Dienstag, 3. Februar 2015

Selbständig als Fotografin




Schon lange verfolge ich die Ambitionen begeisterter Bild-Bloggerinnen, sich als Fotografin selbständig zu machen. Auch ich ließ mich beinahe von diesem Virus anstecken, doch war mir schon immer klar, daß damit der Lebensunterhalt kaum zu bestreiten ist. Heute - durch die digitalen Möglichkeiten - fotografieren einfach zu viele Leute, haben selbst etablierte Fotografen Mühe, noch auf einen grünen Zweig zu kommen.



Kürzlich fand ich diesen Artikel via Facebook

Werde bloß nicht Berufsfotograf!

Und dem kann ich nur beipflichten - es rechnet sich nicht wirklich. Nehmen wir nur mal alleine eine Hochzeit, wie viele Stunden man als Fotograf anwesend sein muß um Fotos von A - Z zu machen - doch kaum jemand kann oder will diesen Aufwand entsprechend honorieren.

Die Leidenschaft fürs Fotografieren muß schon überproportional sein, und als Frau braucht man einen gut verdienenden Ehemann, um sich solch ein schönes Hobby überhaupt leisten zu können. Oder frau macht den Dreifach-Spagat - Erwerbstätigkeit, Ehefrau/Mutter/Haushalt und dann noch der Hobby-Tätigkeit als "Berufs"fotografin nachgehen . . .
Da fotografiere ich persönlich lieber privat. :-)

Ich habe für mich festgestellt, daß ich auch weniger gern Menschen fotografiere sondern viel lieber Objekte, die Natur und auch Tiere. So gesehen, käme das Fotografendasein für mich ohnehin kaum in Frage. Was ja nicht heißen soll, daß andere das für sich nicht anstreben sollten.

Top-Ergebnisse bei seinen Fotos zu erzielen, kann aber auch ein schönes privates Hobby sein. Es gibt außerdem Foto-Wettbewerbe und mancher hat es - auch ohne der klassische Berufsfotograf zu sein - einfach über Umwege und ohne Personenfotografie auch in die Hochglanzmagazine, z.B. National Geographic geschafft. Nur Ideen muß man haben - so weit zu kommen, da gehört wirklich etwas dazu!

Ein schönes Einsteigerbuch ist übrigens der

National Geographic Fotoguide für Einsteiger
 (in Google Books!) 

Und weil es hier zum Thema - irgendwie - paßt - Objekt-Fotografie, will ich Euch noch ein paar Fotos zeigen, die ich im Laufe der Jahre aufgenommen habe. Außerdem paßt das auch irgendwie zu den Portalen von Sigrun/Steiniger Garten, der ich versprochen habe, Fotos von Portalen oder Türen, die ich fotografierte, zu zeigen. Und was eignet sich zu diesem Zwecke besser, als ein Blog. :-) Denn so haben gleich noch mehr Leute etwas davon.


Fonts Toledo + Yu Mincho Demibold

Die jeweiligen Angaben stehen in den Collagen. Am allerschönsten fand ich die marode Tür auf dem Bild hier drüber in Bad Oeynhausen. :-)

Im Übrigen nehme ich nicht für mich in Anspruch, daß die obigen Fotos perfekt sind - es handelt sich lediglich um Schnappschüsse mit einer mittelmäßigen Kamera! Die Spiegelreflexkamera habe ich bei solchen Gelegenheiten bisher noch nicht ausprobiert.

Habt noch eine schöne Woche, wir lesen uns ...
Ganz herzlich, Eure



Kommentare:

  1. Ja, heute kann man wohl von der Fotografie nicht mehr leben. Es sollte also ein Hobby bleiben. Und wenn man keinen hat, der einen da ein bißchen Starthilfe gibt und mit guten Beziehungen aufwarten kann ist man verratzt.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich wäre das nichts, liebe Brigitte. Mir macht Fotografieren nur Spaß, solange es "frei" ist. :-) Wenn erst der Überlebens-Stress hinzukommt, macht das keinen Spaß mehr. Außer man hat sehr großes Glück und dazu gehört dann auch eine Wahnsinns-Ausrüstung, die wäre mir viel zu schwer. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Ja, mehr als ein Hobby soll es auch bei mir nicht sein. Wir haben den Vorteil, dass wir nicht immer perfekte Fotos abliefern müssen und immer dann fotografieren, wann wir Lust dazu haben.
    Schön, dass du deine Türen/ Fenster mal zeigst. Die marode Tür hat ihren ganz besonderen Reiz.. in diesem Zustand gibt es hier (leider) noch einiges.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück, liebe Sigrun. Manche haben es sich allerdings selbst zum Ziel gesetzt, immer mit perfekten Fotos auch im Blog aufwarten zu müssen. Ich selber möchte gern aus dem Alltag bloggen, wie ich es immer gemacht habe. Der Blog bedeutet mir hauptsächlich Tagebuch und Austausch und da müssen perfekte Fotos, die ich verkaufen könnte, wirklich nicht sein.
      Nach den Türen mußte ich ganz schön suchen ... ich habe die nicht thematisch abgelegt sondern die Fotos nach Jahren, Orten und Monaten. Wenn ich mal viel Zeit habe, lege ich mal Ordner nach Themen an. Meist erinnere ich mich ja noch, wo ich was gesehen habe ... doch im Laufe der Zeit werden die Fotos immer mehr ... ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Ja die Wörter stimmen schon ganz gut! Wir haben sogar gesagt über unsere Patentochter (keine Familie!) die mit ihrem Mann versorgt hat das die ganze 1-½ Stunden dauernde Requiem meiner Mama für Pieter und mich aufgenommen wurde mit professionelle Kamera. Also hiess das auch eine halbe Stunde vorher alles aufstellen und anschliessen. Dann wieder abbauen und auch anreisen, also damit waren schon gute 3 Stunden gemüht! Und noch dazu kam bestimmt die kleine Kinder irgendwo hin zu bringen. Wir schätzen so ein Geschenk aus LIEBE sehr...
    Ja, ja wenn man so verdienen will/muss dann ist es schwierig!
    Auch ich fotografiere viel lieber Tieren und Blume oder Decor.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das nimmt viel Zeit in Anspruch, liebe Mariette und viele fotografieren heute lieber privat, irgendjemand innerhalb der Familie hat immer eine Kamera.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    du sprichst mir aus der Seele. Es gibt so unendlich viele Hobby-Fotografen, die richtig gute Bilder machen. Dank Photoshop sind Effekt-Fotos heute ein Kinderspiel. Das ist leider nicht nur in dieser Branche so. Ich bin mittlerweile froh, dass ich einen sicheren Posten im öffentlichen Dienst habe. Alles Andere bleibt mein Hobby.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Sabine. Seit der Digitaltechnik ist das auch nicht schwer. Aber es gibt schon immer noch Leute mit herausragenden Ideen, die da noch erfolgreich sein können ... wo jeder eben so seine Schwerpunkte hat. Für mich ist und bleibt es Hobby.
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥