Sonntag, 1. Dezember 2013

Keksstempel - Rezepte die funktionieren


Heute wurden bei uns Plätzchen gebacken. Ich wollte endlich auch einmal meinen Keksstempel von hier ausprobieren. Bevor ich es mit einem teureren Exemplar versuche . . . denn bei den letzten gestempelten Keksen erwies sich das Stempeln als ziemlicher Kraftakt. Diese Stempel hatte ich dann auch längst weggegeben.
Bei dem neuen Stempel geht's allerdings wirklich kinderleicht!

Aber zuerst mußte ich mich auf die Suche nach einem passenden Rezept machen. Denn nicht jeder Teig eignet sich. Das las ich auch in diesem Blog.

Verwendet habe ich letztendlich diesen Teig und bin nach dieser Anleitung vorgegangen. Das Puddingpulver im Teig ist wirklich eine gute Idee, die Kekse schmecken einfach wunderbar!



Leider hatte ich erst zu spät bemerkt, daß ich auch einen Metallring in der entsprechenden Größe besitze (erstes Foto ganz oben!), den ich leicht anstelle des Trinkgefäßes von Ikea hätte verwenden können. Nun blieben die meisten der Kekse krausrandig, da das Aussstechen mit dem Gefäß doch ziemlich mühsam war.

Den schwedischen Pfefferkuchenteig unter dem Link werde ich dann demnächst mal ausprobieren!



Ansonsten - prima geworden!!!




Je dünner die Kekse, so mein Eindruck, desto deutlicher der Stempelschriftzug.



Ich habe noch gar nicht erwähnt, daß ich allerdings 2 Sorten Teig bereitete. Neben dem Teig, den ich oben nannte, habe ich noch einen Lavendelplätzchen-Teig hergestellt. Meine Mutti mag Lavendelplätzchen sehr gern. Nur da dieser Teig im Verhältnis mehr Butter enthält  und auch Backpulver, zerlaufenm die Plätzchen.  Mit dem Stempeln klappt es bei diesem Teig also nicht. Aber das macht nichts!


Ich konnte beide Plätzchensorten gleichzeitig backen, denn sie brauchen gleich lang bei gleicher Temperatur.


Bißchen wenig eigentlich ... denn meine Männer haben die im Nu aufgeputzt! ;-) Aber für heute langt's ...
Früher habe ich noch viel mehr gebacken. Inzwischen bin ich aber froh, wenn ich nicht mehr so sehr viel in der Küche hantieren muß. ;-) Alles hat seine Zeit . . . und jetzt sind mal andere Dinge dran, die früher - neben den Kindern - zu kurz  kamen . . .



Es gibt ja so viele schöne Seiten mit Kekstempeln und vor allem auch so unglaubliche viele Stempel inzwischen schon.

Diese Glücksstempel-Kekse haben mir aber ganz besonders gut gefallen!

Hier noch  mein Rezept für die Lavendel-Plätzchen


Font Papyrus



Endlich habe ich auch wieder ein Logo im PNG-Format erstellt (nach dieser Anleitung). Das erspart viel Mühe. Es ist sonst ein ziemlicher Zeitaufwand ... allerdings suche ich nach wie vor noch die optimale Schriftart für meinen Schriftzug . . . 

Einen schönen Adventsnachmittag und -Abend wünsche ich Euch
Eure


Kommentare:

  1. Toll schaun sie aus, auch wenn ich bis grad eben nicht wusste, dass es Keksstempel gibt.
    Eine schöne Woche und herzliche Grüße, Tanja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allzu lange kenne ich die Stempel auch noch nicht, liebe Tanja und auch nur durch die Blogs. Ja, die Blogs wecken eindeutig vorher nicht vorhandene Bedürfnisse. ;-) Das ist die "Gefahr" daran ...

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  2. :))) & wie die schmecken ! Selbstgebackene Kekse sind doch immer die Besten Sara . Den Stempel hab ich auch ,,, nur ich verwende ihn für Basteleien .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte mir auch irgendwann mal passieren, liebe Christine, daß ich ihn dann zum "richtigen" Stempeln benutze ;-) :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara,
    schön, dass du mich wieder gefunden hast :)
    Ich hab mir für dieses Mal vorgenommen, dass ich mich selbst nicht mehr so unter Druck setzte - du weißt, was ich meine ...
    Da hatten wir für heute ja den gleichen Gedanken. Das Rezept mit dem Puddingpulver hört sich echt lecker an. Ich hab es gleich mal notiert. Vielleicht probierst du mein Rezept auch mal aus.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      irgendwie habe ich immer geglaubt, Du kommst einmal wieder zurück. Ich freue mich sehr, daß Du wieder da bist! - Ja, wer einmal Gefallen am Bloggen gefunden hat ... da ist es ganz schwer, besonders wenn man ein "Schreiberling" ist, wie ich es mal ausdrücke oder gern fotografiert, sich ganz davon zu lösen.
      Klar kenne auch ich das. Aber durch meine Mutti, die ich mit betreue, komme ich schon gar nicht mehr in die Versuchung, hier übermäßig viel zu machen. Die Zeit bleibt einfach nicht mehr. Trotzdem möchte ich nicht ganz mit dem Bloggen aufhören. Deshalb eben immer dann, wenn ich es schaffe ...
      Oh, Du hast auch ein Keksstempel-Rezept?! Dann schaue ich nachher gleich mal. Das mit dem Lebkuchenteig will ich auch unbedingt mal machen. Da muß ich mir wohl noch andere Motive anschaffen. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Was es alles gibt, sehr witzig.
    Bei uns wurden fast nie Kekse gebacken, da die niemand essen mochte, höchstens mal Elisenlebkuchen und Waffelröllchen, die kaufe ich aber.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist schon enorm, liebe Mathilda, was es heute für ein Angebot gibt! Bei uns wurde auch nicht viel gebacken. Meine Mutter hatte wenig Zeit dafür und der Strom - war - nicht anders als heute - teuer ... da waren gekaufte Kekse einfach preisgünstiger. ;-) Wir aßen aber auch nicht allzuviel Süßes, denn Fabrikzucker ist bekannterweise ungesund! Gelegentlich backe zwar auch ich mal, aber hauptsächlich für meine Männer. Doch das hält sich in Grenzen. Das ist wie mit Kaviar ... wenn man täglich welchen essen würde, würde er irgendwann "bitter" schmecken ... was soviel heißen soll, wie wenn man jeden Tag Hochzeit feiern wollte, bekommt einem das nicht mehr gut.

      Ansonsten stelle ich unsere Eßwaren weitgehend selbst her oder benutze ganz frische Zutaten vom Markt als daß ich suspekte Mischungen kaufe mit krebserregenden Inhaltsstoffen, derer es heute schon viel zuviel gibt ...

      Liebste Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo "Rezeptefinden",
      mein Blog zählt allerdings nicht zu den "Top-Food-Blogs" und ich habe auch keinerlei Ambitionen hierfür! Nicht einmal gegen Bezahlung, da mir hierfür die Zeit fehlen würde.
      Auch bin ich nicht drauf angewiesen, daß meine Seite weiter bekannt gemacht wird, da das mein Zeitbudget einfach sprengen würde.

      Trotzdem freundlichen Dank und viele Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥