Mittwoch, 25. Februar 2015

Kopftuch tragen?



Entstanden nach einer schönen Inspiration kürzlich im bekannten Möbelhaus ...
Das Herz oben im Bild mit der Android-App Photo Studio Pro realisiert.



Zutaten sind einfach nur ein großer schmaler Glashafen sowie ein Blütenstängel - in diesem Falle künstlicher Natur ... und mangels einer Rose wie im Möbelhaus nahm ich einfach Roten Mohn ... der nun unser Wohnzimmerfenster im hellen Sonnenschein zum Leuchten bringt.

Auch eine süße Idee ...



Doch worauf ich heute eigentlich noch einmal zu sprechen kommen wollte, ist das Thema Haare. 

Auch weil Einige von Euch das ebenfalls thematisiert haben oder in den Kommentaren meiner Posts darauf eingegangen waren.

Kurzes Haar empfinde ich als für mich typgerecht. Es gab allerdings auch Zeiten, in denen ich das Haar etwas länger trug. Z.B. halblang wie auf dem Bild von 1975, das in Spanien/Costa Brava aufgenommen wurde. Lieben Gruß an Traude/Rostrose, die schon öfter Barcelona/Costa Brava-Fotos in ihrem Blog zeigte, u.a. auch mit Jugendbildern. (Ich will das Reise-Thema aber an dieser Stelle nicht vertiefen - vielleicht an anderer Stelle mal ...)

Santa Susana near Barcelona


Leider bin ich von Natur aus nun nicht mit pferdestarkem glatten Blondhaar gesegnet und das bedeutet  so oder so immer Schwierigkeiten, mein Haar in Form zu bringen bzw. die Form zu halten. Es ist fein und ohne die heute nicht mehr übliche Dauerwelle fällt es sehr bald in sich zusammen. Das würden also vermutlich stundenlange Sessions vor dem Spiegel bedeuten und die Zeit habe ich einfach nicht und selbst wenn, hätte ich keine Lust, Ewigkeiten vorm Spiegel zu verbringen. Trotz allem lege ich aber natürlich wie wohl jede Frau Wert auf ein gutes Aussehen. Und da bleibt dann nur Short Hair oder??

Dennoch überlege ich - auch anhand von Méas Schilderungen - doch noch einmal einen Versuch, mein Haar wachsen zu lassen, zu starten. Aber WAS mache ich mit dem Übergang??? Kopftuch tragen???  ;o)

Oder habt Ihr eine Idee?
Das Haar einölen, glatt und enganliegend am Kopf tragen ... ach, da gäbe es schon Möglichkeiten für den Übergang ... ;-) Ich möchte nur nicht wissen WIE ICH DANN aussehe!!! ;-)
Und jede Woche zum Friseur, bis es so lang ist, wie ich es haben will???

Friseurinnen vor ... sofern Ihr das jetzt lest ... ich will weg von dem Lady-Diana-Einheitsfrisuren-Brei .... Um wie vieles schöner ist es doch, wenn man auch frisurentechnisch die ist, als die man geboren wurde und nicht irgendeinem Typ nacheifert. Und ich kam ja nun mal eher als lockiges Kind auf die Welt (daher auch Wirbel an "unmöglichen" Stellen),  wenn ich durchaus auch "etwas" längeres Haar schon immer einmal versuchte ... 
Allerdings sind  Lockenwickler, Glätteisen & Co. überhaupt nicht meine Welt!!!


Font Leelawadee Ul Semilight

Diesen Post mit den Bildern aus der Vergangenheit habe ich zudem bei Susi Zaunwicke  unter "Guckloch Vergangenheit"verlinkt.

Aber wisst Ihr, ich mag auch die permanente und dauerhafte Friseur-Abhängigkeit einfach nicht, nicht nur, weil Friseurinnen oft nicht lange bleiben (wie auch in Sabine's/Blingblingover50 Post schon zum Ausdruck kam) sondern auch sie mal einen schlechten Tag haben und die Frisur dann ganz anders als gewohnt ausfällt. 

Meás Frisur gefällt mir da einfach viel besser, vor allem die Unkompliziertheit und Friseur-Unabhängigkeit! .... Vielleicht sollte ich ..... doch das wäre dann gegen meine Überzeugung, mit zunehmendem Alter betont langes Haar die unschönen Bereich des Gesichts, Kurzhaarschnitte wirken einfach jünger .... oder was meint Ihr??

Außerdem liebe ich aber auch Zöpfchen á la Bo Derek, die trug ich früher auch eine Zeitlang oder Dreadlocks :o) Für feineres Haar ideal ....


Und sonst - findet Ihr mich hier .... und draußen . . . 

Freue mich auf Eure lieben Zeilen und habt auch so einen schönen sonnigen Nachmittag wie bei uns!

Eure





Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    du wirst deinen Stil finden.
    Ich habe nach Zöpfen, Pferdeschwanz, Hochfrisur, langem Haar mich für kurzes Haar entschieden.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,
    da kann ich Dir mit den Haaren nicht weiterhelfen ....ich hab meine Haare seit über 20 Jahren raspelkurz, von daher ;O)
    Das Herz mit den Mohnblüten ist wunderschön!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen und gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara, warum willst Du Dein Haar denn wachsen lassen, wenn Du doch eigentlich kurzen Haaren zufrieden bist? Es steht Dir doch... Ich habe auch schon alles gehabt... kurze Haare passen aber nicht so zu meinem großen Gesicht.
    Mir gefällt es, wenn Haare, etwas das Gesicht "umschmeicheln", es wirkt weicher bei mir. Aber mit den Haaren habe ich Glück, ich habe reichlich davon... und es stark und kräftig. Allerdings halte ich nicht viel von zu oft waschen... ich wasche nur zweimal pro Woche.
    Meine -persönliche- Meinung ist, dass man seinen Typ unterstreichen sollte. Rattenkurze Haare sind auch toll, wem es steht, sehr gerne. Ich würde mich aber nackt fühlen... :-))
    Mit der Haarseife... das habe ich bei Mea gelesen... okay, sie kommt gut damit zurecht, aber Haar ist ja individuell... Du hast es ja auch schon mal geschrieben.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, liebe Marita,
      wie ich eben unten an Frau Hummel schrieb .... sind kurze Haare auch nicht unbedingt und in jedem Fall pflegeleicht. Das kann, muß aber nicht sein. Derzeit habe ich arge Probleme damit. Die letzte Friseurin hat's leider verschnitten. und bis DAS dann wieder behoben ist, das dauert! Denn Haar kann man ja nicht eben mal ankleben.
      Es gehen bei so kurzem Haar, wie ich es derzeit trage, nicht einmal Hair-Extensions, sonst würde ich sowas machen lassen.
      Nackt fühle ich mich schon nicht mit ganz kurzen Haaren. Aber was mir daran manchmal weniger gut gefällt, daß man nicht mal eben Haar ansetzen kann, wenn man es möchte - wie gesagt, selbst für Hair Extensions braucht man eine Grundlänge!

      Bei meinem Haar ist es schon wegen der Haarstruktur unumgänglich, es täglich zu waschen, manchmal sogar zweimal. Einfaches Befeuchten hilft da oft nicht, so störrisch ist es. Das kann dann direkt ungepflegt ausschauen und das geht gar nicht! Mit 20 mag das durchgehen, jetzt aber nicht mehr!

      Ja und all das sind Gründe ... wenn das Haar eine Länge, die über das Kinn hinausgeht, erreicht hätte, erledigen sich manche dieser "Kringel"probleme von allein. Allerdings fehlt es dann wieder an der Fülle, die man mit einem pfiffigen Schnitt zaubern kann. Hier wäre dann wohl eine leichte Dauerwelle ein Muß .... wie man es auch dreht und wendet ...

      Die Seife werde ich aber mal probieren. Das Haar bzw. Kopfhaut sollen sich dadurch erholen, das möchte ich gern einmal ausprobieren.

      Am meisten stört mich dann noch der häufige Wechsel der Friseurinnen. Derzeit habe ich wieder keine feste und eine zu finden, die ganz genau versteht, was ich will, die ein Gefühl für Proportionen und Silhouetten hat, eben DAS Auge für einen typgerechten Schnitt gepaart mit dem professionellen Know How, so jemand zu finden, das ist, wie eine Stecknadel im Heuhaufen zu suchen.
      Aber Dreadlocks wären auch nicht verkehrt á la Bo Dereck - ich glaub' die könnte ich auch heute noch tragen - sicherlich würde mein Anblick manchen erstaunen, aber ich fänds genial :-) Denn ich liebe es individuell auszusehen ... nur das Haar bis dahin zu züchten, da weiß ich nicht, ob meine Geduld dafür reicht ...

      Danke auch Dir und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    ganz ehrlich? Ich weiss nicht, ob es dir steht, wenn du das Haar lang wachsen lässt. Ich finde schon, dass man in fortgeschrittenem Alter (hust...) wirklich ein totaler Typ sein muss UND extrem schönes Haar haben sollte, damit langes Haar wirklich gut aussieht. Gudrun Sjöden hat ein Model, die ist um die 70 (schätze ich mal!), hat langes, sehr lockiges, eisgraues Haar, und das sieht einfach Klasse aus. Aber wahrscheinlich steht das den wenigsten.
    Dass langes Haar pflegeleichter sein soll, das würde ich mal in Frage stellen. Ich hatte ja schon langes Haar, und ich würd es nie mehr wachsen lassen! Vor allem, weil ich ja jeden Tag waschen muss. (Ponyduft und so, du verstehst? ;oD) Ausserdem fühle ich mich mit meinem superraspelkurzen Haar s..wohl- ich mag nichts anderes mehr! Und scheinbar geht's dir mit deinem kurzen Haar ja auch gut. Dann lass es doch einfach so! Du kannst ja mal mit Farben spielen, das bringt den Neu-Effekt. Oder Strähnchen. Aber da du ja scheinbar auch weniger zum Coiffeur gehen möchtest, wäre das dann auch nicht das Optimale......
    Übrigens benutzen wir mit wachsender Begeisterung die Aleppo, und HerrHummel hat seither keine schuppende und juckende Kopfhaut mehr. Ich rate dir, es einfach mal zu versuchen!
    Naja, und jetzt? Leg die Entscheidung doch einfach für ein paar Tage auf Eis. Wahrscheinlich ergibt sie sich ganz von selbst!
    Hab einen ganz entspannten Abend,
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      im Prinzip mag ich mein kurzes Haar, das ist schon so. Bin ja auch ein burschikoser Typ und nicht so der Typ romantisches Weibchen im rosa Rüschenkleidchen. ;-) Aaaaber ... immer wieder gibts Probleme mit den Friseuren. Derzeit habe ich einen Schnitt, der extrem unschön herauswächst. Da kann ich wirklich mehrmals am Tag das Haar befeuchten, muß es in JEDEM Fall morgens waschen (auch ohne Pferde oder ähnliches, was dem Haar an sich eher schadet - meinem auf jeden Fall) Es schaut aus, wie mit der Rasierklinge rausgeraspelt an den Seiten und liegt nur schön an, wenn ich es 100 % mit auflockerndem Shampoo, das womöglich noch Silikone enthält, gewaschen habe. Sonst sehe ich aus wie Max und Moritz, unschön gestrubbelt ... und sowas geht in meinem Alter gar nicht, wie ich finde .... und ich bin wirklich kuriosen Frisuren sogar sehr aufgeschlossen, nicht aber ungepflegten Erscheinungsbildern gegenüber! Hätte mir eher ganz glattes starkes Haar gewünscht, dann gäbe es diese Probleme nicht, aber okay, ich weiß von den Friseuren, das keine Frau zufrieden ist mit ihrem Haar, ganz gleich, ob die Haare nun glatt, kraus, fein oder stark sind ...
      Hmm und nun finde mal einen Friseur und das langfristig, der es ganz genauso macht, wie Du es haben willst und das IMMER!!! ???

      Meine Großmutter ließ es irgendwann auch wachsen, allerdings während einer Krankheit und flocht ihr Haar am Tage zu einem langen Zopf. Das sah ganz schnuckelig aus. Tja..... da ist guter Rat teuer ....
      Ich hatte es ja vor Jahren schon mal versucht, aber da störte mich das länger werdende Haar doch auch ungemein, vor allem im Herbst, wenn der Fell- ähm Haarwechsel einsetzt .... und auf dem Kopfkissen dann mehrt Haare als sonst liegen *grusel*

      Allerdings - früher mit gemäßigter Dauerwelle sah es schon recht gut aus, das überschulterlange Haar .... doch das ist eine Kunst, die leider auch die wenigten Friseure beherrschen und von der Chemie wollte ich ja eigentlich auf Dauer weg, hatte das viele Jahre nicht mehr ...

      Aber vielleicht hast Du recht ... und vielleicht sollte ich erst einmal mit der Aleppo-Seife anfangen. Die Aleppo-Seife von Méa gibts bei uns leider nicht, die müßte ich mir erst schicken lassen. Ich habe sie noch nirgendwo gesehen, nur nachgemachte! Und wenn schon, soll es doch das Original sein, nicht wahr! Da hast Du ja Glück gehabt!
      Mit der Kopfhaut gehts mir ähnlich, allerdings Neurodermitis und nichts Schuppendes .... das kann auch sehr unangenehm sein und nach jedem Friseurbesuch flackert das wieder auf, auch das wäre ein Argument gegen Friseure ... ;-)

      Kommt Zeit kommt Rat und danke für Deine lieben Zeilen
      Deine
      Sara

      Löschen
  5. Hallo Sara,
    ich habe dich verlinkt, vielen Dank das ich das tun durfte!
    Zu deinem Problem, da ist guter Rat teuer! Ich kenne dich und deine Haare ja leider nicht!
    Gerade mit solchen Fragen würde ich zu einem Friseur gehen.
    Ich persönlich komme wegen meiner Wirbel, mit etwas längerem Haar eher besser zurecht und ich muss sie nicht jeden Tag waschen und stylen. Man braucht für längere Haare einfach den perfekten Schnitt, dann sieht es auch in reiferen Jahren und auch wenn man eher der Kurzhaartyp ist, gut aus!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    Mit mein Haar bin ich gut zufrieden da ich nie Dauerwelle oder so etwas brauche. Es kann im Winter wenn es friert etwas spröde und trocken werden aber sonst ganz einfach zu pflegen ohne Mühe.
    Deine Kindheitbilder sind so süss!
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mariette. Dein Haar scheint ähnlich dem meinen zu sein, auch fein oder täuscht dieser Eindruck?
      Bis es so lang wächst, das dauert natürlich und dieser Übergang ließ mich immer wieder für kurze Haaren entscheiden. Was mich am langen feinen Haar stört, daß es am Oberkopf wie "angeklatscht" wirkt, wenn man nicht toupiert und die Längen auch nur locker und luftig, wenn man es täglich wäscht. Oder man muß sich täglich sehr lange damit beschäftigen - die berühmten 100 Bürstenstriche und mehr. Dazu habe ich weder Lust noch Zeit. Daher waren früher Dauerwelle und heute Kurzhaar immer die Option. Trotz alledem bilde ich mir ein, es auf andere Weise noch einmal zu schaffen, das Haar wieder etwas länger (und meiner natürlichen Frisur entsprechend) tragen zu können .... aber wie?? ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Wieso Sara sol langen feinen Haar wie angeklatscht wirken? So ein Problem habe ich noch nie gehabt und toupieren tu ich NIE! Auch nicht täglich waschen... wenn man das braucht hat man eben feines und fettiges Haar!
      Lang oder kurz es soll ja überhaupt keinen Unterschied in Pflege sein. Mein Haar wächst auch sehr schnell!
      Liebe Grüsse,
      Mariette

      Löschen
    3. Schwierig zu erklären, liebe Mariette . bei mir jedenfalls .... nach meinem Empfinden, was mein Haar betrifft. Ich habe es lieber, wenn die Proportionen stimmen bei langem, Haar. Ich hatte ja Méa verlinkt und ihr Haar ist so, wie ich mir das bei langem Haar auch für mich vorstelle - oben "hoch" - wie antoupiert, unten lang. Wenn es oben ganz glatt und Kopfhautanliegend ist wie bei kurzem Haar (so wie bei mir auf dem Bild in der Sidebar z.B., dann stimmen nach meiner Ansicht die Proportionen (für mich selbst!) nicht mehr, weil oben "etwas fehlt".
      Ich mag eben für mich nur die Märchenprinzessinnen-Traumfrisuren *lach*
      Was das betrifft, will ich eben doch nicht mein Kinderhaar wiederhaben ...
      Ich habe auch trockenes Haar, aber mein Haar saß bisher nicht, wenn ich es nicht täglich gewaschen habe. Das kriege ich mit einfachem Kämmen, auch mit Bürste, nicht hin! Da müßte ich dann zu lange vorm Spiegel stehen, das Haar nass machen, den Fön zur Hand oder Stylingprodukte, die ich vermeiden will.
      Meines wächst im Winter sehr langsam, nur in der hellen Periode des Jahres schnell.

      Liebe Grüße nochmals
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥