Sonntag, 10. Februar 2013

Paper Cuttings



Zwar kein Buch der Seeligkeitsdinge wie bei Andrella mit schönem handgearbeiteten Bezug - denn diese alte Kladde, die ich kürzlich wiederfand ist nur aus Pappe und Papier. Da die Klasse noch leer war, klebte ich nun Dinge ein, die ich mir merken will, eventuell einmal nacharbeiten oder mich an den Bildern ganz einfach erfreuen mag.

Ich kam durch Anke/Svanvithe  vor einer Weile drauf, die auch papierene Bilder ausschneidet und wiederverwertet. In meinem Falle handelt es sich ja nicht direkt um eine Wiederverwertung sondern eher um Sammeln von Anleitungen, schönen Bildern, Ideen, Tipps . . . denn ich bin es leid, das alles per Foto digital zu sammeln. Da findet man irgendwann nicht mehr durch durch die hunderttausende Fotos! Und es ist ein ziemlicher Zeitaufwand, alles am PC zu sortieren und dann immer im Sitzen und mit Blick auf den Bildschirm.

Ich möchte viel lieber wieder mehr mit faßbareren Dingen tun, wie eben in diesem Falle lieber Anleitungen einkleben als auf dem anstrengenden Bildschirm/Computer sortieren. Das schont die Augen und ich kann es auch auf dem Fußboden in Yoga-Haltung tun.

Will mich außerdem in Zukunft nur noch auf wesentliche Fotos beschränken! Nicht mehr so viel Gedächtnisstützen-Fotos.
Und so ein Mäppchen kleben macht doch auch einfach Spaß. Ich habe die Bilder noch mit einer "Bütten"schere beschnitten, das in Gänsefüßchen, denn der echte Büttenschnitt sieht um so vieles edler aus. Leider habe ich noch nicht ausfindig machen können, wo es eine ordentliche Büttenschere aus Metall heute noch zu erwerben gibt. Wir haben noch eine - allerdings stumpfe - von meinem Daddy. Ich fand aber gerade, daß es hier einen Hebelschneider gibt, der schon annähernd den Büttenschnitt von Anno Dazumal kann. Auch ein Rollmesser, was wohl Ähnliches leistet. Am allerschönsten aber wurde der Büttenschnitt, wie gesagt, mit der alten metallenen Bütten-Schere von damals! Diese Schere stammte aus dem Fotografenbedarf, denn damals gehörte ein Büttenschneider unweigerlich zum Handwerkszeug eines Fotografen, denn zu der Zeit verzierte man eigentlich alle Fotos und auch Ansichtskarten mit dem wunderschönen Büttenrand, der viel ungleichmäßiger (und damit optisch schöner) war, als der von heute.

Wenngleich ich das Buch der Seeligkeitsdinge auch sehr schön finde, und ich hoffe, so ein ähnliches einmal zu bekommen, denn ich finde, so etwas muß man (oder frau) sich schenken lassen. Bei mir kämen Stationen meines Lebens hinein - Erinnerungen  ... z.B. ein Stoff, der mir einst sehr gut gefiel, der eine spezielle Bedeutung für mein Leben hat, z.B. Paisley - das erste Tanzabzeichen . . . gemalte Bilder von mir mit besonderer Aussagekraft . . . eine Haarlocke . . .

Schönes aus Papier habe ich hier entdeckt. Wundervolles gibt es da zu sehen! Auch die Typography Paper Cuts gefallen mir sehr gut! Auf dem Blog entdeckte ich auch noch die Postcup Mugs, die ich auch toll finde. Sowas müßte sich jedoch sehr leicht selbst herstellen lassen mit dem entsprechenden Porzellanmalstift. Wobei ich nicht weiß, ob man Stempel mit einem entsprechenden Stempelkissen auf Porzellan aufbringen kann? Oder Quilling Paper Art Design. Ähnliches kenne ich noch aus meiner Kindheit, wo wir aus den Silvester-Luftschlangen am Neujahrstag Figuren oder sogar kleine Schälchen und Tellerchen für unsere Puppenstube gebastelt haben mit Hilfe von Kleister.

Ob schwarz, weiss oder rot - solche Paper Cuttings sind immer eine Augenweide!






Und diese Federn sehen einfach wundervoll aus! Diesen Fund möchte ich auch gern mit Euch teilen!




Man muß sich wirklich wundern, welch herrliche Werke manche Menschen aus Papier zustandebringen! Wie geduldig und bienenfleissig muß man da sein!




Ich bedaure es sehr, daß mein Daddy so früh starb, denn er besaß auch die Gabe, aus Papier so wundervolle Kunstwerke zu erschaffen. Als ich noch ein kleines Kind war, baute er mir ganze Städte mitsamt Treppen und Gärten aus Pappe und Papier.


Diese alten Paper-Borders sind auch sehr schön. Ich würde mir zutrauen, solche selbst zuzuschneiden!

Die papiernen Kunstwerke stammen von Graphics Fairy und hier habe ich auch Ähnliches entdeckt! Die runden Labels sind doch wohl entzückend!




So und meine Lieben, nun dürft Ihr raten, wo ich heute war! Mehr davon gibts morgen . . .

Fonts HammerKeys, Jefferson

Herzlichst
Eure


Kommentare:

  1. Karneval lässt grüßen ;-)
    Ich hoffe, du hattest richtig Spaß.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,

    ohne Tipp kann ich nicht raten, wo du heute warst.
    Dein Post ist wieder sehr schön und anregend.

    Liebe Grüße und einen guten Abend
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara, Dein papierner Post ist in der Tat sehr interessant. Ich liebe das ebenfalls, kann es aber nicht so umsetzen, Mit Fotos habe ich mich schon immer beschäftigt, könnte mal ein Post werden...und mit der Büttenschere, einer Qualitativ guten Schere, handgeschöpftes Papier zu schneiden würde mir auch Spaß machen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ja, liebe Sara, so eine selbstgemachte "Sammlung" in Kleinbuchform ist perfekt für all die schönen und "wichtigen" Dinge, die man aufheben möchte. Schaut man sich doch so eine Arbeit mit mehr Freude an, nicht wahr!

    Übrigens bis zur Ostsee habe ich es nicht weit (wenn ich zu Hause bin). Der nächstgelegene Strand ist in 10 Minuten zu erreichen. Aber ich fahre meistens nach Ahrenshoop, weil meine Schwiegermutter dort auch wohnt. Das sind dann 20 Minuten Fahrzeit, und ab ihrem Häuschen 100 Meter.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht richtig toll aus.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    PS: Toller Blog. Vielleicht hast du Lust auf gegenseitiges Verfolgen?

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥