Mittwoch, 9. Januar 2013

Heidesand




Hallo Ihr Lieben,

da es anhaltend regnet und den ganzen Tag - ja jeden Tag - bei uns jetzt immer so grau ist, habe ich für meine Männer heute ein paar Heidesand-Plätzchen gebacken. Naja, Plätzchen ist gut, da sie ja relativ groß geworden sind. Und rund auch nicht, wie sie eigentlich sollten. Nur wollte ich mich auch nicht allzu lange beim Backen aufhalten. ;-) Ihr kennt das sicherlich. Denn es gibt noch so viel anderes zu tun. Und ich mag es einfach nicht, stundenlang in der Küche zu stehen. Ich sag' immer:"Hauptsache es schmeckt!" :-)

Ja, bei uns schaut's noch ein klein wenig weihnachtlich bzw. silvesterlich aus. :-) Die Kerze zum Beispiel ist noch von Silvester und das Töpfchen war ein Geschenk von Angie, meiner lieben Schwester. Die Weihnachtsmann-Tasse liebe ich ohnehin, deshalb kommt sie ganzjährig zum Einsatz, ganz nach Lust und Laune. ;-)



Fonts Freehand 591 BT + Georgia






Heidesand-Plätzchen habt Ihr sicherlich schon mal gemacht oder? Wenn nicht, gibts auch gleich noch die Anleitung dazu.

Zuerst einmal der Teig - in diesem  Falle 2 Teigsorten, einmal hell, einmal dunkel. Ich zeig' hier nur mal den ausgerollten dunklen Teig, der als "Mantel" um den  hellen Teig, der vorher zu einer Rolle geformt wurde, gewickelt wird.



Das Licht ist heute scheußlich . . . da kann man manchmal nur  noch per Bildbearbeitung nachhelfen, wenn überhaupt ;-) Dafür liebe ich diese Programme, um aus den unmöglichsten Fotos noch etwas Brauchbares zu machen.



An dieser Stelle wickele ich nun die vorher in Alufolie etwas gekühlte helle Teigrolle in den ausgerollten dunklen Teig.
Es entsteht eine Art Teig-"Brot".

Danach wird diese Rolle in ca. 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten. Ja, bei mir werden sie irgendwie immer dicker. ;-) Ich meine es eben gut - mit meinen Herren! *lach*



Hier liegen sie nun - auf dem mit Backpapier versehenen Backblech, um bald in den Ofen geschoben zu werden.



Des weiteren ist zu dem Rezept noch zu sagen, daß es aus folgenden Zutaten besteht:

250 g Butter, 200 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eßlöffel Milch, 375 g Mehl, 2 Eßlöffel Kakao (den guten, kein gestrecktes  Zeug, wie Kaba usw. - reiner Kakao "ohne alles"!)

Die Zubereitung ist dann folgende:

Die Butter wird zunächst zerlassen und ganz zart gebräunt, aber wirklich nur zart!
Danach gießt man diese in eine Rührschüssel, worin man sie leicht abkühlen läßt. Dan wird sie mit dem Zucker schaumig gerührt.
Salz und Milch werden zugegeben und dann das Mehl untergerührt und geknetet.
Danach halbiert man den Teig. Die erste Hälfte bleibt hell und wird als Rolle in Alufolie gewickelt und kommt  so in den Kühlschrank.
Unter die zweite Hälfte des Teiges rührt man nun den Kakao und rollt diese dann dünn aus (siehe Bild oben!)
Darauf legt man dann die helle Teigrolle und  umwickelt diese mit dem dunklen Teig.
Man kann diese fertige Rolle dann noch in Zucker wälzen. Doch darauf habe ich verzichtet. So viel Zucker muß es denn doch nicht sein. Aber optisch würde es gewiß hübsch ausschauen.
Von dieser Rolle schneidet man dann ca. 1/2 cm-Scheiben ab und backt diese im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 10 Minuten. 





So, wem das jetzt immer noch nicht genug ist - dem biete ich jetzt noch ein paar knallharte Pralinés an . . . ja Ihr habt richtig gelesen, denn ich fand den Überzug ziemlich hart. Nicht jedermanns Sache. Also mir persönlich macht es nichts aus und sie schmecken auch gut, jedoch ist der sehr feste Überzug nicht jedermann oder jederfrau's Sache.




Das Ganze stammt von diesem  Herrn hier . . . (der wohl "noch" sehr gute Zähne hat *hihi*)
und bevor Ihr fragt - nein ich bekomme fürs Zeigen absolut nichts! Ich fand einfach diese Pralinen optisch so schön . . . und es ist auch nur ein winzig kleines Schächtelchen.

Bin sowieso nicht die "Süße" und hab's vor allem für meine Männer getan. Bei denen setzt das Zeug nicht so an. Mir sind mein Aussehen und vor allem meine Gesundheit zu wichtig, um mich so mit leeren Kalorien zu bombardieren.




Greift zu . . . 




und laßt es Euch ganz gut gehen . . .





Ich schau sie mir lieber an - sehen sie nicht wundervoll aus?!?! :-)

Habt einen guten Mittwoch
und seit herzlich gegrüßt!

Eure


Kommentare:

  1. das seht alles super lecker aus ,leider bin nicht so gut wie du in backen.hi

    Liebe Grüße Maggi

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne die Kekse vom Aussehen her, wusste aber nicht, dass sie so heißen. Sie sehen richtig lecker aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Heidesand, wie lecker! Deine Taler sehen verführerisch aus! Heidesand hab ich schon ewig nicht mehr gebacken .....
    Die Pralinen von Herrn G.♛ sehen toll aus ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥