Donnerstag, 5. Februar 2015

Feuer des Winters



Dieses Bild von Februar 2012 möchte ich noch einmal hervorholen.
Wenn die Sonne an einem herrlichen Wintertag scheint und ihre Strahlen schräg von oben über Schnee und Eis fallen, wirft die langwellige rötliche Strahlung ein unendlich bezauberndes Streu-Licht, das wir als Fotografen so lieben. So läßt sich dem Winter durchaus etwas abgewinnen - jede Jahreszeit hat auch ihre zauberhaften Momente ...

- Bei uns schneit es übrigens nicht, es liegt auch kein Schnee! Dennoch greife ich diesen Impuls hier gern noch einmal auf, denn es ist draußen durchaus winterlich - kalt. -

Ihr wisst ja, daß ich noch über 400 Posts in diesem Blog wieder hochladen "muß" - jedenfalls habe ich mir das zur Aufgabe gemacht. Bei allen Posts fehlten leider die Bilder, daher muß jeder Post vorher wieder mit den passenden Bildern bestückt werden. Ab und an begegnen mir dann wie bei jedem anderen Tagebuch auch erstaunliche Begebenheiten, die fast in Vergessenheit geraten waren. :-) Ober eben jenes Bild da ganz oben! - Das liebe ich ganz besonders an Blogs, wenn man sie wie ein Tagebuch und nicht nur als Werbe- und Geldeinnahmequelle führt!!!



Jetzt noch etwas anderes ... das ist einer meiner Outdoor-Pullover, die ich während der unwirtlichen Periode des Jahres größtenteils auch IM Haus trage. Es ist sonst einfach zu ungemütlich! Und wie unschwer zu erkennen, trage ich nicht in jedem Fall Schwarz. ;-) Auch wenn Schwarz und Rot heute meine Lieblingsfarben sind! - Umgelegt habe ich hier Ursulas Revontuli Tuch, das ich seit Oktober letzten Jahres mein Eigen nennen darf.



Wunderschöne Herbstfarben, ich trage sie auch im Winter. :-) Denn trotz des recht warmen Outdoor-Pullovers lege ich im Sitzen (am Computer) häufig gern ein Tuch oder Ähnliches um Hals und Nacken. An unserem  Haus pfeift fast ganzjährig der Wind vorbei, das spüren wir selbst drinnen, weil das ganze Haus von oben bis unten offen ist, obwohl es sonst ein sehr (zu!) warmes Haus ist. Doch Luftzug und Wärme schließen einander nicht aus.  -  Dem könnte nur Abhilfe geschaffen werden durch das Ziehen weiterer Wände, einer Tür, die die Diele und den Wohnraum trennt .... doch glauben wir, daß sich so viel Aufwand für uns in diesem Haus nicht mehr lohnt, da wir auf Dauer hier nicht bleiben wollen. Was hilft da besser, als ein Tuch wie dieses. Manchmal tut es auch eine Daunenweste. ;-)

Da mein Mann immer nicht greifbar war oder keine Zeit hatte, habe ich nun selbst versucht, mich mit dem Tuch endlich einmal zu fotografieren ... aber mit der Selbstfotografie ist es halt so eine Sache ;-) Ich hab' die PowerSelfie-App meines Android-Smartphones benutzt. Damit lassen sich auch Rahmen/Overlays wie in diesem Falle das Herz, über ein Foto legen.


Meiner Nagellack-Leidenschaft hab' ich auch wieder gefrönt ... dieses Mal war es ein Chamäläon-Lack der von Gold zu Grün changiert. Im Haus schaut er mehr golden oder gold-braun aus, während er draußen und bei Tageslicht eher grün wirkt. Eine tolle Farbe!
Auf den Bildern wirkt er etwas streifig, aber die Kamera sieht immer mehr als Augen es sehen und in natura schaut das gar nicht sooo streifig aus. :-)
Mit der Selbstfotografie der Hände ist es so eine Sache ... der Nagellack sieht schon so aus, wie in diesem Blog abgebildet!
Die gute Haltbarkeit möchte ich hervorheben. Er war nun schon einige Tage abplatzerfrei drauf, erst jetzt beginnen die Nagelränder hervorzuschauen. So passen die Nägel jedenfalls auch hervorragend zum Tuch. :-)


Rival de Loop Young – #30 fantasia


Mir gehts beim Nagellack nicht um den Preis, aber wenn ich lese, daß   - wobei generell viele Nagellacke beim Test durchfallen! Wenn ich da an den überteuerten Dior-Nagellack denke, bei dem man vor allem den Namen löhnt, der aber schnell abblättern soll  (wohl KEIN Einzelfall!) und giftige Inhaltsstoffe enthält, bin ich - ehrlich gesagt - froh, icht mehr als 2 Euro für so ein Fläschchen ausgegeben zu haben! Statt Zwanzig!!!  ;-) Nägel sind nicht so "tot", wie Einige glauben - giftige Stoffe werden durchaus absorbiert und gelangen so ins Körperinnere.


Es wird noch ein weiter Weg sein, bis ich einmal nur auf Öko-Lacke zurückgreifen kann - im Moment faszinieren mich all die Farben und Effekte einfach zu sehr. Allerdings lackiere ich nicht täglich und laufe lange mit unlackierten Nägeln herum, diese Erholungspausen müssen für die Nägel einfach sein!

Heute habe ich das changierende Grün von oben mit dem Nail art Cracking Top Coat in Black überlackiert. Fast schaut es aus wie hier, als wir im September vorigen Jahres die Heide besuchten. Oder wie hier. Bevor der Cracking Top Coat auf die Nägel kam, gab ich noch auf jeden grünen Nagel einen andersfarbigen Lack bspw. in Blau, in Kupfer oder mit Glitter, denn nur so werden diese schönen bunt-getigerten Effekte erzielt. Den Abschluß bildete der Glööckler-Lack. Dieser Lack erregt scheinbar einiges Aufsehen, denn immer wieder werde ich auf diese Effekte angesprochen. Viele scheinen diese Möglichkeit gar nicht zu kennen.

Ich liebe die Kunst am Körper, besonders, wenn sie sich im Rahmen hält, wie gezielt an den Fingernägeln oder mal ein schönes Augen-Make-Up. :-) Was bei mir allerdings selten vorkommt, denn ich mag die Abschminkerei nicht sonderlich und trage es daher nur zu bestimmten Anlässen oder wenn mir danach ist. :-) Im Alltag habe ich es nicht nötig! Und zum Glück auch niemanden, dessen Diktat ich unterworfen wäre. 

Aber auch am Kopf gefällt mir Kunstvolles. :-)


Fonts Yippy Alt, Yu Mincho Demibold


Und hoffentlich wisst Ihr, daß Nagellack-Reste nicht in den Mülleimer dürfen! Sie zählen zu den Schadstoffen und müssen in den Sondermüll-Sammelstellen abgegeben werden!!! Hoffentlich macht Ihr Euch die Mühe! Denn viele Lacke enthalten ziemlich giftige Stoffe!

Um noch einmal auf den Haarstyle zurückzukommen . . .

Diese superkurzen Frisuren, wie unsere Frau Hummel oder Miley Cyrus sie tragen, stehen mir leider nicht wirklich, sonst würde ich sie bevorzugen. Ich wähle da den goldenen Mittelweg. ;-)

Einfach - praktisch - gut! :-)

Wem es steht und wo es zur Gesamt-Persönlichkeit paßt, wie auch zur individuellen Haar-Struktur, was ja auch wichtig ist sowie zum Outfit, gefallen mir auch  Hair-Tattoos (hier gibt es ganz viele davon) Doch da das Haar so lange braucht, um nachzuwachsen, habe ich bislang darauf verzichtet. ;-)

Das Bild habe ich mit Pixlr-o-matic bearbeitet. (ich mag den Starrummel nicht und will nicht auf den ersten Blick überall erkannt werden *hihi*) Diese Apps beinhalten inzwischen ganz schöne Bokeh-Effekte.



Der Karneval begegnete mir übrigens auch schon .... diese Veranstaltung fand in einem Kaufhaus statt. Ich bin ganz froh, daß dieser Schnellschuss unscharf wurde, anderenfalls hätte ich das Bild weichzeichnen müssen, denn die Personen auf dem Bild wollen sicherlich nicht im Internet erkannt werden. Darauf gilt es stets zu achten.




So, meine Lieben, das war's für heute mal wieder ...
Ich bin gleich mal weg ... komme aber evt. am Abend wieder hierher oder schaue in Euren Blogs vorbei, was es da so Neues gibt. Auch wenn ich nicht immer und überall einen Kommentar hinterlasse, so lese ich doch sehr viel und mir entgeht - fast - nichts. :-)

Herzlichst
Eure





Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    besten Dank für deinen informativen Post.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Sara,
    danke für einen wieder schönen und lesesnwerten Post!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Ja, Sonne hatten wir heute auch sehr aber keinen Schnee oder Eis... es friert heute Nacht aber wieder mal.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sara,

    ich bin gestern erst auf deinen Blog gestoßen. Er gefällt mir sehr gut. Ich habe aber noch längst nicht alles gesehen und werde auch weiterhin schauen. Mir gefällt besonders, dass es keine Werbeblog ist. Wie du selber geschrieben hast. Sondern wie ein Tagebuch. Ich habe früher gerne Blogs angeschaut, aber in der letzten Zeit ist mir die Lust vergangen. Nur noch Werbung. Es geht nur noch ums Geldverdienen. Das kann natürlich jeder machen, wie er will, aber mein Fall ist es nicht. Denn ist es nicht authentisch. Es ist ein Unterschied, ob jemand um ein Produkt herum schreibt oder einfach so.

    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      ich freue mich sehr, daß es Dir auf meinem Blog gefällt. Alles wirst Du so schnell nicht sehen können, denn es sind noch ein paar Hundert Posts, die ich wieder freischalten muß. ;o) Wollte den Blog einmal löschen und dabei gingen mir alle Bilder, jedoch nicht der Blog, verloren. Die Bilder muß ich nun Post für Post wieder nachfügen. Eine Wahnsinnsarbeit. Doch ich bin froh, mich umentschieden zu haben. Jetzt bin ich richtig glücklich mit diesem Blog und natürlich mit dem Gartenblog ebenso.
      Es lohnt sich also, immer einmal wieder hier vorbeizuschauen.
      Ich verstehe Dich sehr gut. Die reinen Werbeblogs sind auch nicht meine Welt. Die gab es eigentlich schon länger, nur waren das eher schon professionellere Blogger, die auch nirgendwo kommentierten sondern nur ihren Blog bestückten. Inzwischen hat sich die Blogosphäre gewandelt, aber ich kann auch die verstehen, die daheim sitzen, keine Arbeit haben oder finden und sich ein wenig Geld (oder Warengeschenke) verdienen möchten. Schlimm finde ich das nicht, wenn der Blog dennoch authentisch rüberkommt. Wenn es natürlich ständig um Dinge geht, die frau ja uuuunbedingt braucht und lediglich Waren angepriesen werden (und bei Kauf Prozente kassiert werden oder so) da habe ich dann auch keine Lust mehr, dort noch zu lesen. Denn so viele Dinge braucht kein Mensch!
      Nebenbei gesagt, läßt sich aber so exorbitant viel über einen Blog nicht verdienen - ich bin ja schon von Anfang an dabei, früher noch mit einer Website, die chronologisch gestaltet wurde und auch eine Art Tagebuchcharakter hatte. Und beobachte diese Szene folglich auch schon sehr lange, früher auch studienhalber.
      Es mag sein, daß eingie, die das entsprechende Ambiente, Aussehen, Kleidung oder was da gerade gefragt ist, bieten können, doch zunächst einmal müssen sie selbst ja dafür mit diversen Käufen in Vorleistung gehen. Ein ganz schön teures Hobby, wie ich finde!
      Ich würde nur über Produkte schreiben, von denen ich wirklich überzeugt bin! Eine Vergewaltigung meiner Selbst käme mir nicht in Frage, daß ich wider besseren Wissens z.B. die größten Chemie-Keulen in Sachen Kosmetika (mal so als Beispiel) bewerben würde - nicht einmal für sehr viel Geld! Da habe ich eiserne Prinzipien .... (hoffentlich liest das jetzt keine Firma und will mich testen *lach*) Allerdings widerspreche ich mir da gerade selbst, denn wenn ich meine Nagellacke zeige - die sind nicht Bio - aber die Farben liebe ich und ich arbeite dran .... das habe ich kürzlich auch dazugeschrieben.

      Also ich würde mich sehr freuen, Dich weiterhin als meine Leserin begrüßen zu dürfen ... hast Du auch einen Blog?

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥