Chemie-überfrachteten Welt immer wichtiger werden.

Und wenn ich mir die Muster so anschaue, die Vielfalt der Farben und Einsatzmöglichkeiten .... kann ich nur sagen, wer die Wahl hat, hat die Qual. :-)




Selbst würde ich mich wohl für Rottöne - passend  zu unserem Wohnzimmer - oder dezentes Grau-Schwarz entscheiden - aber auch Naturfarben und Mint würden in unsere anderen Zimmer passen ... Ihr erinnert Euch ... mein ursprüngliches Faible für türkises Glas und antikgrüne Möbel; in Teilen sind diese Farben immer noch in unserem Haushalt vorhanden.



Bildquelle: © sämtliche Bilder Filzkugelteppiche.de


*Werbung


Das letzte Wort spricht natürlich noch der Hausherr von Buelsdorf … doch ich bin jetzt schon sicher, daß in absehbarer Zeit ein Filzkugelteppich in unser Haus einziehen wird.


Bin ja gespannt, wie Ihr diese Teppiche findet!
Herzlichst
Eure


Kommentare:

  1. Danke sehr für den tollen Post Sara! Ich mag den Stil und die Bilder, die du verwendet hast.
    Es freut mich sehr dich kennenzulernen :)
    Liebe Grüße,
    Kitti von FilzKugelTeppiche.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Kitti oder lieber? Kitti!
      Mir gefällt die Idee mit den Teppichen! Ich bin begeistert, da jetzt drauf gestoßen zu sein; Filz assoziiert ja mit Wärme und Wohligkeit. Wenn man dann noch einen ganz persönlichen Teppich bekommt mit dem Namen des Herstellers oder Herstellerin und ein Gesicht dazu auf der Webseite hat, ist das schon eine tolle Idee. Vielleicht besteht sogar die Möglichkeit mit der betreffenden Arbeiterin persönlich Kontakt aufzunehmen?
      Bin jedenfalls begeistert und so ein Teppich wird sicherlich bei uns einziehen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    du kennst ja meine Verbundenheit mit Nepal. Ich kenne diese Filzkugel-Untersetzer aus unserem Fairtrade Laden. Dort gibt es ganz viele Filzsachen aus Nepal. Ich mag auch lieber Naturmaterialien. Das heißt ja nicht unbedingt, dass deshalb Tiere dran glauben müssen. Wir haben u.a. einen Sisalteppich aus Naturfasern. Absolut pflegeleicht.
    Dein erstes Foto sieht fast aus, wie bei uns zu Hause...der Teppich würde glatt passen und ist nicht so bunt, aber er wäre mir zu unruhig vom Muster. Zu deinem aktuellen Sofa würde ich dir einen anthrazit- oder naturfarbenen Teppich empfehlen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hatte ich auch gleich an Dich denken müssen, liebe Sigrun. Dann kennst Du solche Teppiche ja. Ich habe sie noch nie gesehen und bis jetzt auch nichts davon gehört.
      Mir geht's auch so mit den Naturmaterialien, aber ich trage auch Leder. Das ist eben der Lauf der Welt. Ob es richtig oder falsch ist, vermag ich nicht zu beurteilen.
      Wenn man nach der biblischen Geschichte geht, war Fleisch zunächst für den Menschen tabu und erst später - nach dem Sündenfall - "erlaubt", aber auch nur, weil der Mensch sich nicht enthalten konnte.
      Und von Daniel lesen wir, daß er mit Gemüse wesentlich gesünder aussah als die Gefolgschaft des Königs, die sich gewiß mit Fleisch und allerlei Spezereien ernährte.

      http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/bibeltext/bibelstelle/Dan%201/

      Und ob das Fünfte Gebot "Du sollst nicht töten" auch für Tiere gilt, die ja auch Lebewesen sind, weiß ich leider nicht. Ich würde aber davon ausgehen. Denn am Anfang der Welt sollte sich der Mensch lt. der biblischen Geschichte von den Früchten des Feldes ernähren. Und das ist ja auch immer die Heilkost, wenn Menschen sehr krank werden.

      Doch weil es nun mal so ist wie es ist und keiner es (mehr!) ganz genau wissen kann, denke ich mir auch nichts Böses dabei, wenn ich Lederschuhe trage, und selbst gegen Pelz bei Kleidung hätte ich nichts einzuwenden, aber nur, wenn es sich nicht um extra dafür gezüchtete und unter quälerischen Bedingungen gehaltene und geschlachtete Tiere handelt!

      Nochmal zum Teppich: Zu bunt mag ich auch nicht mehr in der Wohnung. Früher war das mal anders, da war's bei uns ähnlich wie bei Bine Brändle :-) Da mochte ich das auch, schon auch wegen der Kinder, die Farben liebten. Aber heute liebe ich es auch eher dezent. Die Welt ist eh schon so "laut" - in jeder Hinsicht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Ich habe bis auf WC, Küche, Bad (Fließen) und Diele (PVC im braunen Fliesendesign) überall Teppich. Ganz einfach, weil bei uns der Estrich so hoch sitzt, dass da nicht mehr hinpasst ohne Schwellen zu produzieren, woe keine hingehören.
    Bin allerdings seit 18 Jahren mit meinen... rechne... 90 + 90 - 50=130 m² Vorwerkteppich.
    Dein Kugelteil macht natürlich einiges her....
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,
      da ist ist ja in jeder Wohnung auch anders.
      An den Teppichböden störte es mich, daß sie fest verlegt waren und man sie - wenn - dann nur mit so einem komischen Gerät und viel Chemie reinigen konnte. Das ist bestimmt nicht gesund und in meinen Augen nicht wirklich sauber. Damals war mir das Wischen halt lästig. Aber inzwischen hab' ich die Grundreinigung doch lieber durch Wasser und Teppiche nur saugen. Doch da es bei uns teilweise im Winter fußkalt ist, ist so ein Teppich natürlich viel gemütlicher.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    Ja hoffen wir nur dass die Frauen in Nepal auch ihre Arbeit einigermassen gut bezahlt bekommen!
    Sie sind schön und es ist denke ich meistens aus Wolle. Bin gespannt was dein Mann da gerne im Wohnzimmer haben möchte.
    Wir haben schon seid 2007 keine Teppichböden mehr; ist viel gesunder und auch viel bequemer zum sauber halten.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mariette,
      Du kennst Dich mit Indien besser aus als ich ... die Verhältnisse dort sind gewiß nicht mit unseren vergleichbar. Aber wenn es gerechter ist als andere Arbeitgeber, keine Kinderarbeit und die Menschen, in diesem Falle auch Frauen, die Arbeit zuhause erledigen können, die Kinder zur Schule gehen können durch den Lohn, der das ermöglicht, dann ist das sicherlich schon viel. Unsere hiesigen Verhältnisse sind mit den dortigen ja leider gar nicht vergleichbar.

      Teppichböden haben wir nun seit wir im neuen Haus wohnen, nicht mehr. Aber es ist doch ziemlich fußkalt. Deshalb kauften wir den o.a. Teppich. Aber wie gesagt - Kunststoff, der lädt sich bsw. elektrostatisch auf.... da sind eben gewisse Nachteile. Früher hatten wir immer und ausschließlich Schurwoll-Teppichböden. Das ist schon ein sehr großer Unterschied! Nun Teppichböden wollen wir nicht mehr, aber doch Teppiche an manchen Stellen, wo es uns im Winter zu kalt und ungemütlich ist.

      Teppichböden hatten wir übrigens nur, weil man dann nicht zuwischen braucht. Frau ist nämlich *faul* :-) Und wennd ie fest verlegt sind, ist das ja nicht notwendig .... mit allen Nachteilen, die das jedoch mit sich bringt. Aber auch wegen der Kleinen damals .... die bei einem Sturz weich fallen ....

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Nepal ist aber nicht Indien... Schade das es bei euch im Winter noch fusskalt ist. Holz im algemeinen wirkt nie fusskalt. Unsere Böden sind ja auch alle nicht aus Beton, nur unten im Haus. Also das hilft auch viel und dann dicke Eichenholz Planken drauf, dass füllt sich schon warm an. Sogar die Fliessen fühlen warm an wenn die auf Holzböden gelegt worden sind.
      Bin gespannt was es werden wird...
      Frohes Wochenende,
      Mariette

      Löschen
  5. Guten Morgen, liebe Sara,
    Filzhugel-Teppiche, ich hatte zuvor nie davon gehört. Danke, daß Du sie uns gezeigt hast und auch über die Hintergründe der Menschen, die sie herstellen, informiert hast! ICh habe Deinen post mit großem Interesse gelesen! Eine scheinbar wirklich gute Sache!
    Die sehen echt toll aus! Nachher werde ich mir die Filzkugelteppiche mal genauer anschauen, ich such nämlich auch was für ins Wohnzimmer ;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein hoffentlich sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia,
      ich auch nicht. Ich war ganz angetan, weil ich Filz mit weich und leicht zerfallend in Verbindung bringe. Daß man daraus sogar recht haltbare Teppiche herstellen kann und das Ganze dann noch einem guten Zwecke dient (daß Menschen gerechten Lohn und gute Arbeitsbedingungen bekommen) kann ich nur unterstützen.


      Liebe Grüße und auch Dir schon einmal ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  6. Die Teppiche sehen echt klasse aus. Eine tolle Idee mit den Filzkugeln. Wir haben nur noch im Wohn-Essbereich Teppich, weil die Holzdielen darunter sehr schäbig aussehen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wohl echt eine gute Sache.
    Super, dass du das gefunden hast, liebe Sara.
    Aber wir leben in unserer neuen Wohnung ganz ohne Teppich.
    Also kommt auch so ein besonderer nicht zu uns, leider.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥