Donnerstag, 14. März 2013

Leila Hafzi - wundervolle Brautkleider und Partydeko



Vor kurzem habe ich erst Leila Hafzi entdeckt, eine norwegische Designerin, die ganz phantastische Brautkleider entworfen hat. Sie erinnern mich fast an das wunderschöne Kleid von John Galliano, das Kate Moss zu ihrer Hochzeit trug.


Es hat aber noch einen anderen, gewichtigeren Grund, warum ich von Leila Hafzis Mode so begeistert bin:

Die Erkenntnis, dass Produktentwicklung in der 3. Welt möglich ist, entfachte mich leidenschaftlich,
sagt Leila Hafzi.

Allerdings ist die Herstellung einer umweltfreundlichen Kollektion sehr viel teurer und zeitaufwändiger. Aber ich denke auch, wir werfen einfach zu viel weg und wissen erst den Wert einer Ware wirklich zu schätzen, wenn wir einen ordentlichen, sich deutlich bemerkbar machenden Preis dafür bezahlen müssen.

"Man muss bereit sein mehr zu zahlen, wenn man Umweltschutz und Ethik in allen Produktionsschritten  – vom Anfang bis zum Ende – gewährleisten möchte."  - so die Worte Leila Hafzis ... und dem kann ich mich immer wieder nur anschließen. Früher arbeiteten viele Leute ein ganzes Jahr für ein paar ordentlicher Schuhe! In den wohlhabenderen Kreisen war das sicherlich kein Thema - aber die "anderen" sind auch nur Menschen!

Nachhaltigkeit ist auch hier das Zauberwort.  Und Klasse statt Masse! Und vor Frau Hafzis Einstellung kann ich mich nur verneigen! 

Leider kann ich Euch die wundervollen Kleider von Leila Hafzi hier nicht zeigen (und ich habe auch nicht vor noch einmal zu heiraten - schade eigentlich, schon wegen der herrlichen Kleider *lach*) - Doch dafür habe ich das obige Bild mit den Schleier-Kränzen vom Mittelalterlichen Markt vom Sommer 2008 mitgebracht. Die sind garantiert Made in Germany und ohne Ausbeutung von Menschen entstanden!!! Mit Liebe gemacht, wie es immer so schön heißt! Was man von den asiatischen oder sonstigen Zwangs-Produkten ja leider kaum behaupten kann!

Dieses Kleid stammt sogar von 2006 vom Mittelalterlichen Markt . . . eine schöne Veranstaltung in unserer Stadt, die ich immer wieder gern besuche.




 Font Baroque Script

Dabei fällt mir dann auch noch ein, was ich mit Erschrecken erst kürzlich las . . . 



Gewinnträchtige Partydeko durch Kinderarbeit

Ich habe wirklich nichts gegen diese Beiden! Jedoch finde ich es ganz erbärmlich, wenn man auf dem Leid Anderer seinen Reichtum begründet! Dann lieber arm wie eine Kirchenmaus sein, aber anständig! Oder wie denkt Ihr darüber?

Vor allem: Man muß doch wissen, wo und wie - unter welchen Bedingungen man zu welchem Preis produzieren läßt! ;-)

Und zu allem Übel handelt es sich bei diesen Piñatas auch noch um Wegwerfartikel, die im Grunde nur einmal Verwendung finden. Als ob unsere Müllberge nicht schon hoch genug wären! Alle haben Angst vor Umweltkatastropen - aber wenn wir SO weitermachen, KANN es NICHT besser werden!

Ich frage mich, wie man guten Gewissens mit seinen Kindern Geburtstag feiern kann, wo doch andere Kinder in Mexiko tage- und nächtelang an diesen Artikeln gearbeitet haben, um ihre Kindheit gebracht werden, an Geburtstagsfeiern so gar nicht denken können . . . ob das sein muß, daß man Kindergeburtstage hier in der westlichen Welt derart aufwändig gestaltet? Warum nicht einfach selber basteln??
Vor allem frage ich mich nun auch, wie sich das mit den Artikeln von den im Bloggerland so beliebten Firmen wohl verhält? Zum Beispiel von hier? Ob die unter reellen Bedingungen gefertigt werden??


Doch nun wieder zu etwas Erfreulicherem . . .

Den habe ich erst letztes Wochenende gebacken - bzw. ein ganzes Blech voll und es ging wirklich ziemlich schnell und alles aus frischen Zutaten. Nur daß wir das Vollkornmehl dieses Mal nicht selbst mit unserer Getreidemühle gemahlen haben.



Weil Sabine gerade über Pizza schreibt, hier gleich einmal unseren Gemüse-Kuchen von vor kurzem . . . im Grunde ist es eine Pizza, wenn Ihr so wollt . . . denn Pizzen kann man auch sehr vielfältig belegen, und mit Pizza-Gewürz hatten wir das Ganze schließlich auch versehen.
Wir stellen Pizza grundsätzlich selbst her! Das gekaufte Zeug schmeckt nicht wirklich.Und wie wir inzwischen längst wissen, kann in jedem zusammen-gemixten Lebensmittel irgendeine Schweinerei stecken. So etwas wollen wir uns nicht antun. Wir kaufen nur noch TK-Erbsen, Bohnen - also ohne jegliche Zusätze nur das reine Gemüse. Aber am liebsten frisches Gemüse auf dem Markt.

Keine Zeit und es muß schnell gehen ist für uns auch kein Grund zur Ausrede! Gesunde Ernährung kann auch schnell gehen. Wenn man aber so gar keine Zeit hat und in Eile und Hektik ist, sollte man auch nicht viel essen. Denn das tut dem Magen nicht gut. Besser ist, dann die Mahlzeit zu verlegen und erst einmal nur eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Macht vor allem nicht dick und ist insgesamt gesünder. Später hat man dann erfahrungsgemäß auch wieder etwas mehr Zeit, um sich der Nahrungszubereitung zu widmen und danach ganz in Ruhe zu essen.
Bis dahin tun es eine Handvoll Nüsse, ein oder zwei Äpfel oder etwas Knäckebrot. Schneller geht's kaum. Denn wer schnell eine schnell zubereitete warme Mahlzeit hinunterschlingt, nimmt zu statt ab. Wir sind hier schließlich nicht in Amerika . . . 



Wohl bekomm's und ich bin gespannt, wie Ihr meine hier angesprochenen Fragen so seht.

Herzlichst

Eure 

 


- und lieben Dank nochmals für die tollen Tipps bezüglich der Heißklebepistole. Ich bin noch nicht bei allen herumgekommen, aber ich danke auch Jeder noch in ihrem Blog! -

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    für deine guten Informationen danke ich
    dir herzlich.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,
    jetzt habe ich mir solche Mühe gegeben und der
    Kommentar ist einfach weg.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥