Donnerstag, 25. Dezember 2014

Weihnachts - DIY und Krisenmanagement



Erst am Heiligabend wurde er besorgt, unser Weihnachtsbaum. ;-) :-) Das ist uns wohl noch nie passiert. Doch so kommt es, wenn man zu viel arbeitet und fast ständig unterwegs ist.


Und dann passiert auch noch das Ding mit der Lichterkette ... ;-)
In manchen Häusern wäre das wohl der Moment, der die heftigste Ehekrise - wenn nicht noch Schlimmeres - heraufbeschworen hätte ... nicht so bei uns!

Denn der Christbaum, meine Lieben, steht für mich auch ein wenig für das sonstige Leben! Wie wir mit dem Baum umgehen, mit dem ganzen Drumherum um den Weihnachtsbaum und mit Weihnachten überhaupt, so ist es um uns selbst und unsere menschlichen Beziehungen bestellt!

Aus der mangelhaften  "Krücke" - um es einmal drastisch auszudrücken, läßt sich ein wunderschöner Weihnachtsbaum zaubern - es braucht nur etwas Liebe und ein hübsches Gewand!



Und genauso haben wir es gemacht!

Nachdem am 24. Dezember morgens die Auswahl an Tannenbäumen nicht mehr allzu groß ist, mußte mein lieber Mann das nehmen, was es gab und das waren zwei eher schmächtige Gestalten, anders, als wir das gewöhnt sind, wenn wir selbst sie aussuchen können. Der zweite war für meine Mutti, die auch noch baumlos war, da von uns abhängig in dieser Hinsicht.




Als der Baum dann bei uns im Wohnzimmer stand und ich meinen erschöpften Mann erblickte, beeilte ich mich, neben den Essensvorbereitungen, rasch den Baum zu schmücken. Denn dieser windschiefe, magere Baum sollte am Nachmittag zur Bescherung im allerschönsten Kleid erstrahlen. Dieses Mal hatte ich mir alten, rein silbernen Baumschmuck ausgesucht, weiß beschneit und teils mit wenig pastellfarbigen Reflexen. . . wie ich es mir schon lange gewünscht hatte. Denn zu diesem hageren Baum paßte das irgendwie besser als der bunte Christbaumschmuck, den wir sonst traditionell verwendeten.


Doch als ich nun mit der elektrischen Lichterkette (wie "normale" Baumkerzen) beginnen wollte, war sie auf einmal unauffindbar! ;-) Was für ein Schreck! Sollte ich etwa die lilafarbene Globe-Außenlichterkette nehmen, die wir noch auf Lager hatten? An den Baum gehalten und für unmöglich befunden!
Da war guter Rat nun teuer, denn auch echte Kerzen hatte ich kaum im Haus, somit schieden diese so gut wie aus - aber auch, weil der Baum zu schmal und teilweise viel zu dicht gewachsen ist, hätten echte Kerzen am gesamten Baum wenig ausrichten können.





Dann fiel mir ein, wie ich im allseits bekannten Möbelhaus einen Baum mit dieser diamantenen Lichterkette behangen gesehen hatte und da ich die "Diamanten" so schön fand, hatte ich die Kette seinerzeit gekauft.

Das war jetzt die Rettung! Doch ein bißchen fehlte da noch, denn unser Baum ist höher, als die Kette reichte. Deshalb brachte ich weiter oben noch 5 alte Baumkerzenhalter an, die ich mit etwas zu dicken weißen Kerzen bestückte, die mein Mann zuvor noch anspitzen mußte, damit sie überhaupt in die Halter paßten. ;-) :-) Damit hatte ich dann zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und wir kamen auch noch in den Genuß echten Kerzenlichts. :-)


Nachdem ich gestern bei Kathrin/Topfgartenwelt den Christbaum gesehen habe, mußte ich schmunzeln, denn sehr ähnlich schaut auch unser Baum mit der diamantenen Lichterkette aus. :-) Nur oben herum mit 5 echten Kerzen ...  Seht nur ...



Vermutlich kann man mit einem solchen Baum keine Preise gewinnen, doch dafür steht er für echtes Krisen-Management, für Zusammenhalt, Liebe und letztendlich Kreativität, um aus der Not eine Tugend zu machen . . . und wann bestätigt sich all das besser, als am Heiligabend, an dem Familienkräche geradezu vorprogrammiert sind, sei es durch schiefe, schlecht geschmückte oder gar nicht vorhandene Tannenbäume oder aber wer den Baum schmückt ??!! :-)



Unsere Kinder jedenfalls waren erstaunt, wie gut wir das alles mal wieder hingekriegt haben! Und es wurde eines der schönsten Weihnachtsfeste überhaupt! Und auch unsere liebe Omi war mit von der Partie, darüber haben wir uns am meisten gefreut. Für das, daß sie im Sommer so schwer krank war, hat sie sich wunderbar erholt und sogar am ersten Weihnachtsfeiertag noch bis Mitternacht durchgehalten. :-)



Doch nun kommt der zweite Teil, meine Lieben
und auch hier greift das Krisen-Management, wie Ihr gleich sehen werdet!

Dieser Baum, den mein lieber Mann also ebenfalls noch am Heiligabend in der Frühe besorgte, ist noch hagerer und ungünstiger gewachsen, als der Unsrige. Doch schaut, was Mutti und Angie daraus gemacht haben!
Dabei wußten sie anfangs gar nicht, ob sie den Baum überhaupt würden aufstellen können. Denn ein entsprechender Christbaumständer war schon lange nicht mehr vorhanden.
Da war Kreativität gefragt.

Was macht man also bei einem Baum dieses Kalibers von ca. 1,70 m Höhe?

Wie schmuck das Unterteil doch verpackt ist - es schaut aus, als ob der Baum in einem großen quadratischen Topf steckt, der mit rotem Filz überzogen wurde . . .

Na, was meint Ihr, was sich darunter verbirgt?


Ein schnöder Wasserkasten. ;-) Wer hätte das gedacht! Ich wäre jedenfalls NIE darauf gekommen! :-) Ideen muß man haben!
Die gefüllten! Wasserflaschen sind schwer genug, um den doch recht schweren Baum gerade an seinem Platz zu halten.



Und hier noch ein paar Details des teilweise auch alten Christbaumschmuckes meiner beiden Lieben ...

Und natürlich kommt auch zu Katzen der Weihnachtsmann. :-)



Für Eure lieben Weihnachtswünsche bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich! Auch danke ich für 5 Jahre Blog-Freundschaft (Beginn mit diesem Blog am 21. Dezember 2009!) Ganz besonders danke ich meinen Blog-Freundinnen und -freunden, die mir schon so lange die Treue halten.

Herzliche Weihnachtsgrüße
Eure




Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    ja, Wiehanchten kann schon turbulent sein, gerade, wenn es um den Baum geht.
    Euer Baum sieht aber wudnerschön aus, und jeder Baum, ob gerade oder krumm, ob schön oder nicht so, hat seine Berechtigung, ein wunderschön geschmückter Weihanchtsbaum zu werden :O)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Weihnachtsfeiertag und ein wunderschönes, entspanntes Wochenende!
    ˚✰˚♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥˚✰˚

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara
    Das passt doch einfach perfekt, einerseits euer Weihnachtsbaum andererseits aber auch derjenige deiner Mutter. Ich glaub, ein Weihnachtsbaum kann nach dem Schmücken gar nicht mehr übel aussehen, auch wenn er schief gewachsen ist, nur dünn beästet daherkommt. Wenn er aber im Kerzenlicht erstrahlt (oder auch mit einer Diamantenlichterkette geschmückt), dann ist Weihnachten so oder anders. Auch bei uns sind in diesem Jahr beim Schmücken gleich zwei Lichterketten auf der Strecke geblieben. Ich war einfach froh, hatten wir einen doch etwas kleineren Baum ausgesucht und so reichten die Lichterketten zusammen mit den Kerzen dann doch noch.
    Liebe Grüsse und geniesse die Tage zwischen den Jahren.
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Na Gott sei Dank sind die zwei Weihnachtsbäume noch ganz schön hingerichtet worden!
    Toll dass die Mutti noch so gut mitmachen konnte.
    Liebe Grüsse und schöner Silvesterabend.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara, manchmal muss man einfach improvisieren! Die Lichterketten vom Schweden mag ich persönlich sehr gerne, unsere ist jedenfalls fixer Bestandteil des Christbaumschmucks!

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥