Samstag, 10. November 2012

Einrichtungsfragen . . .




Bevor es mit meinen Fragen losgeht, will ich auch mal Positives vermelden, was wir schon geschafft haben.
Oben ist eine dieser halbschalenförmigen Lampen zu sehen, die es mal Anfang der 90er Jahre zu kaufen gab. Ich fand diesen grün leuchtenden Rand immer so schön. Bedauerlicherweise paßten diese Lampen dann in unserem letzten Haus nicht, so daß wir sie dort auf dem Dachboden lagerten. Im neuen Haus aber passen wie wieder wunderbar.
Diese Halbschale ziert nun das Gäste-WC. Noch sieht man Bohrlöcher von den Vorgängern in den Fugen. Denn auch wenn das Haus relativ neu ist, hat hier schon jemand gewohnt! Aber das wird noch ... auf einmal kann man eben nicht alles und schon gar nicht gleichzeitig perfekt gestalten!

Und dann hab' ich doch diese wunderschönen Brokat-Vorhänge vor einer Weile hier noch ergattert! Sie hängen nun in unserem Schlafzimmer.



Die Lampe auf meinem Nachtschrank war auch mal von Ikea. Den Lampenschirm tausche ich irgendwann sicherlich einmal aus.
Im Hintergrund ist ein Teil unseres neuen Kleiderschrankes zu sehen. Leider haben wir uns ein wenig vergriffen. Der Schrank ist zu tief (obwohl für Kleidung ja doch eher von Vorteil, denn er hat normale Kleiderschranktiefe) - um komplett an die eigentliche Kleiderschrank-Wand zu passen. Dort passt nur ein Schrank von geringerer Tiefe vollständig hin, so daß wir den Schrank nun aufgeteilt haben. Leider haben die Schränke noch keine Türen, weil mein Mann es noch nicht geschafft hat, diese zu montieren. Ich hoffe, er tut es bald! Es gibt außerdem noch eine Wäschekommode und demnächst noch einen weiteren Wäscheschrank, um alles aus dem alten Haus hier unterbringen zu können.




Auf dem nächsten Bild sind die noch verpackten Schranktüren zu sehen, und der Blick fällt zudem ins Treppenhaus.




Und so sieht der Blick aus unserer Fensterfront, die zur Terrasse hinausgeht, aus. Vorm Fenster stehen Talerbaum und Wachsblume (die inzwischen jedoch in den 1. Stock gezogen ist). Die Fenster beginnen schön ebenerdig, etwas, das uns im Waldgartenhaus leider gefehlt hat. Die Vorhänge sind dieses Mal Weiss. Nur muß ich sie noch kürzen.


Doch jetzt komme ich zu meinen Fragen . . . denn da gibt es so Vieles ... ich weiß gar nicht, womit anfangen ...

Beginnen wir einfach mit dem Treppenhaus . . .



Alles ist schön licht und hell, fast maritim; der Boden gefliest  und damit pflegeleicht. Die Treppe mündet in den Dielenbereich, es schließt sich rechts im Bild der Windfang oder Vorflur an. Geradezu geht es unmittelbar in den Eßbereich über und weiter rechts - hinter dem rechts im Bild zu sehenden Schrank befindet sich die Küche. Alles ist offen. Dort, wo der Farbeimer links im Bild noch steht, haben wir einen Geschirrschrank untergebracht.

Hier noch einmal aus einer anderen Perspektive. Für eine schnelle Lösung haben wir einfach schmale weisse Billy-Regale gekauft und mit diesen Türen versehen, um zusätzlichen Stauraum zu haben. Die hässlichen Griffe wurden ausgetauscht. ;-)
Wir mögen nicht so viel Schnickschnack und Schnörkel. Vor allem muß es bei uns praktisch sein! Alles andere würde uns im Alltag nur behindern, auch wenn ich mancherlei Zierat bei anderen sehr schön anzuschauen finde!



Hier fällt der Blick vom Vorflur links ins Wohnzimmer, geradeaus in den Dielenbereich. Die Kabelei fürs Internet bitte ich wegzudenken! ;-) :-) Ebenso den mit Gläsern gefüllten Wäschekorb auf dem Schrank oder die Umzugskartons! ;-) Nun ist er so richtig schön shabby unser Schrank, aber das mag ich so gar nicht leiden, sorry! Ich liebe nur reinweiss und gleichzeitig unbeschädigt-schön. Meine schöne Streicharbeit ist dahin und er muß neu übergestrichen werden. Nur wann!?? ;-)
Doch das ist jetzt nicht das Wichtigste . . .
Wir brauchen einfach noch eine passable Stauraum-Lösung, die zu allem anderen passt. Aber ich sehe schon, das ist ein schwieriges Unterfangen, das Ganze hier einigermaßen anschaulich zu erklären.



Rechts vom Bild hier drüber ist dann wieder die Treppe, und dort muß auch der Schuhschrank, den wir zuvor im Windfang stehen hatten, untergebracht werden, weil er in diesem Haus einfach an anderer Stelle nicht passen würde.



Unsere alte Küche war klein, aber sie bot ziemlich viel Stauraum, u.a. durch diese "Rondelle" bzw. "Karusselle", wovon 2 in Unterschränken untergebracht waren (siehe Pfeil!). Dort stellt man bspw. Kochtöpfe ab. Ich mag diese Rondelle zwar überhaupt nicht (da man zum Reinigen dieser Schränke kaum bis ganz nach hinten langen kann ohne sich zu verbiegen ;-)!) Und jetzt haben wir solche Rondelle glücklicherweise auch nicht mehr. Doch dafür paßt bedeutend weniger in unsere neuen Küchenschränke, so daß wir gezwungen sind, zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Nur wo und wie?? ;-)


unsere vorherige Küche

Um zu veranschaulichen, was ich meine, habe ich einmal die neue Küchenzeile fotografiert. Auf der linken Seite dann die weissen Billys als Notbehelf. Gleich links daneben schließt sich ein Heizkörper an - also keine Stellfläche mehr. Lediglich für ein Regal wäre dort noch Platz. Die Küche selbst ist jedoch etwas größer als die vorherige! Blau ist zwar nicht  meine Küchen-Traumfarbe. Wir haben sie jedoch mit übernommen und belassen es erst einmal so, sie ist ansonsten zweckmäßig und ziemlich neu. Ändern kann man das immer noch. - Jetzt fehlt nur noch ein passender Schrank mit viel Stauraum, tiefer noch als die Billys es sind, möglichst auch höher und am besten in Weiss. ;-) Den ich wohl im Eßbereich unterbringen werde, der sich ja an die offene Küche anschließt. Auf den Bildern sieht man nur einen kleinen Teil der Küche jeweils von einer Seite.

Sicherlich gibt es einige Einrichtungskünstler-(-innen) unter Euch, die noch ganz andere Lösungen hätten, aber es soll eben auch nicht zuviel Umstände und Arbeit machen, denn Zeit ist das Wenigste, was wir haben!!!





Fragen gäbe es auch noch bei der Anbringung von Vorhängen. Mein Mann hat mir neue Fensterbänke gebaut, da die vorhandenen ziemlich schmal waren. Dementsprechend ausladend müssen nun die Gardinenstangen-Halterungen (Deckenbefestigungen) angebracht werden. Die "normalen" von Ikea zum  Beispiel sind jedoch nicht lang genug, um über die neuen Fensterbretter hinauszuragen. Zumal ich Unter- und Übergardine (also Store und Vorhang) haben möchte, die sich nicht zu eng ins Gehege kommen dürfen. - Da muß man(n) wohl selbst etwas bauen, denn ich möchte schon gern Gardinenstangen und keine Bretter (was ein Einfaches wäre, diese entsprechend anzubringen).

Und da gäbe es noch so manches, aber belassen wir es heute einmal dabei.
Ein paar Blogbesuche habe ich nun auch schon wieder absolviert. Nur kann ich im Augenblick so regelmäßig und häufig nicht ins Internet, weil vieles bei uns halt noch provisorisch ist im Augenblick.

Seid lieb gegrüßt und bis bald wieder, und vor allem wünsch' ich Euch ein schönes Wochenende
Eure 


Kommentare:

  1. Oh Sara ,
    in euerem neuen , schönen Zuhause werdet ihr euch bestimmt sehr wohlfühlen .
    Gibt es beim Schweden nicht mehr die
    Gardinenstangen die man ewig verlängern kann ,& dazu die doppelten Wandhaken um zwei Stangen hintereinander zu befestigen ? Du kennst sie doch bestimmt auch - rund , schwarz & man kann hinten verschiedenen Abschlusselemente aufsetzen . Mit dem System kam ich immer gut klar . Je nach Haus & Fensterbreite - werden sie zusammengeschoben , verlängert .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      was zum "ewig Verlängern" haben wir leider nicht finden können. Zumal dann die Last auf den Stangen ja wesentlich schwerer wäre und die Stangen womöglich durchbiegen könnten oder man zumindest viel längere Schwerlastdübel verwenden müßte bei entsprechend schweren Vorhängen. Meine Fensterbänke sind über 25 cm vom Fenster abstehend, hinzu kommt, wenn darauf ein Blumentopf steht noch eine Zugabe von ca. 10 cm, so daß man mit 35 cm Abstand vom Fenster (Wand) rechnen kann. So eine Verlängerung gibt es scheinbar nirgendwo oder man müßte sie selbst basteln.

      Oder Ikea hatte früher so etwas?? Schau mal, meintest Du dieses:

      http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/30219889/

      die ist aber leider zu kurz!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    beraten kann ich dich nicht, doch ich möchte dich ermuntern und herzlich grüßen.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Lass dir Zeit, liebe Sara. Ich weiß, irgendwann will man auch mal fertig sein, aber alles braucht seine Zeit.
    Herzliche Grüße
    Elke
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, liebe Elke. Aber beim Wohnen ist mir schon wichtig, daß alles schnell funktioniert. Wenn man ewig suchen muß und alles nur umständlich zu erreichen ist, nervt das schon ziemlich. Von daher sitze ich da sehr hinterher, daß wir mit dem Gröbsten zumindest bis Weihnachten fertig sind.

      Alles Liebe und einen schönen Sonntag
      Sara

      Löschen
  4. Hallo Sara, wir haben im Moment eine recht kleine Wohnung, haben aber trotzdem auch in etwa ein halbes Jahr gebraucht, bis wirklich alles dort war, wo wir es haben wollten und auch alles montiert war. Wir haben recht lange mit unserem winzigen Vorraum gekämpft, bis wir dann irgendwo einen Schrank gefunden hatten, der viel Stauraum bot.

    Lass Dich nicht unterkriegen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub' ich gerne, liebe Kathrin. Klein ist nicht gleichbedeutend mit einfach oder keine Arbeit! Oft ist eher das Gegenteil der Fall. Ich spreche da aus - früherer - Erfahrung!

      Im Grunde wäre ich schon froh, wenn wir das Wesentliche bis Weihnachten über die Bühne bekämen. Denn ohne Flurgarderobe und vernünftigen Küchenutensilien-Unterbringungsmöglichkeiten macht auch Weihnachten keinen Spaß. ;-) Einen Wäscheschrank haben wir zumindest seit gestern und so kann ich wenigstens die restliche Wäsche einsortieren, die hier frisch gewaschen in der Gegend herumlag. ;-)

      Einen schönen Sonntag wünsch' ich Dir und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hej Sara,
    leider bin ich kein Profi in solchen Sachen!
    Aber es schaut so aus, als wärd ihr auf einem guten Weg!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht. Aber ob Profis immer die besten Ideen haben?

      Danke und alles Liebe, einen schönen Sonntag
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara
    Fragen über Fragen - aber ich bin mir ganz sicher, dass sich die richtige Lösung finden wird und du irgendwo irgendwann daran laufen wirst. Ich selber bin auch nicht so eine Einrichtungskünstlerin. Und wenn mir mal was nicht passt, dann lass ich es mal sein und jedesmal bin ich dann irgendwann an die Lösung rangelaufen oder hat mich unbewusst jemand drauf gebracht.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall ein glückliches Händchen in eurem neuen Zuhause und wenn ich all deine Fotos und Beschriebe dazu lese/betrachte weiss ich, dass du auf dem absolut richtigen Weg bist.
    Viel Freude und Musse weiterhin.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann können wir uns ja die Hand reichen, liebe Ida. :-) Nicht jedem ist dieses Talent gegeben. Aber ich bin auch eher praktisch veranlagt und liebe nicht diesen ganzen SChnickschnack, der nur beim Saubermachen aufhält und im Alltag stört, wenn zuviel in allen Ecken und Eckchen herumsteht. Auf den Fotos sieht so etwas immer wunderschön aus, aber wer diese ganzen Sachen dann putzen muß, der ist zu bedauern, selbst wenn es eine Putzfrau ist! Ich hab' meinen Putzfrauen früher das Leben nicht noch unnötig erschweren wollen, denn ich weiß selbst, wieviel Arbeit die gründliche Reinigung eines Einfamilienhauses macht.

      Danke und viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. hallo Sarah, schön dass du dich bei all deiner Areit wieder meldest!
    und genieße auch das Einrichten und den Neuanfang
    die Küche ist ja wirklich klein, aber gibt es denn keinen Keller oder Nebenraum, wo du Dinge, die du nur selten brauchst, wie große Töpfe, Bräter, .. aufbewahren kannst,
    Freunde haben ihr Geschirr und Besteck auch immer im Eßraum in den Schränken und so wie bei Dir aussieht esst ihr ja nicht in der Küche
    wir richten gerade eine Dachgeschosswohnung ein und ich bin immer wider verblüfft wie günstig es sehr gute Möbel und Sachen gibt , und es macht Spaß
    es zu erwerben.
    schöne Grüße aus dem patchgarden,
    mir nimmt der Wind die Arbeit ab, das Eichenlaub fliegt wet davon!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke,
      danke für Deine lieben Zeilen!
      Ich glaube das täuscht vom Foto her ein wenig. Die Küche ist fast 8 qm groß, etwas größer sogar als unsere vorige. Nur sind die Einbaumöbel mit weniger Stauraum behaftet, so daß wir noch andere Möglichkeiten brauchen. Da die Küche ganz offen, zum Wohnraum hin ist, böte sich eine Art Raumteiler zum Eßbereich hin an oder ein hoher Schrank mit viel Stauraum im Eßzimmer, da wo jetzt ein Sideboard steht.

      Günstige Möbel gibt es heute in der Tat. Was uns nur oft stört, ist die mindere Qualität. Wenn man richtig gute Möbel will, kommt man um einen Schreiner heute wohl kaum herum. Aber erst einmal - als Notlösung ... ;-) damit überhaupt da etwas zum Gebrauch steht und der Alltag funktioniert ...

      Du Glückliche! Bei uns kann das Laub leider nicht wegfliegen, das Grundstück ist umzäunt. Es schließt sich eine Straße an, die wir auch noch fegen müssen, wenn da allzu viel liegt. ;-)

      Liebe Sonntagsgrüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer sehr über jede Zeile. Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥