Montag, 28. Oktober 2013

Urlaubs-Impressionen ~~~




Ein Tag auf Rügen, da hatte Anke/Svanvithe (deren Heimat die Insel Rügen ist) ganz recht, kann nie und nimmer in einem einzigen Post abgehandelt werden und schon gar keine ganze Woche, die wir dort verbrachten. Deshalb kann ich Euch hier nur Bruchstücke von unserer Zeit auf Rügen zeigen ... denn ich weiß nicht, ob ich Folge-Posts zu diesem Urlaub schaffen werde ...

Herzlichen Dank an Dich, liebe Anke, an dieser Stelle!  ... Nun kenne auch ich all diese Orte, wenn auch nur von einem kurzen Besuch.


   hier gehts  zur Strandpromenade 

Hier am Steinstrand von Binz waren Stein-Balance-Künstler am Werk. Solche "Skulpturen" begegneten uns noch oft. Wahrhaftig eine Kunst, das so hinzubekommen . . . und sie stehen - bis das Wasser oder der Wind (oder auch Mensch oder Tier) sie umwerfen.




So manches Steinerne Herz wanderte vom Strand in meinen Rucksack ;.-) Einiges mußte ich später doch dort lassen, denn unser Gepäck wäre zu schwer geworden!







Nun zeige ich Euch zuerst Impressionen aus dem Ostseebad Binz, wo wir zum Teil unsere Urlaubszeit verbrachten.




Bezaubernd finde ich Häuser im Stil der sog. Bäderarchitektur (man spricht auch von Historischer Seebäderarchitektur). Diese schönen, überwiegend in Weiss gehaltenen Bauten beeindruckten mich schon auf den Nordseeinseln, wie meinem geliebten Norderney (hier auf Seite 4, wo man diesen Stil Wilhelminische Bäderarchitektur  nennt).

Lt. Wikipedia baute man in diesem Stil zuerst im Seebad Heiligendamm an der mecklenburgischen Ostseeküste, das um 1793 gegründet wurde. Während die Bäder-Architektur im Binnenland eher als Kurarchitektur bezeichnet wird, was auch mir noch neu war. Denn bspw. auch in Bad Oeynhausen, welches wir in diesem Jahr besuchten, hatte es ähnliche Gebäude.

In Binz kann man viele dieser mit  Loggien, Veranden, Erkern, Türmchen, Säulen und anderen Elementen reich verzierten Gebäude bestaunen.

Wunderschön, wenn am frühen Abend die Sonne untergeht und Teile dieser herrlichen Holzkonstruktionen in goldenes Licht getaucht werden . . .






Drachensteigen am Meer . . . gehört für uns unbedingt dazu . . .






Beim Essen gings auch schon mal teuflisch  zu ... hier gab es eine wundervolle Kürbissuppe mit Milchschaum und geheimen "teuflischen" Zutaten . . . leider auf der Speisekarte jetzt nicht mehr zu finden . . .




. . . vermutlich aber mit Schokolade marmoriert ... wahrhaftig diabolisch . . . hoffentlich verrät mir einer das Rezept!

Inzwischen hab' ich mal gegoogelt, hier sind auch einige hübsche Kürbis-Suppen zu sehen, doch diese ist mit Soja-Soße. Mir schmeckte das "Braune" jedoch nach Schokolade. ;-)

Bei diesem Rezept ist es dann Balsamico-Sirup. 


Dieses Rezept beinhaltet Schokolade, aber auch Balsamico - ich werde es einfach einmal ausprobieren.




Diese Teilchen hätte ich am liebsten mitgenommen für meinen Garten. Doch erstens hätten wir sie gar nicht mit der Bahn transportieren können und zweitens fand ich sie auch viel zu teuer. ;-) Sie wirken auch ohnehin nur in der Gruppe . . . 

Diese Leuchtscheiben habe ich nun auf dieser Seite gefunden! Und ich muß sagen, auf Binz waren sie deutlich teurer. Aber naja, Urlauberparadies für überwiegend Leute mit dicken Brieftaschen, da kann man es halt nehmen . . . man muß aber auch bedenken, daß die Läden den Winter wohl kaum überleben würden, wenn sie ihre Preise während der Saison nicht so anheben würden.






Wir haben uns in der kurzen Zeit vieles angesehen. So besichtigten wir auch dieses Jagdschloss. Ann/Kullerbü hatte es sofort erkannt. :-) War sie doch selbst vor einer Weile dort.



Wer etwas über die Geschichte dieses Schlosses wissen möchte, mache sich einfach auf dieser Seite schlau.

Impressionen aus dem Inneren  - wie man sieht, ist selbst das Interieur von der Jagd geprägt ;-) Für uns tierliebende Menschen allerdings eine seltsame Vorstellung.




Im Wald in der Umgebung wuchsen viele Pilze, insbesondere Spechttintlinge. Wir sahen viele Leute mit Körben in der Hand auf Pilzsuche. So etwas in dem Ausmaß habe ich bei uns auf dem Festland noch nie gesehen!




Weite Teile von Rügen werden von Buchenwald bedeckt.



Am Hafen von Sassnitz mit dem U-Boot-Museum . . .




Die Fußgängerbrücke dort ist eine geniale Konstruktion, es schwindelt einen schon, wenn man darüber geht . . . Wenn stärkerer Wind weht, würde ich nicht darüber gehen mögen!







-
Doch mir war nicht wirklich schwindelig ... die Höhe war ganz gut zu ertragen. ;-) Bei Wind soll die Brücke allerdings schwanken. . . ;-) ;-)



Und der grün-weisse  Leuchtturm von Sassnitz in der goldenen Oktobersonne . . . 



Wir besuchten auch das Nationalparkzentrum Königstuhl in Jasmund und kletterten viele steile Stiegen hinab und wieder herauf, um die Kreidefelsen bewundern zu können. Unzählige Fotos sind entstanden - nur einen Bruchteil kann ich hier davon zeigen - allein die Zeit reicht nicht für alles . . .




Auch hier können jederzeit Kreide-Abbrüche geschehen.  Die Aussichtsplattform am Königsstuhl ist so weit weg vom Abhang nicht . . . 

Und hier ist das Ganze im Video zu sehen . . . 








Dagegen bot die Victoriasicht in Stubbenkammer - ebenfalls eine Art Aussichtsplattform - einen Blick auf den Königsstuhl selbst.


Schaut nur, wie klein die Menschen von hier oben aussehen! Ich habe das folgende Bild extra etwas größer gelassen. Wenn Ihr darauf klickt, könnt Ihr es in ganz groß sehen! Der rote Pfeil markiert den Bereich mit den Menschen unten am Steinstrand.



Und hier ist das Ganze auch im Video zu sehen - auf der Victoriasicht tritt man auf einen kleinen Balkon hinaus ans Meer . . .

Und immer wieder unternahmen wir zwischen unseren Ausflügen lange Strand-Spaziergänge . . .



Muscheln in allen Formationen spülte das Meer an den Strand . . .







Es waren wunderschöne Tage mit herrlichen Sonnenauf- und -untergängen . . .




Abends auf der Binzer Seebrücke, die vor 100 Jahren einmal einstürzte . . .






Nur bei unserer Ankunft war es kalt und regnerisch, doch dann hatten wir geradezu fast spätsommerliches, mindestens aber goldenes Oktoberwetter! Überall blühten noch die Rosen und sogar die Stockrosen, die bei uns längst verblüht waren!










Auch am Kap Arkona mit dem nördlichsten Punkt, dem Gellort sowie die tragische Absturz-Stelle von Weihnachten 2011 waren wir, nur nicht so nah unter den Kreideüberhängen am Felsen . .



Der slawische Burgwall, die Jaromarsburg, den wir eigentlich auch auf dieser Tour angucken wollten, war aber gesperrt.


Doch in der Nähe fanden wir eine Svantovit-Statue ... ob daher wohl der Name Svanvithe stammt? Ich hab' die traurige Sage um diese Prinzessin jetzt in Anke's anderem Blog entdeckt.

Der der Peilturm von Arkona . . .  und weiter hinten erkennt man das Meer . . .




Gereist waren wir überwiegend mit der Bahn und lernten dabei manchen unbekannten Zug und nette Reisebekanntschaften kennen . . . 




Ein Blick aus dem Zug während der Überfahrt vom Festland nach Rügen, die uns relativ kurz erschien  . . .




Leider  nur ein Handyfoto ... die "Große" lag zu dem  Zeitpunkt noch gut verpackt im Handgepäck.





Bevor ich nun zum Ende komme . . . denn meine zeitlichen Kapazitäten sind erst einmal ausgeschöpft . . .  möchte ich eines gern noch zeigen - das KDF Seebad Prora/NVA Museum - ein kilometerlanger Gebäudekoloss (genauer ca. 4,5 Kilometern lange aneinandergereihte baugleiche Häuserblöcke), in dem nach Fertigstellung 20.000 Menschen aus der Organisation "Kraft durch Freude" gleichzeitig Urlaub machen hätten können. Die Zimmer waren äußerst spartanisch geplant. Es gab nur Gemeinschafts-Wascheinrichtungen. Der Koloss wurde nie fertiggestellt, denn der 2. Weltkrieg bereitete dem Ganzen ein Ende.




Die älteren Generationen erinnern sich sicherlich noch an das Kreuzfahrtschiff Wilhelm Gustloff, das einem der größten Schiffsunglücke der Geschichte zum Opfer fiel. Dieses Schiff gehörte auch der KDF-Organisation. Architekt des Ganzen war ein gewisser Clemens Klotz, der hier wohl seinem Namen alle Ehre machte. ;-)

Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff
Dieses Video gibt noch einen weitergehenden Einblick ins Museum.



- auf diesen Bild sind die spartanischen KdF-Urlauberzimmer zu sehen -

Mich schauderte es und ich kam  nicht umhin, an gewisse "Einrichtungen" zu denken . . .



Wer sich für die Geschichte interessiert und sich weiter informieren möchte:

Rügen-Blogs, die ich fand, verlinke ich an dieser Stelle - für später und sollten wir noch einmal dorthin reisen . . .

Rügenfoto
Rügen-Blog
Rügenmagic-Blog

Summa summarum,  auf Rügen war es schön, dennoch bin ich weiterhin bekennender Nordsee-Fan, mag ich die Rauhheit der Nordsee mit den deutlichen Gezeiten noch um Einiges lieber. Trotz alledem würde ich wiederkommen und mir noch einige andere Ecken von Rügen gern anschauen  und vor allem Bernstein finden. ;-) Zum Beispiel mußten wir leider die Feuersteinfelder auslassen. Auch  konnten wir nicht nach Hiddensee und das Sandskulpturen-Festival haben wir auch ausgelassen, da wir die Zeit lieber draußen verbringen wollten. Und da gibt's gewiß noch so manche Orte mehr... die Zeit allein reichte nicht . . .


Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    ich hoffe und wünsche, dass viele sich diesen besonders eindrucksvollen Post von dir anschauen.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara
    das waren ein schöne Einblicke auf deiner Urlaubsreise, tolle Fotos und es ist auch dort schön aber wie du sagst, du weist ja ich liebe die Nordsee auch mehr,aber ich habe mich sehr erfreut über deine Eindrücke trotzdem!
    Es hat seinen Reiz genauso...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,

    nun hast du doch schon SO unheimlich viel von deinem Urlaub in diesem Post berichtet und gezeigt ..und doch dachte ich am Schluß deines Beitrags - es könnte gerade so weitergehen mit deinen herrlichen Fotos und interessanten Texten! Rügen kenne ich nicht, wir sind nur durchgefahren auf dem Weg nach Schweden, aber das zählt nicht. Ganz sicher werden wir dort auch noch Urlaub machen. Ich liebe ja die Ostsee, eben weil es dort kaum Gezeiten gibt ;) also gerade anders herum, wie es bei dir ist. Ich mag die Ebbe nicht so .. sondern liebe es, wenn das Meer ganz nah dran ist. Aber dennoch hat auch die Nordsee für mich einen enormen Reiz - ganz anders irgendwie.

    Ich werde mir diesen Beitrag von dir auf jeden Fall noch öfters anschauen und habe ihn mir jetzt mal in die Favoriten gepackt :)

    Ganz liebe Abendgrüße an dich,
    Ocean, auch von der Ostsee zurück ;) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lustig, liebe Ocean! Eben war ich bei Dir kommentieren und da habe ich Deinen Kommentar hier noch gar nicht wahrgenommen. Denn wenn ich auf meinen Beitrag schaue, steht da "1 Kommentar" ;-) Da hatten wir die gleichen Gedanken! - Es ist doch schön, daß es diese Unterschiede gibt. Jeder das, was er braucht. Ich hab' auch sehr gerne das stärkere Reizklima, das tut mir besonders gut. An der Ostsee dagegen war es sehr mild, das bekommt meinem Mann wieder besser. So wechselt man einfach ab, so daß jeder zu dem Seinen kommt. Aber auch ich mag die Ostsee schon. Wenn es jetzt auch eigenartig klingen mag, aber sie erinnert mich ein wenig an dem Bodensee - da war auch so eine "leichte" Luft :-) Ich weiß nicht, ob Du dort schon einmal warst und weißt, was ich meine?

      Ja, ich hätte noch so vieles zeige und schreiben können, aber irgendwann sind Zeit und Kräfte am Ende, zumal ich heute kaum geschlafen habe. ;-)
      Bis ganz bald aber wieder und viele liebe Grüße auch noch einmal an Dich
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    ich bin sehr beeindruckt von Deinem Post und werde ihn mir wohl immer und immer wieder anschauen...
    Deine tollen Fotos wecken wunderschöne Erinnerungen an unseren herrlichen Rügenurlaub vor einigen Jahren... da möchte ich doch glatt sofort wieder hin *smile*
    Danke fürs Zeigen ;-)))

    begeisterte Grüße
    Traudi

    AntwortenLöschen
  5. Wundervolle Bilder! Erst gestern habe ich einen Bericht über die Insel im Fernsehen gesehen - sehr interessant. Solche bunten Blumen aus Acrylglas habe ich mir dieses Jahr auf einem Kunstmarkt in der Nähe gekauft, allerdings in kleinerer Ausgabe. Ich denke, nächstes Jahr werde ich wohl einen passenden Platz für sie im Garten finden.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Schöne Eindrücke zeigst du hier von Rügen... einiges kommt mir bekannt vor, anderes kenne ich noch nicht, wiederum anderes kenne ich noch von vor der Wende (z.B. die Kreidefelsen - meine Omas wohnten ja in Rostock, daher kam ich auch schon "früher" nach Rügen + Fischland Darß).
    Du hast schöne und abwechslungsreiche Fotos gezeigt. 4 Monate ist es bei uns hier. Es gibt viel zu sehen auf Rügen, ja.
    Die Bäderarchitektur gefiel mir auch gut, habe das ja auch ausgiebig gezeigt, insbesondere von Sellin, wo wir ja wohnten. Da gibt es wirklich tolle Häuser und ich frage mich, warum man auch nicht noch heute mal und auch mal in der Stadt so bauen kann... zur Abwechslung mal...
    Prora ja, eine Sache für sich... Die Überfahrt zur Insel war wirklich kurz..., war auch überrascht.
    Ich fand Rügen auch schon, bin aber - genau wie du - auch eher der Nordseefan, es ist noch mehr raue Natur(gewalt)! Ich war ja in den letzten Jahren auf Sylt und Amrum, dahin könnte ich jederzeit!!
    Hach ja, und witzig noch, dass du mich erwähnst bzw. verlinkt hast... :-)
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sara,
    danek für die schönen Bilder von Rügen ... auf der Bank auf dem ersten Bild hab ich auch schon gesessen und vieles ind Deinen Bildern erinnerte mich an meine Tour durch Rügen ... danke dafür :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      vielen Dank für Deine lieben Zeilen zu den Teddy-Krimskramstäschchen :O) Der Stoff ist schon älter, aus Zeiten, wo ich noch viel Teddys nähte ;O) Welcher gefiel Dir denn so gut?
      Ja, die Insel kenn ich gut und an vielen Plätzen, die Du hier gezeigt hast, war ich auch..... damals mit dem Wohnmobil unterwegs ;O)
      Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
      ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

      Löschen
  8. Liebe Sara
    Rügen ist wirklich eine Reise wert. Deine fantastisch tollen Ferienimpressionen zeigen es uns aufs Schönste. Herzlichen Dank für das Mitbringen und uns zeigen. Ich hoffe auch, dass du dich so richtig gut erholt hast. Deiner Begeisterung nach aber auf jeden Fall.
    Hast recht, die letzten Bilder, die lassen Düsterkeit aufkommen ... irgendwie.
    Habs fein und sei lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sara,
    dein Post mit den vielen Fotos ist Erinnerung pur für mich. Ich war damals mit meinem
    Mann 2 Wochen auf der Insel. Ich habe es nie bereut.
    Einen wunderschönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. wahn was da duuu für ARBEIT gmacht hast für den TOLLEN post;;;;; SUUUUPER Fotos;;;; UND dan ah NO DE Infos DAZUA,, super;;;;; WERD ALLES genau nachlesen,,, weil mi gschichte,,, voll INTERESIERt;;;; FREU;;; FREU,,,, danke FÜR DEINE mühe....hobs no fein heit,,, bussele,,, Birgit,,,

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sara,

    danke für diesen wunderbaren Post, deine netten Worte und die vielen großartigen Bilder meiner "alten" Heimat. Mir ist es immer wieder eine Freude, dorthin zu fahren, bekannte und unbekannte Orte zu entdecken und andere zu inspirieren, dieses Felckchen Erde zu erkunden. Ich finde es klasse, dass es euch gut gefallen hat und wünsche euch bei eurem nächsten Besuch genauso viele tolle Erinnerungen an Deutschlands größte Insel.

    Übrigens war Svantevit (ich bevorzuge diese Schreibweise) als oberster und Kriegsgott sehr blutrünstig. Ich gehe mal davon aus, dass die liliengleiche Svanvithe (deren Namen wir als "weißer Schwan" interpretieren, was aber nur eine Vermutung ist) nichts mit diesem Gott gemein hatte...

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sara,
    meine Eltern waren auch schon auf Rügen und in Binz und kamen sehr begeistert nach hause! Wenn ich deine Bilder jetzt so sehe, dann kann ich das wirklich nachvollziehen! Obwohl ich ja nun nicht DER Meerfanatiker schlechthin bin muss ich doch einräumen, dass es mir auf Rügen sicherlich sehr gut gefallen würde. Ist es doch wirklich sehr beschaulich, gemütlich und ruhig dort- zumindest, wenn man nicht grad zur Hauptsaison dahin reist! ;oD
    Je älter ich werde, umso mehr Ruhe ersehne ich mir. Das geht wohl vielen so, denke ich! Ein Ausritt im Wald oder eben ein Spaziergang am Strand bringen mir unvergleichlich mehr als mich irgendwo ins Getümmel zu stürzen. Der Kopf wird durchgelüftet, man kommt auf andere Gedanken, entspannt und wird wieder aufnahmefähig. Das ist in unserer Zeit sooo wichtig! Man braucht doch seine Rückzugsorte, seine Auszeiten- wie sonst soll man den ganz normalen Wahnsinn jeden Tag bloss aushalten? Wobei ich ja hart daran arbeite, nicht mehr so viel Hektik in mein Leben zu lassen und Fünfe nicht nur gelegentlich, sondern regelmässig grade sein zu lassen! ;oD
    Danke dir auch herzlich für deine lieben Kommis immer! Tja, DAS ist halt dann die Konsequenz aus dem Bestreben, einen Gang runterzuschalten: Man schreibt dann auch nicht mehr so viel auf den Blogs, wie man es früher getan hat...... Aber ich denke, du hältst das aus, *ggg*- ich lass dich ja nicht aus den Augen, und es wird immer mal wieder ein paar hummel'sche Sätze zu deinen Posts geben!
    Ich schick dir ganz liebe Grüsse und wünsche ein gemütliches, verlängertes WE zu haben!
    Herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Frau Hummel,
      welche in Zufall! Dann haben Deine Eltern sicher schon viel von dort erzählt.
      Ganz so ruhig war es dort zwar nicht, weil doch immer noch einige Leute unterwegs waren. Binz ist ja groß und hat einen sehr langen Strand - da kannst Du Dir vorstellen...
      Doch uns - obwohl inzwischen auch ruhebedürftig - störte das nicht. Die Leute hatten schließlich nichts mit uns zu tun und jeder ging seiner Wege. Wenn man Kontakt wollte, bekam man ihn, ansonsten ging jeder seinen Weg.

      Wir oder besonders ich habe eher das Problem, daß es mir zu langweilig werden könnte an einem fremden Ort, wo "nichts" weiter ist. Klar liebe ich die Natur und kann stundenlang durch den Wald spazieren oder am Meer Steinchen sammeln und doch würde es mir auf Dauer öd. Zuhause ist das was anderes, da macht man einen langen Waldspaziergang und freut sich dann wieder auf Daheim, wo man alles hat. Aber anderswo wird es mir dann leicht langweilig, wenn weit und breit kaum Abwechslung. Doch man konnte dort auch zurückgezogen sein, wenn man das wollte.
      Im Sommer stelle ich mir das allerdings dort auch zu bevölkert vor, denn ich mag es nicht, am Strand über andere Menschen zu stolpern, die dicht gedrängt wie die Sardinen in der Dose dort liegen. ;-)

      Kann Dich gut verstehen, meine Liebe! Ich blogge ja auch nur noch "alle Tage" - nur im Waldgartenblog war's oft noch täglich. Aber dafür habe ich auch nur noch sehr wenig kommentiert. Klar, einige kommen dann nicht mehr retoure oder melden sich gleich ganz als Leser ab. Doch was soll's - das ist wir mit den guten Freunden aus dem realen Leben auch - wer nur, weil man nicht gleich springt, einem den Rücken kehrt, war auch kein richtiger Freund bzw. hier im Bloggerland eben selbst nur auf Kommis aus. ;-)

      Auch Dir viele liebe Grüße aus der Ferne und hab' auch ein schönes Wochenende
      - bei uns war kein Feiertag! -
      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  13. Hallo Sara,
    man sieht, es war ein gelungener Urlaub und schönes Wetter hast du auch erwischt. Wir waren auch in der Nebensaison, zu Ostern vor 3Jahren in Binz und es wir haben fast die gleichen Ziele besucht. Beeindruckend ist wirklich der Nationalpark Jasmund und die unzähligen Treppen bis runter zum Strand. Die Steine verleiten überall zum Mitnehmen. Dafür sorgt immer unser Jüngster. Ich bin schon eher die Muschelsammlerin. Meine Mutter hat sogar schon Bernstein gefunden.....nicht nur im Laden....
    Ganz schaurig fand ich auch den Komplex in Prerow. Erst dachte ich an Gebäude mit DDR-Vergangenheit, aber es ist von den Nazis erbaut. Eigentlich wollte man doch ein Ferienkomplex draus machen? Ist scheinbar noch nicht passiert. Schade, das du nicht in Hiddensee warst, aber von Binz ist das ein ganzes Ende bis zur Fähre.
    Die Herbstbuchenwald-Fotos sind farblich toll. Schöne Erinnerungen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man so sagen, liebe Sigrun. Nur leider viel zu kurz ;-) Doch besser als nichts.
      Ja, die Treppen sind schon der Wahnsinn. Aber wir sind gut zu Fuß, da ist das kein großes Problem. Nur das Zeitmanagement, den Bus dann rechtzeitig zu bekommen ... Besser ist da wohl, mit dem Auto hinzufahren.
      Viel Muscheln oder Steine habe ich nicht mitgenommen, denn wir fuhren ja mit der Bahn. Das wäre insgesamt zu schwer geworden, war es SO schon. ;-) Und per Post wollten wir nicht extra Sachen schicken.
      Schade, daß wir keinen Bernstein gefunden haben. Im Juweliergeschäft sagte man uns, es gäbe dort kaum noch was, deshalb verkauften sie auch Bernstein von auswärts. Andererseits finden einige Leute eben doch noch Einiges an Bernstein. Am besten ist wohl Abfischen. Doch da wage ich mich nicht rein, so weit ins Meer, selbst wenn es relativ flach ist ...
      Prerow kenne ich gar nicht - ist das auch auf Rügen? Das wir dann ja ähnlich wie Prora sein?
      Schon gruselig!

      Wir werden bestimmt noch einmal hinfahren. Vielleicht nicht gerade zur Hochsaison, aber doch zu einer anderen Jahreszeit. Dann ist man um Einiges klüger und geht die Sache anders an.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Hallo Sara,
      Jetzt hab ich mich verschrieben, Prierow ist auch an der Ostsee, aber ich meinte hier das selbe, wie du, Also Prora.
      Genau, Hochsaison ist generell nicht empfehlenswert an der Ostsee. Viel zu voll und teuer. Unsere Freunde waren in Göhren auf Rügen am Nordperd, weil sie diesen Trubel auch nicht mögen.
      LG Sigrun

      Löschen
  14. Liebe Sara,

    ein wahrer Genuß ist dieser Eintrag von dir - und auch dein voriger ... für eine Meer-Liebhaberin sowieso.

    Bei dem Schiff, der Wilhelm Gustloff, fällt mir auch der alte Film ein "Nacht fiel über Gotenhafen" - vielleicht kennst du ihn? ich habe ihn zum ersten Mal mit 14 gesehen und er hat mich sehr beeindruckt..

    Hab Dank für deine tiefgehenden und ausführlichen Kommentare und Links - das ist einiges an Stoff zum Nachdenken für mich!

    Ich grüß dich ganz herzlich und wünsche dir einen schönen Sonntag,
    Ocean :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ocean,
      erst jetzt komme ich zum Antworten ...
      Danke für Deine lieben Zeilen und das finde ich so klasse an Dir, daß man mit Dir über diese Themen offen und ehrlich schreiben kann.

      Den Film über die Gustloff kenne ich leider nicht. Oder doch? Falls er sehr alt ist, vielleicht .... erinnere mich dann aber nicht. Ich hab' früher wohl schon Dokus u.ä. über die Gustloff gesehen. Doch seit Jahren schaue ich ja kaum noch TV oder Filme. Von daher weiß ich es jetzt gar nicht mal.

      Auch Dir alles Liebe
      Sara

      Löschen
  15. Wow ... so viele Impressionen, Wahnsinn. Am besten gefallen mir die Aufnahmen von der Insel im Herbstlook. Solche Bilder habe ich von dort noch nie gesehen. Danke dafür, liebe Sara.

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag,
    Waldameise

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sara,
    ich grinse gerade vor mich hin - Clemens Klotz, der sich in diesem Bauklotz verewigte! :o)) Der Rest von Rügen jedoch: Äußerst sehenswert und von dir mit schönen Bildern festgehalten - und besonders hat's mir natürlich die Bädarchitektur angetan. Norderney mochte ich damals auch sehr gern - Rügen steht schon lang auf meiner (langen) Liste... Mal sehen, wann wir die Reise dorthin schaffen....
    Beeindruckt war ich auch von dem Buchenwald - wußte gar nicht, dass es dort so etwas gibt! Und das Foto von der Möwe mit Beute ist klasse!
    Nochmal Alles Liebe,
    Traude

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥