Dienstag, 5. November 2013

Es werde Licht ~~~ oder Fragen zum Stromverbrauch




zum  Thema Licht - noch ein paar Urlaubs-Impressionen aus Rügen/Binz

Jetzt werde ich wohl öfter hier wieder posten. Für den Gartenblog fällt mir im Augenblick nichts mehr ein. Im Garten gibt's auch nicht mehr viel zu sehen im November ...





Da ja nun wieder die dunklen Tage ins Haus stehen und ich vorhin bei Ursel/Rabenfrau sogar schon von einem Weihnachts-Wunschzettel las, habe ich  mir auch schon mal Gedanken über unsere weihnachtliche Haus-/Garten-Beleuchtung gemacht. Und das wird nicht viel anders als im letzten Jahr sein, denn überladen mag ich es gar nicht oder wenn alles blinkt und kunterbunt durcheinander leuchtet. Das können wir schon bei den Nachbarn erleben, das müssen wir nicht noch haben! ;-)

Alles zum Strom - Stiftung Warentest

Ich frag' mich nur, wie die Stromrechnung bei anderen Leuten so ausfällt. ;-) Denn obwohl wir nach jedem Verlassen eines Zimmers in der Regel die Lampen ausschalten, ist unser Verbrauch doch eindeutig zu hoch! Was sicherlich auch an den zahlreichen Computern + Zubehör liegen mag oder am ungünstigen Tag-Nacht-Rhythmus (energiebilanzmäßig vorteilhafter ist es, früh aufzustehen und früh schlafen zu gehen, denn das spart Licht/Strom) - doch wer hält sich heute schon noch daran? Oder kann das immer so umsetzen, z.B. beruflich?

Wie handhabt ihr denn das mit dem Strom so?


Wir sind inzwischen nur noch 3 Personen in unserem Haus und der Verbrauch im Schnitt liegt bei 3 Personen so bei 4.050 kWh (bei uns ist er allerdings höher!).

Und wie ist das bei Euch so bei 3 Personen?


Klar, wie besitzen 2 Kühlschränke, 1 Spülmaschine, 1 Waschmaschine, aber KEINEN Wäschetrockner!  Auch bewußt KEINE Mikrowelle. Nur auf gutes Licht lege ich sehr viel Wert und das wird auch immer wichtiger, je älter man wird, da die Augen - leider - nicht mitwachsen mit den Jahren *lach*
Ferner waschen wir recht häufig, aber das tun wohl die meisten heute. Wir haben aber auch einen Durchlauferhitzer für die Dusche - was nicht so günstig ist, doch so schnell nicht zu ändern. Wenn mir noch etwas einfällt, trage ich es hier nach. Vielleicht sollte ich noch 2 TV-Geräte erwähnen mit modernen Flachbildschirmen,  die verbrauchen auch so wenig nicht, ich selbst bevorzuge allerdings den Computer. Nennen einen Toaster unser eigen, auch einen Wasserkocher, aber keine Kaffeemaschine, da wir keinen Kaffee oder selten und wenn, dann einfach Handgefilterten trinken. Auch gibt es zwei Außenlampen am Haus, wovon eine nachts dauer-brennt, die andere mit Bewegungsmelder. Außerdem die diversen Geräte, deren Akkus an einer Stromquelle aufgeladen werden müssen, wie Handys, Kameras . . . 
Meine Männer lassen Elektro-Geräte gern im StandBy - ich halte nichts davon! Denn für mich zählt jede Kleinigkeit. Das läppert sich im Laufe des Jahres zusammen, da zählen nicht nur die Lampen!

Oder wie seht Ihr das?
Jetzt werde ich mir einmal die Mühe machen und nach Stromfressern in unserem Haushalt suchen, da gibt's bestimmt so Einige, die ausgetauscht werden sollten oder gleich ganz abgeschafft, wie ein zweiter Kühlschrank. Ich halte diesen für überflüssig, denn einer tuts bei 3 Personen auch! Nebenbei bemerkt besitzen wir auch keinen Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe, weil wir kaum Gefrorenes essen bzw. das, was wir davon verspeisen, in das Gefrierfach unseres Kühlschrankes paßt.
Aber ein Staubsauger, der "zu alt" ist oder ein Herd, der nicht optimal wäre, könnten ausgetauscht werden gegen energiesparende Modelle.

Ich würde mich über Eure - ehrlichen - Antworten zu dem Thema sehr freuen! Es geht hier nicht um irgendeine Bewertung des Verhaltens Anderer sondern um Tipps oder Impulse, was man verändern kann bzw. wie andere mit 4.050 kWh im Jahr hinkommen.


Herzlichen Dank und liebe Grüße






hier gefiel mir der Schattenwurf  im Licht der dort angebrachten Lettern so gut.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    mein Stromverbrauch ist sehr hoch durch die Fußbodenheizung.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte nicht gedacht, daß die Fußbodenheizung elektrisch betrieben wird. Dachte eher an ein wasserführendes System ;-) Habe mich damit aber noch nie näher beschäftigt, da ich, wie ich wohl schon schrieb, kontinuierlich warme Fußböden nicht mag und an den Füßen nicht haben könnte.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    ersteinmal 10000 dank für deine ganzen lieben Kommentare :)
    Noch ist der Nachwuchs nicht da, er ich habe das Gefühl er wird nicht bis zum Ende warten wollen, so sehr strampelt er.
    Mitte Dezember werden wir dann wohl zu viert sein!
    Unseren genauen Stromverbrauch kenne ich gar nicht so genau (schäm), aber ich versuche zu sparen wo es geht. Wenn es schon ein Ofengericht gibt, dann wird auch gleich noch ein Kuchen gebacken (wo der Ofen schon mal heiß ist). Lampen werden regelmäßig ausgeknipst und unsere Lichterkette in den Linden hat eine Zeitschaltuhr. Es gibt sicherlich noch mehr, was man tun kann!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kiki,
      ich hatte das inzwischen in Deinem Blog entdeckt und freue mich sehr für Dich!

      Tja, ich habe mich damit - ehrlich gesagt - auch nie so sehr beschäftigt, das Technische liegt unter Verwaltung meines Mannes. Aber wenn der Verbrauch hoch ist, sollte man schon Veränderungen vornehmen. So beschäftigt Frau sich also zwangsläufig damit.
      Aber das handhabe ich genauso, daß ich oft nach dem Auflauf auch noch backe oder Ähnliches.
      Eine Lichterkette haben wir nur im Dezember und auch mit Zeitschaltuhr. Aber fast alles läuft ja heute mit Elektrizität. Und dann kommt hinzu, daß man, je älter man wird, mehr (und besseres!) Licht braucht ... denn die Augen werden nicht jünger ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara!
    Stromfresser werden bei uns nach und nach reduziert. Wir besitzen zwar einen Wäschetrockner, der ist aber noch aus der Zeit als unsere Kinder zu Hause wohnten bzw. unser Enkelkind ständig hier war. Ich benutze ihn nur sehr selten. Auf den Gefrierschrank möchte ich nicht verzichten. Glühbirnen tauschten wir gegen die Energiesparlampen aus.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Energiesparlampen nehmen wir aus Gesundheitsgründen nicht (Quecksilber!). Aber man könnte auf LED-Technik umstellen, wenn diese Lampen auch teuer sind, doch das ist eine einmalige Anschaffung.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Wir sind ja 8 Personen und unser Verbrauch lag bei 8000 KwH im Jahr und da liegen wir im Durchschnitt.Wir haben 2 Waschmaschinen,1 Trockner,1 Gefriertruhe.Und das übliche wie PC´s und Fernseher.Monitore und Drucker sind aus wenn wir sie nicht benutzen,ausser bei meinem Mann der braucht das ja beruflich.Licht wird in den Räumen ausgemacht wenn man raus geht.Nachts bleibt nichts auf Standbye,alles wird aus gemacht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann verbrauchen wir bald so viel wie Ihr. ;-)
      Nagut, wir sind schon eine multi-mediale Family ... das kann man drehen und wenden, wie man will - mit dem ganzen Equipment ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Das sind wir auch,wir haben 7 Fernseher,einen PC und 1 Tablett und 5 Lap Tops.Playstation,Nintendo,Wii und und und.

      Löschen
    3. Dann wird es wohl bei uns doch das Licht sein, die Lampen ... wie mein Mann ja behauptet, ich sei schuld ;-) Mit meinen drei Lampen ;-) Und weil ich nicht bei jedem noch so kleinen Weg jede Lampe einzeln ausschalte. Denn wenn wir natürlich auch diese hier von Sigrun/Steinigergarten angesprochenen Steckdosenleisten haben, so paßt bspw. an eine dieser Leisen, die bei uns jeweils 6 Steckplätze haben (ja, ja, ich weiß auch, daß es solche mit 9 Steckplätzen oder gar mehr gibt!) eben lange nicht alles, was aber an einer einzigenSteckdose hängt, so daß wir z.B. in meiner Büro-Ecke sage und schreibe 3 dieser Leisten anschließen mußten, anders gings da leider nicht. Nun müßte ich mindestens 2 - 3 dieser Steckdosen erst einmal ausschalten und dann noch 2 Lampen extra, die an keine dieser Leisten können. Dann habe ich schon 5 Handgriffe für nichts und wieder nichts getan und das, nur weil ich mal für 2 Minuten hinunter ins Erdgeschoss will. - Freilich, wenn daraus länger wird, weil man abgelenkt wurde oder sich anderes dort unten ergibt, brennt das Licht und laufen die Geräte munter weiter ... aber ich finde, dabei wird man "verrückt" - wenn ich bei meinen 100 Malen Treppenlaufen, denn so viel ist es am Tag! wirklich JE-DES-MAL alles abschalte, auch für kleinere Wege ;-)
      Mein Mann hat da freilich gut reden, denn er hat in seinem Zimmer lediglich eine - dazu noch nackte - Glühbirne von der Decke baumeln (unbelehrbar diese Männer! ;-) Nun gut es ist sein Zimmer, soll er da machen, was er will und wenn er mit einer Lampe auskommt, auch o.k. - nur ich brauche mit meinen Augen einfach mehr Licht! Und ich bin einfach allergisch dagegen, wenn jemand sich mit anderen gleichsetzen will bzw. sie zum selben Verhalten zwingen will ohne die Realitäten zu sehen.
      Das wäre so ähnlich, wie wenn ich meiner Mutter sagen würde, sie könne im Halbdunkeln ihren Tag fristen - denn gerade sie braucht ziemlich helles, aber wohldosiertes Licht, um überhaupt noch einigermaßen sehen und auch mal ein wenig lesen zu könne (das freilich nur noch per Lupe)

      Also Playstation haben wir nicht, auch kein Nintendo, die Zeiten sind lange vorbei. Gespielt haben unsere eh nicht so viel an ihren Computern. Aber ich denke, das spielt auch nicht DIE Rolle. Wir haben hier 2 Durchlauferhitzer, 1 x in der Küche für Heißwasser, 1 x fürs Duschen, da kommt schon eine Menge zusammen.
      Ich sag' nur, wenn man(n) vom Urlaub verwöhnt ist, kommt man plötzlich auf die eigenartigsten Ideen ...

      Bei uns ist es eh' nur eine Frage der Zeit, bis der Verbrauch sich von allein wieder senkt, denn wir sind keine 30 oer 40 mehr und haben auch längst die Lebensmitte durchschritten. ;-)

      Huch, das war jetzt aber eine lange Antwort auf Deine kurze :-) :-)

      Hab' noch einen schönen Sonntag, liebe Nicole, alles Liebe
      Sara

      Löschen
  5. wir sind zu zweit und echt, ich nehme den Strom so, wie ich ihn brauche und drehe nicht alles runter, ich grüße ganz herzlich, Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man es sich leisten kann (können wir zwar auch, wollen es aber nicht!) - doch für die gesamte Umwelt-Bilanz ist es ja nicht so gut, wenn man diese Einstellung vertritt.
      Ich kann es aber wiederum angesichts der kruden politischen Wirrungen verstehen - siehe auch die Kommentare an Silke und Rabenfrau!

      Herzliche Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    ich bin allein, aber es ist schlußendlich ganz egal, ob ich mit drei Personen in
    einem Raum bin oder allein. Alle Dinge, für den ich Strom benötige, muss
    ich auch zahlen - ob allein oder für 3 Personen. So kann muss man das wohl sehen.
    Ich hole mir den Strom, wann immer ich ihn benötige.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Tja, das Stromsparen ... Bei 'Hart aber Fair' meldete sich ein Zuschauer, der brav teure Geräte angeschafft hatte, die Strom sparen. Aber die Anschaffungskosten liegen wohl höher als die Stromersparnis - trotz steigender Strompreise. Zumal die neuen Geräte ja leider nicht mehr so lange halten - Sollbruchstellen. Oder die Geschichte mit Druckern, die ein Zählwerk besitzen, so dass nach Summe von x Ausdrucken das Teil scheinbar kaputt ist. Daher benutzen wir unsere Elektrogeräte solange bis sie nicht mehr einsetzbar sind. Oder die Computer eben nicht mehr die notwendigen neuen Programme verarbeiten können. Oder der Handy-Erstzakku teurer ist als ein neues Handy. Elektroschrott gibt es schon genug.
    Das Thema Glühlampe hatten wir ja schon ;-) Und da wir zur Zeit unsere Räume noch nicht heizen, darf sich die kleine kalte Katze auch unter 75 Watt wärmen. Meist reicht uns in der Übergangszeit die abgegebene Wärme von 2 Glühlampen am Bett - also wirklich ein Heatingball ;-)
    Leider ist mein holder Gatte das Kind eines ehemals RWE-Angestellten. Da gab es vergünstigten Strom und ein all-elektisches Haus. Stromsparen? Was ist das? Also brennt, wenn ich nicht hinterhergehe überall im Haus das Licht. Nach dem Motto, was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr ... Aber das Bewusstsein/Verhalten ändert sich zum Glück allmählich.
    Nur diese ganze Energiewende verkommt ja leider immer mehr zur Witznummer. Eigentlich gäbe es genug Möglichkeiten ökologisch vertretbaren Strom zu produzieren und dann auch zu verbrauchen. Nur da gibt es ja so viele unterschiedliche Interessengemeinschaften. Es ist doch ein Wahnsinn, dass Deutschland selbst im Winter teilweise Strom ins Ausland exportiert, da es hier nicht genug Abnehmer gibt.
    Aber das Thema ist ebenso schwachsinnig wie die Mülltrennung - dafür das die Müllverbrennungsanlagen nicht wirtschaftlich arbeiten können und Altpapier zuführen. Daher bleibt bei mir jetzt auch wieder häufiger der Fernseher aus. Ich kann und mag den Mist von Politikern & Co nicht mehr sehen. Allerdings aus Bequemlichkeit bleibt der Fernseher in Standby. Und da mein Laptop nach dem Ausschalten oft vergisst, welcher Drucker zu ihm gehört, läuft er oftmals Tag & Nacht durch. Doch dafür fährt er bei Nichtbenutzung auch schnell runter.
    Ich könnte hier jetzt wieder alle Geräte aufzählen, aber das lasse ich mal. Der eine spart eher hier, der andere dort. Das hängt von den Umständen und Vorlieben ab ...

    Danke für den Link zum Blogger-Bilderproblem. Das geschah in meiner Blogpause. Es fällt auch nicht bei allen Bildern auf. Nur bei starken Kontrasten mischt sich die jetzt automatische ' Bildoptimierung' ein. Das Bild von Maus auf der Bank haben wir 8x in diversen Varianten bearbeitet und hochgeladen. Und das mit der Fliege wohl noch häufiger. Aber fast alle Varianten sahen gleich schrecklich aus. Nun habe ich mich bei der Bildbearbeitung darauf eingestellt, dass ich manche Bilder fast als Dämmerungsmotiv abspeichern muss. Doch bei starken Kontrasten kappt das erst beim 4. Anlauf. Auch wir laden die Bilder vom Laptop auch direkt beim Posten hoch. Daher komme ich nun wohl leider auch nicht um das Google+-Profil herum, um die automatische Bildoptimierung auszustellen. Denn das jetzige Vorgehen kostet im Vergleich zu früher extrem viel Zeit & Strom ;-) Google weiß schon, wie man uns indirekt zwingen kann das zu tun, was sie wollen! Es gibt wohl viele, die kein Google+ Konto haben wollen. Ich werde wohl leider in den sauren Apfel beißen müssen, um 1x das böse Kreuzchen dort wegzuklicken. Aber für andere Dinge werde ich es nicht nutzen. Aber wer weiß, was die noch alles umstellen!?
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Silke
      Das ist eben das, was mein Mann noch berechnen will. Denn das müßte sich schon wirklich amortisieren, wie ich eben auch an Rabenfrau/Ursel schon schrieb, sonst macht es wenig Sinn. Und dabei muß man alle Faktoren berücksichtigen, eben auch die Haltbarkeit. Denn was nützt eine teure Lampe und haltbare LEDs als solche, wenn die gesamte Lampe dann nicht lange hält???!!! ;-) Diese Dinge werden heute ja oft auf Verbrauch hergestellt.
      Nicht nur Flachbildfernseher, das gilt für vieles andere ja leider auch

      http://www.n-tv.de/technik/Flachbildfernseher-leben-kurz-article6174416.html

      Man spricht ja inzwischen von der geplanten Obsoleszenz.

      http://www.test.de/Geplante-Obsoleszenz-Gerade-gekauft-und-schon-wieder-hin-4596260-0/

      Wir haben unsere Elektrogeräte i.d.R. auch immer so lange benutzt, bis sie kapuptt sind. Leider halten bspw. Waschmaschinen - bei unserem Gebrauch - nur ca. 3 Jahre. ;-) Auch die Geschirrspüler haben nie allzu lange gehalten. Manche Marken halten länger, andere weniger lang ... wir waren allerdings auch immer 5 Personen (oder zeitweilig mehr!)

      Hmm, ja und das kenne ich natürlich auch ... mit dem "Stromsparen was ist das" *hihi* oder "schuld ist immer der Andere!" => siehe Lampen!!! Und zwar meine drei! ;-)

      Was die Energiepolitik betrifft, das durchschauen alle gescheiten Leute ... schon schlimm, was da abläuft! TV gucke ich schon lange nicht mehr und mein Mann hat es seit unserem Urlaub zumindest auch wieder eingeschränkt. Denn was nützt es, sich über die schwafelnden Politiker und Journalisten aufzuregen ...;-)

      Was die Bilder im Blog betrifft ...
      Wie meintest Du das mit dem Direkthochladen? Innerhalb des Blog-Editors, also innerhalb Deines Posts, den Du aktuell schreibst? Und nicht über den Umweg Picasa direkt?

      Ich hab' inzwischen bei meinem 2. Profil das Häkchen weggemacht. Beim 1. Profil hatte ich Google+ wohl noch gar nicht aktiviert, wollte das auch immer vermeiden. Allerdings ist der zugehörige Picasa-Speicherplatz ohnehin ausgereizt. ;-) Ansonsten vermeide ich Google+ ebenfalls. Habe auch mein Facebook-Konto wieder gelöscht. Es war mal ganz interessant, das kennenzulernen, wie das da läuft. Aber es ist mir einfach zu oberflächlich.
      Bloggen ist viel persönlicher. Es lohnt nur, wenn man das geschäftlich nutzt. Twitter für den Waldgarten behalte ich allerdings, das finde ich noch um Längen interessanter als Facebook und sogar auch noch ein wenig persönlicher. Doch das muß man selbst einmal ausprobiert haben - bevor ich auf Twitter kam, hielt ich es auch für gelinde gesagt albern ... ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Dann ist das wohl im Editor, wo wir von der Festplatte hochladen ... In Picasa war ich nur mal kurz, als unsere Blogfotos von 2007 bis Mitte 2008 auf Wildwuchs wochenlang auf dem Blog als '?' erschienen. Da hatten unsere Bilder bei Blogger wohl den Server gewechselt und es ist etwas schiefgegangen. Was da unser ohne Zutun gemacht wurde? Aber zu dem Zeitpunkt waren die Bilder bei Picasa noch zu sehen. Nur sind jetzt viele alte Bilder (oder alle Bilder?) kleingerechnet. Daher kann ich jetzt wohl auch noch mit diesem Profil weiterarbeiten. Denn plötzlich beanspruchten unsere alten Blogbilder kaum noch Speicherkapazität.
      Das ändert sich nun wahrscheinlich. Bisher habe ich immer fürs Web optimierte Bilder in Photoshop-Elements gespeichert und dann hochgeladen. Doch starke Kontraste werden plötzlich merkwürdig hell und unnatürlich. Da hat die Google-Bildoptimierung so ganz andere Vorstellungen beim Hochladen meiner Bilder. Zwischen Photoshop und Google klappt das anscheinend besser. Damit arbeitet Wolfgang nämlich. Auf dem Bären-Blog hatten wir dieses Problem bisher noch gar nicht festgestellt. Und ich habe gestern zufällig entdeckt, dass ich Bilder, die ich nicht extra web-optimiert abspeichere dann wesentlich brillanter im Blog sehe. Aber bei 700x1050 Pixel sind das pro Bild dann eben ca 200 bis 300 KB mehr. Doch zumindest kann ich mit dieser Übergangslösung arbeiten, denn das Problem betrifft nur Bilder mit starken Kontrasten.
      Mit Google+ muss ich mich mal genauer beschäftigen. Da will ich aber sonst nichts mit zu tun haben. Nur eben das Kreuzchen wegklicken. Ich bleibe solange wie möglich bei Blogger mit diesem Profil und sonst nix. Das frisst schon genug Zeit - und Strom ;-) sich immer mal wieder auf solche Veränderungen einzustellen!
      LG Silke

      Löschen
    3. @Silke
      Ohje - kleingerechnet? Das muß ich auch mal überprüfen. Doch ich denke, wenn Du das Häkchen wegnimmst, passiert das nicht mehr. Dazu muß man allerdings ins Google+ ;-.) Aber so wie ich das gesehen habe, kann man sich gar nicht mehr einloggen, ohne ins Google+ zu kommen. Jedenfalls war das bei mir neuerdings so.
      Wirklich ärgerlich! Ich mag es auch nicht, wenn meine Bilder automatisiert verändert werden und ich frage mich, woher Google sich das Recht nimmt! Aber wahrscheinlich haben wir diese Dinge mit den Bedingungen automatisch akzeptiert. ;-) Wie meistens ...
      Ich mache mit Google+ auch nichts weiter. Ich weiß jetzt nicht, da Du ja eine noch ältere Version des Blogs hast, ob das bei Dir noch anders ist.

      Am besten wäre ein selbstgehostetes Blog, doch das kostet noch mehr Zeit, auch Geld und erfordert fundiertere Kenntnisse. Außerdem mag ich es nicht, wenn meine Anschrift im Web überall zu finden ist. ;-) Denn eine Domain wäre dann unumgänglich ... aber ärgerlich ist es schon, was die mit uns machen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Mir war das kleingerechnete irgendwann aufgefallen, da ich über die Google-Bildersuche Fotos von Herrn Katze sah. Die hätten eigentlich formatfüllend auf dem Monitor erscheinen müssen und waren plötzlich nur so groß wie eine Briefmarke. Aber der Link führte zum Katzenblog. Also kein geklautes Bild, dass jemand neu eingestellt hatte ...
      Irgendwo hatte ich auch mal darüber gelesen, dass Google die Bilder ungefragt verkleinert. Deswegen laden wohl die Fotofreaks ihre Bilder in Flickr hoch, um sie von dort einzubinden.
      Na ja, und die neue automatische Bildoptimierung mag ja auch für manche Vorteile haben:
      http://www.wolfgang-dreher.com/2013/09/03/schoenere-urlaubsfotos-dank-google/
      Ich wäre jedenfalls froh, wenn ich ohne Google+ an das besagte Kreuzchen käme! Doch dieses Wochenende will ich mich mit dem Mist nicht beschäftigen wie ich nun so ein Konto mit dem Blog verbinde oder eben auch nicht.
      Denn unsere Blogs haben ja alle recht alte Versionen und sind in 2007 entstanden. Und selbst da gibt es schon einige Einstellungs-Unterschiede. Wolfgang hatte in diesem Jahr einen Saurierblog angefangen. Da ist wirklich vieles ganz anders. Aber immer noch komfortabeler als Wordpress - darüber läuft die Firma. Für den Hausgebrauch ist Blogger normalerweise angenehmer. Wenn nicht gerade mal wieder eine Umstellung erfolgt ist ;-)
      Ich wünsche Dir ein gemütliches Wochenende bei den Wetterprognosen ...
      LG Silke

      Löschen
    5. Du liebe Zeit! Das ist ja haarsträubend! So klein wie eine Briefmarke??? Da muß ich meine Blogs aber auch mal durchforsten ;-) Wäre zu ärgerlich! Ich lege ja immer großen Wert darauf, daß auch alle Fotos - auch aus der Vergangenheit - vorhanden sind.
      Hmm, aber was Flickr mal anstellt, wissen wir auch nicht ... Ich hatte da ja mal einen Account und der war plötzlich ausgeschöpft. Dann wieder wurde der Speicherplatz erweitert, aber da hatte ich mir schon einen zweiten Account genommen. Fand ich auch alles nicht so toll. Dann ging ich mit besagtem Blog zu Wordpress, da war erst einmal ausreichend Speicherplatz für Bilder ...
      Tja, ob man ohne Google+ an das Kreuzchen kommt, wage ich noch zu bezweifeln ... aber man soll nie "Nie" sagen ...

      O.k., was Wordpress betrifft - da hat man nicht so viel Gestaltungsfreiraum, wie hier - jedenfalls, wenn man nicht zahlt. Zahlt man aber, braucht man i.d.R. auch eine eigene Domain. Mir ist es schon wichtig, daß ich in das html eingreifen kann, das geht kostenlos nur hier und in einigen anderen Blogsystemen, die aber gar nichts taugen. ;-) Myblog zum Beispiel ;-)

      Das Gleiche wünsche ich Dir - und jetzt gehts erstmal Richtung Bett ... meine Lampen brennen nun wieder schon viel zu lange *grmpf* :-)
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    6. Ups, jetzt dachte ich, das ist Dein Wolfgang - aber der andere Name - wie paßt das zusammen *lach*

      Löschen
  8. Hallo Sara,

    ich müsste mal nachschauen, wie hoch unser Stromverbrauch ist.Hätte ich jetzt keine Zahl im Kopf.
    In punkto Licht müssen wir bei uns besonders achtsam sein. Die Wohnung ist einfach dunkel und wir
    brauchen im Herbst oft schon am Nachmittag Licht.
    Aber es in Räumen, wo wir nicht sind, brennt auch kein Licht.
    Energiesparlampen mag ich überhaupt nicht. Wir haben mittlerweile LEDs. Die sind wirklich weit entwickelt
    worden. Schönes, warmes Licht...
    Beim Kauf neuer (Haushalts)geräte achten wir auch sehr auf die Energieklasse. Aber ein Gerät neu anschaffen,
    um die Energieklasse zu verbessern, dafür fehlt dann schon das Geld.

    Durch unseren Garten, verbrauchen wir im Sommer kaum Strom. Wir sind soviel draußen und dort gibt es wenig,
    was Strom benötigt. Ein paar Lampen, die selten genutzt werden, ein Radio und ab und zu mal der Rasenmäher.
    In der Wohnung ist es dann fast nur der Kühlschrank, Waschmaschine und ein bisschen Licht, wenn man "nachts"
    wieder nach Hause kommt.

    Im Winter ist es da bei uns ganz anders. s.o.

    Und wo ich zugegebener Massen schlampig mit dem Strom umgehe, ist mein Laptop. Der läuft schon täglich einige Stunden. :-/

    Liebe Grüße,
    Annika

    PS: Hast du die Kommmentare im Waldgarten ausgeschaltet oder habe ich mich verguckt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annika,
      im Waldgartenhaus war es auch sehr dunkel und wir brauchten viel elektrisches Licht. Hier ist es zwar heller, aber dafür schlagen wohl andere Faktoren wieder zu Buche. Wie der Durchlauferhitzer, wo man sich über kurz oder lang etwas einfallen lassen müßte.
      Klar brennt bei uns auch normalerweise kein Licht in Räumen, in denen wir uns nicht aufhalten. Aber manchmal vergisst man es halt doch, zumal bei mehreren Etagen ... man braucht nur mal "eben kurz" nach oben zu springen, ein Anruf kommt und schon hat man vergessen, daß man ja gleich wieder ins Erdgeschoss wollte .... so ist das eben ... nobody is perfect! ;-)

      Unsere Geräte sind im Grunde alle relativ neu. Meist ergibt sich der Neukauf von ganz allein, wenn nämlich die Waschmaschine beispielsweise ihren Dienst versagt ... bei der Häufigkeit des Gebrauchs heutzutage halten die Geräte ja leider oftmals nicht allzu lange ...

      Schön, wenn man das so leben kann ... im Sommer viel draußen im Garten ... die Zeit hatten wir schon im Waldgartenhaus nicht bzw. hatten drinnen auch Einiges zu tun und drinnen war's selbst im Sommer ziemlich dunkel. ;-)

      Aber wenn wir uns weiter verkleinern und unser Sohn auszieht ... wird sich sicherlich auch so Einiges ändern ...

      Was Computer betrifft, mein Mann meint, das sind nicht die Hauptverbraucher, jedenfalls wenn es sich um modernere Geräte handelt ...

      Ja, die Kommentare hatte ich - vorübergehend - abgeschaltet, weil wir das im Moment zu viel wurde - ich betreue ja meine Mutter nebenbei und sie ist z.Zt. nicht so gesund. Da bin ich fast täglich lange unterwegs.... und will mich nicht noch um 2 Blogs kümmern müssen, zumal ich auch keine neuen Bilder oder interessante Themen hatte bzw. Themen hätte ich schon, aber solche, die ziemlich arbeitsaufwändig sind ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Hallo Sara,

      wünsche dir alles Gute für deine Mama. Finde es ganz große klasse, dass du dich so um sie kümmerst.
      So etwas ist nicht immer einfach.

      Gestern habe kam ich beim Einkaufen zufällig an den Glühlbirnen vorbei. Ich war sehr erstaunt, dass das Markenprodukt eine Energieklasse SCHLECHTER war als, der identische Discount-Artikel... Gekauft haben wir aber sowieso keine.

      Liebe Grüße,
      Annika

      Löschen
  9. Hallo Sara ,

    ich finde schon dass es heute ein echtes Problem ist mit den immer ansteigenden Stromkosten ..wenn man nicht dagegen wirkt fressen uns die Kosten auf...es trifft natürlich immer zuerst die jenigen wo keine Doppelverdiener sind.. das sehe ich bei unseren Kindern, da verdient einer schon soviel oder mehr, wie wir als Rentner für 2 zur Verfügung haben...

    daher müssen wir schon sehen, dass wir dem entgegen wirken ....wir haben unseren Stromverbrauch durch neue Geräte und sowas schon von über 3500 kw auf 2700 im letzten Jahr gesenkt...klar neue Geräte kosten Geld...aber so haben wir jetzt im Monat mehr zur Verfügung und das ist uns wichtig...wir wechseln auch jedes Jahr im Frühjahr den Stromanbieter, was man bei check24 gut machen kann..so lässt sich auch ne Menge sparen...es ist halt so..man muss sich kümmern...es sei denn man hat genug Geld....es ist ja nicht nur der Strom wo man sparen kann...man sollte sich auch mal die Versicherungen vornehmen...da kann man bei check 24 auch gut schauen...wir haben auch diese komplett gewechselt und sparen 350 Euro im Jahr...so geht es weiter...Gasanbieter , Handytarife , Telefon, Internet...das kann man heute nicht ausser acht lassen...denn es ist doch unser sauer verdientes Geld....Zinsen bekommt man heute auch nicht mehr für s Erspartes ...was soll bloss aus der Altersversorgung werden.....

    aber wie gesagt, dass ist unsere Einstellung...

    lieben Gruss

    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sara,
    dann schau ich jetzt öfters mal hier rein, wenn es aus deinem Garten nichts menr zu berichten gibt. Das ist wohl das Los aller Gartenblogger....wenn man endlich Zeit zum Bloggen hat, gibt der Garten nichts mehr her.
    Ich habe mal geschaut, unser Stromverbrauch bei 4P.-Haushalt liegt im Durchschnitt bei 3500 kWh. Wir leben so ähnlich, wie du, ohne MW und Froster. Nur ein wenig Spinat im Sternefach. Einen Wäschetrockner haben wir seit dem Umzug, aber nur für Handtücher und Bettwäsche in Benutzung. Mein Sohn ist Nachmittags/Abends überwiegend online.
    Die Elektrogeräte in der Küche sind immer mit umgezogen und scheinen Qualität zu haben. Sie halten schon 13 Jahre, aber da gibt es im Moment enorme Einsparpotentiale, habe ich gelesen. Alte Kühlschränke sind sehr negativ.
    Und das beste sind Steckdosenleisten, die man einfach ausschalten kann bzw. Master Slave, um Standby-Zeiten zu vermeiden.
    Leider gehen neue Geräte, wie Flachbildschirme, automatisch in Standby beim Ausschalten. Oft sind meine Männer zu bequem, den Weg zum echten Ausschalter zu gehen.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      es gäbe schon noch was zu berichten. Aber mich persönlich langweilt es so langsam auch, wenn es immer nur um Vögel, die ans Futterhaus kommen, geht (es sei denn, eine andere Art stellt sich ein oder eine andere Besonderheit, die so noch nicht da war ...) oder Wolken, Wetter ... klar habe ich das auch für mich gemacht, um später auf die Wetteraufzeichnungen zurückgreifen zu können als Beispiel. Aber in der letzten Zeit fehlte einfach auch die Zeit dafür. Deswegen habe ich den Blog vorübergehend deaktiviert. Obwohl ich jetzt schon wieder Themen hätte ... aber dann spielt oft auch mein Rücken nicht mehr mit. Denn ständig mit dem Auto unterwegs sein zu müssen und über lange Teile des Tages eher im Sitzen verbringen zu müssen ist eben auch nicht so toll, als daß man sich dann noch nach dem Computer sehnen würde ...

      Ja, diese Steckdosenleisten haben allerdings auch wir. Oft denke ich dran. Z.B. mein Computer & Co. (alles was dranhängt, Drucker usw., auch 2 Lampen) schalte ih abends aus mittels dieser Leiste. Aber manchmal vergesse ich es halt auch. Wenn ich abends erschöpft heim komme und mich aufs Sofa lege und einfach einschlafe ... Und mein Mann denkt dann auch nicht unbedingt dran ... so ist das eben - das Leben ...

      Tja, das kenne ich von meinen Männern leider auch mit dem StandBy und sie verteidigen das auch vehement! Ich bin eher der Bewegungstyp und schalte gern alles aus, sofern ich dran denke. Aber meine Männer machen es aus Prinzip nicht [denn das macht den Kohl auch nicht mehr fett. ;-)]

      Tja, da verbraucht Ihr noch Einiges weniger als wir´ mit nurmehr noch 3 Personen. ;-) Bei uns werden allerdings auch Computer laufen gelassen (allerdings nicht von mir) und gerade, was dieses Equipment betrifft, gibt es bei uns so Einiges. Jeder hat seinen eigenen Computer, sein eigenes Notebook, es gibt zudem mehrere Drucker im Haushalt, quasi hat jeder seinen eigenen ;-) E-Gitarren, die ganzen Smartphones, die immer wieder aufgeladen werden müssen, Tablet meines Sohnes und sicher fällt mir eben das Eine oder Andere nicht einmal ein, was da noch alles so dranhängt. Klar, Flachbildschirme, 2 große TV-Geräte. Richtig alte Geräte haben wir eigentlich auch nicht mehr. Der kleine Kühlschrank im Keller ist auch nicht allzu alt. Nagut, aber er ist sicher schon 3 oder 4 Jahre alt ...
      Toaster, Wasserkocher, E-Herd, elektrische Dunstabzugshaube ... das ist so das, was immer im Betrieb ist ... dabei bin ich beispielsweise sehr oft unterwegs und dann ist i.d.R. auch das Meiste abgeschaltet, bis aufs Außenlicht (mit Bewegungsmelder) in der dunklen Jahreszeit.

      Wir werden uns aber jetzt die Mühe machen müssen, mittels Strommessgerät einmal die Starkverbraucher zu ermitteln, um da etwas einzuschränken. Ich sehe auch nicht ein, daß ich die "Hauptschuldige" bin, nur weil bei mir 3 Lampen brennen (was sich aber ja im Rahmen hält, wie ich meine) - nur im Halbdunkel kann ich nicht arbeiten ...

      http://www.test.de/Steigende-Strompreise-So-entlarven-Sie-Stromfresser-4483465-0/

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  11. Hallo Sara,
    nach Meinung meines Mannes ist bei der Euch der Durchlauferhitzer ein Stromfresser. Wie ist es mit den Pumpen bei der Heizung? Da gibt es jetzt neue Pumpen, die haben eine Ersparnis von80-90%. Wir haben jetzt so eine. Bestimmt müßten wir uns auch einen neuen Kühlschrank kaufen, aber wenn die Dinger auch nicht mehr lange halten hat man nichts gewonnen.
    Im Prinzip bin ich dafür, daß man Strom spart, aber die Lebensqualität sollte diese Sparerei auch nicht einschränken. Man überlegt sich schon ob und wann man das Radio einschaltet, der Fernseher läuft bei uns erst ab 17 Uhr. Ich achte auch ndarauf, daß in Räumen wo sich keiner aufhält das Licht aus ist.
    Trotzdem finde ich es absurt, daß wir uns einen Kopf machen damit nicht alles so teuer wird,weil wir mitbezahlen müssen was Betriebe nicht zahlen brauchen. Es wird eben immer der kleine Mann zur Kasse gebeten.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      der macht schon was aus, aber auch ohne Durchlauferhitzer war in unserem letzten Domizil der Stromverbrauch ähnlich ;-) Mein Mann schiebt es auf die Lampen (die vergessen werden, auszuschalten bzw. "zu viel" brennen) ... ich hab' davon leider nicht allzu viel Ahnung. ;-)

      Ich möchte allerdings auch nicht im Dunkeln sitzen - und klar, der Mensch ist kein Roboter, der immer alles perfekt macht! So schalte ich nicht unbedingt die Lampen unten aus, wenn ich für "nur mal kurz" hochgehe ;-) Das wäre mir zu pedantisch, ähnlich wie die Nearings es mit ihren Gartengeräten gehandhabt hatten (nach jeder Benutzung peinlichst säubern!) - Manchmal allerdings geht man dann doch nicht sofort wieder hinunter und dann brennen die Lampen da vor sich hin - insofern hat mein Mann schon recht. Er schafft es allerdings auch nicht, es immer 100%ig zu machen. ;-)

      Aber Du hast recht, politikseits läuft da so manches verquer, das - wie so oft - auf dem Rücken der Allgemeinheit (und oft auch der Ärmeren!). Denn wie kann es angehen, daß wir alle die Solaranlagen von Privateigentümern mit finanzieren und der - ÜBERSCHÜSSIGE - Strom (denn so viel Strom brauchen wir gar nicht, wie man sieht!) dann auch noch BILLIG ins Ausland verkauft wird?????

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Ich sehe gerade, daß ich auf Pumpen und Heizung noch nicht einging .... wir haben Erdgas.

      Löschen
  12. Liebe Sara,
    zuerst habe ich deine schönen Bilder bewundert - ich mag es, wenn Licht sich im Wasser spiegelt -

    den Durchlauferhitzer haben wir dieses Jahr wegmachen lassen - abgesehen davon, dass er alt war und nicht immer zuverlässig,
    hat er viel Strom gefressen - nun läuft das Wasser nur noch über die Heizung -

    ansonsten achte ich schon sehr darauf, dass der Stromverbrauch nicht so hoch ist - allerdings hab ich einen Wäschetrockner - wenn man berufstätig ist, finde ich es schon sehr angenehm für bestimmte Wäscheteile -

    Wäsche hab ich ziemlich viel - na ja - und ich achte halt darauf, dass die Geräte 1. nicht zu alt sind und 2. immer (wenn möglich) aus dem Netz gezogen werden und nicht unnötig auf Stand by stehen -

    eine Gefriertruhe haben wir - möchte sie auch nicht missen - wenn ich nicht grade frisches Gemüse haben kann, ist es am besten auf Tiefkühlkost zurück zu greifen - zumal Fisch und Gemüse schockgefroren wird und somit die Vitamine besser
    hält als manches Gemüse, was auf dem Markt zu kaufen ist und evtl. tagelang unterwegs war -

    ich wünsche dir einen schönen Abend -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ruth!
      Solche Ansichten gefallen auch mir. Schade, daß ich die Aufnahmen nur per Handy machen konnte. Aber die schwere Kamera wollte ich nicht immer mitschleppen und dann kenne ich auch bislang nicht alle Einstellungen, um perfekte Dunkelheitsaufnahmen mit ihr zu machen, hätte auch ein Stativ benötigt, das ist mir dann doch alles zu umständlich. ;-)

      Wir hatten mal eine Zeitlang, als unsere 3 Kinder noch klein waren, einen Wäschetrockner. Der hat allerdings auch zu einem hohen Wäscheverschleiß geführt. Handtücher waren viel schneller kaputt, so daß einiges neu angeschafft werden mußte innerhalb kurzer Zeit, was davor und danach nie mehr der Fall war. Aber ich verstehe schon, wenn man berufstätig ist, ist das alles nicht mehr so einfach ... ging uns mit den Kindern damals ja nicht anders ...

      Sicher ist auch noch ein Problem, daß man heute sehr viel wäscht. In meiner Kindheit hatte man nur 1 x pro Woche waschen können. Denn das Ganze geschah noch per Hand und das wollte (und konnte!) man sich nicht täglich antun. Die Technik ermöglicht eben einen immer höheren Ge- und Verbrauch und verändert unsere Ansprüche und Vorstellungen bezüglich Sauberkeit und Frische ...

      Ich wußte übrigens noch gar nicht, daß man auch daheim Gemüse schock-gefrosten kann. Das war, soweit ich mich entsinne, ja immer der Industrie vorbehalten und hatte dort auch andere Gründe als den Gesundheitswert, vor allem was die rasche Herstellung und Lagerhaltung betrifft.
      Aber da wir kein eigenes Obst und Gemüse mehr haben, lohnt eine solche Truhe für uns nicht. Wir kaufen alles immer frisch und oft auf dem Wochenmarkt, wo es ja doch sehr frisch von Bauern kommt, die wir inzwischen auch kennen. Doch wer diese Möglichkeit nicht hat, für den sind Gefriertruhen oder -schränke eine gute Alternative.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  13. Hallo Sara, ich weiß leider auch nicht so genau, wie hoch unser Stromverbrauch ist. Wir haben allerdings inzwischen unsere alte Kühltruhe durch einen modernen Gefrierschrank ersetzt (der Rabenmann hat den Stromverbrauch von dem Teil gemessen und meint, er sei halb so groß wie bei der Truhe), unser Kühlschrank ist noch nicht allzu alt, und die meisten Glühlampen haben wir durch LEDs und Energiesparlampen ersetzt. Letztere enthalten zwar ungefähr zwei Milligramm Quecksilber, die aber nur frei werden, wenn die Lampen zerbrechen, was bei uns noch nie der Fall war. Inzwischen gibt es auch welche mit Kunststoff-Ummantelung, die sicherer sind. Mich stört oft die Lichtfarbe, die aber inzwischen auch schon besser geworden ist. Ich glaube, bei uns fressen die PCs ziemlich viel Strom...
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ursel
      Unser Kühlschrank (mit Gefrierteil) ist relativ neu. Eine Kühltruhe zusätzlich haben wir nicht, da auch kein eigenes Obst oder Gemüse im Garten. Und Kleinmengen gehen ja auch im Gefrierteil des Kühlschrankes. Allerdings steht bei uns im Keller ein zweiter - kleiner Kühlschrank - für mich einer zu viel! ;-) Früher kamen wir auch mit einem aus. Allerdings brauchten wir zeitweilig tatsächlich zwei, da wir ziemlich viele Personen waren.

      Mein Mann will noch ausrechnen, ob LED-Lampen wirklich lohnen, da sie ziemlich teuer sind. Sie müßten sich über die Jahre hinweg dann tatsächlich amortisieren. Dabei müßte man alle Faktoren berücksichtigen. Auch die Haltbarkeit des Leuchtkörpers an sich ...

      Die sog. Energiesparlampen wollten wir bewußt nicht. Denn Quecksilber kann durch unglückliche Umstände immer einmal frei werden. Auch während des Herstellungsprozesses - der uns zwar nicht unmittelbar betrifft - aber insgesamt in der Umweltbilanz eben nicht so günstig ist. Auch die Leute, die damit arbeiten müssen oder wenn ich da nur an die Baumärkte denke und die Rückgabemöglichkeit der erschöpften Energiesparlampen. Dort zerbricht ab und an mal etwas, ohne daß wir bewußt davon mitbekommen. All das wollen wir persönlich nicht unterstützen.

      LED-Lampen wären aber eine Überlegung wert - wenn ihre Lichtfarbe jetzt auch ganz angenehm wäre und sie nicht so schrecklich blenden, wie reine LEDs (gute LED-Wohnlampen bräuchten eine zusätzliche Glas-Ummantelung, die das Licht streut - das ist sicherlich mit der höchste Kostenfaktor).

      Mein Mann meint, die - modernen - Computer - brauchen weniger Strom als die Beleuchtung ... er muß es wissen ... als Ingenieur ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  14. Hallo du Liebe, jetzt hast du mich neugierig gemacht und ich habe Herrn Rostrose nach unserem Verbrauch gefragt. Zu unserer Schande muss ich gestehen, dass er bei rund 5.300 kWh jährlich liegt, und wir sind nur noch ein 2-Personen-Haushalt. Als wir zu dritt waren, lag er noch höher. Einerseits lassen wir nichts brennen, was nicht gerade benötigt wird (jedenfalls nicht absichtlich), andererseits haben wir viele (allerdings eingie schon recht neue, angeblich energieeffiziente) E-Geräte... Und um ehrlich zu sei, wüsste ich nicht, wo wir großartig einsparen könnten, ohne auch in der Lebensqualität Einbußen zu haben. So lange wir nicht am Hungertuch nagen, möchte ich keine solchen Einbußen... erst recht nicht, solange uns Großkonzerne Energieverschwendung in Perfektion vorleben: Wir kamen heute Abend an einem Hochhaus vorbei, das einer Versicherungsgesellschaft gehört und das permanente Lichtspiele bietet, die an Las Vegas - den größten Stromfresser der Welt - erinnern...

    Zum Abschluss danke ich dir noch sehr für deine lieben Zeilen auf meinem Blog und für deine guten Wünsche an meine Mutter. Ich finde es übrigens bewundernswert, dass du dich so sehr um deine Mutter kümmerst!
    Dies ist nun mein letzter Kommentar an dich vor meiner Blogpause. Vielleicht hast du ja Lust, bei mir in den Lostopf zu springen? :o)
    http://rostrose.blogspot.co.at/2013/11/blogpause-giveaway-herbst-katzchen.html
    Darüber würde ich mich sehr freuen!
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    Allerliebste rostrosige Grüße und schönes Wochenende!
    Traude ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, dann seid Ihr so "gut" wie wir ;-) Aber ich hasse es, ganz ehrlich, wenn ich bei jedem noch so kleinen Weg die Lichtschalter betätigen so ll - dabei wird man ja "verrückt" ;-)
      Tja ... absichtlich brennen lasse ich auch nichts in dem Sinne - nur gibt es immer mal die Situation, daß man von oben nach unten oder umgekehrt und das nur auf "einen Moment" und dann wird doch länger draus. Außerdem kann ich das Licht unten im Flur beispielsweise nicht ausschalten, denn dann sehe ich die Kontraste der Treppe nicht gut genug, das ist mir zu gefährlich! Und oben kann man das untere Flurlicht leider nicht ein- oder ausschalten. Nun könnte man zwar mit Taschenlampe die Treppe runterschleichen, aber das ist dann doch albern ...

      Und das sehe ich auch so - wenn auch mein GG ab und an meckert (wegen meiner 3 Lampen *hihi*... aber wir nagen auch nicht am Hungertuch und zu große Einschränkungen will ich nicht, die kommen schon noch früh genug. ;-)

      Die von Dir beschriebenen Illuminationen sehe ich so oft. Vieles davon ist wirklich überflüssig. Aber am schlimmsten finde ich, daß unsereins am Strom sparen soll, während Strom überproduziert wird, der noch dazu BILLIG ins Ausland verscherbelt wird.
      Naja, wir sind ja zu Zweit, meine Schwester Angie und ich, da geht das schon mit unserer Mutter. Aber ich hab' halt viele Wege mit dem Auto und bin über lange Zeiträume dann nicht zuhause.
      Oh, dann schaue ich gleich mal bei Dir.
      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  15. Liebe Sara,
    Strom sparen ist schon gut, alle Lampen austauschen gegen Sparlampen bringt schon sehr viel!
    Wir haben hier nur ganz bewust Geräte die EnergyStar sind; also niedriger verbrauch durch bester Design.
    Es ist aber fast unmöglich um so zu vergleichen da es in jedem Haushalt auser Strom auch noch Gas oder vieleicht Öl gibt zum Verbrauch durch das ganze Jahr.
    Wir haben nur Strom für alles.
    Aber wir haben Energiebewust gebaut. Pieter had das Haus so entworfen das der Abstand für heisses Wasser, entweder für Küche, Badezimmer oder Waschmachine, alles nah zusammen liegt. Dass heisst dan die Nasse Gruppe. So spart man ganz viel Strom weil es nicht lange Abstände durch die Leitungen geht und an Energie verliert.
    Wir haben auch alles gut isoliert, Wänder, Fenster, Dach usw. Wir haben ja auch die ganze Klima Anlage auf Strom, für kühlung im Sommer und Heizung im Winter.
    Also würde es keinen Vergleich sein um zu nennen wieviel wir jeden Monat oder jedes Jahr verbrauchen. Jedes Haus wird irgendwie anders geheitzt oder das Wasser gewärmt.
    Stromkosten sind ja auch so verschieden in jedes Land. In Italien und in Indonesien war es zum Beispiel viel teurer als hier in Georgia...
    Es hängt auch wieder davon ab wie den Strom gewonnen wird?
    Ganz lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mariette,
      wir haben Strom und Gas. Gas nur für die Heizung.
      Wer selbst bauen kann, hat natürlich das Glück, alles in diesem Sinne zu planen zu können. Den meisten bleibt dies jedoch nicht vergönnt.
      Und da hast Du natürlich recht, mit Euch können wir uns hier gar nicht vergleichen.
      Weniger schön finde ich jedoch, daß wir hier Strom sparen sollen oder müssen und andererseits viel zu viel Strom produziert wird, den hier niemand braucht und dieser wird dann billig ins Ausland verkauft, während er für uns immer teuerer wird!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥