Mittwoch, 7. Dezember 2016

Was war dein verrücktester Kauf?





So lautete einmal die Frage in einem Blog ... und damit es hier wieder weitergeht, zeige ich ihn noch einmal, meinen "verrücktesten" Kauf - das heißt, vielleicht hatte ich auch mehrere "verrückte" Käufe, auf jeden Fall schickt es sich für eine Frau in meinem Alter womöglich nicht, sich Miniatur-Lederhosen als Umhängetasche  zu kaufen, hmm? :-) Ich pfeife drauf, denn ich liebe diese Lederhosen! Als Kind habe ich mir immer eine Krachlederne gewünscht und nie bekommen! Waren auch teuer, die Teile! Und daher habe ich mir diesen Wunsch eben erst einmal in Miniatur-Ausgabe und als Umgehänge-Tascherl erfüllt.

Schaut mal hier habe ich diese Tasche schon auf einer Hochzeit  in München spazierengeführt und es im August 2015 bereits gezeigt. :-) Und ich fiel gar nicht unangenehm auf. :-) Sicher atypisch  zu dem Kleid, aber was solls! MIR muß es gefallen, nicht anderen! *smile*


Leider haben die Verwandten es bis heute nicht fertiggebracht, uns Fotos von der Hochzeit zu schicken! Wirklich schade! Denn wir haben uns selbst leider nicht fotografiert, nur alles andere. ;-)

Dann fand ich noch ein Fashion-Lexikon - Ihr Modekundigen kennt es sicherlich längst. Ich verlinke es hier dennoch einmal. Denn mir fallen oft Modebegriffe nicht ein, da ich mich nie sonderlich damit beschäftigt habe. Es ist aber nicht verkehrt, die korrekten Bezeichnungen zu kennen und benennen zu können.

Soweit erstmal für heute ... bin in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit mehr als sonst eingespannt und unterwegs. Aber das wird wieder ... spätestens  um den 4. Advent herum. :-)


Seid herzlichst gegrüßt und ich hoffe,
auf bald wieder
Eure



Samstag, 3. Dezember 2016

Geht nicht zu nah ran!


Vor kurzem nahm ich an einem Foto-Workshop teil. Das war sehr interessant! An dem Tag entstanden auch einige der hier (und schon im vorigen Post) gezeigten Bilder.

Für meine Spiegelreflex-Kamera bekam ich  noch einige wertvolle Tipps mit auf den Weg. Es ist doch noch einmal eine andere Nummer, wenn man im Kurs mit einfachen Worten an der eigenen Kamera gezeigt bekommt, was man wie, wann und warum einstellen muß.
Natürlich kann man von einem Nachmittag andererseits nicht allzuviel erwarten.


Doch einen Tipp möchte ich Euch gern weitergeben - geht nicht zu nah ran, an Euer Gesicht!

Nichts wirkt unschöner, wie wenn die Nase sehr dick und unförmig auf Fotos aussieht, viel opulenter als in natura und das Gesicht so unproportional, als hättet Ihr Mumps an den Backen! ;-) Leider sind solche Fotos häufiger mal im Umlauf, ob gewollt oder ungewollt, entzieht sich meiner Kenntnis und natürlich jeder, wie er mag. Ich schreibe hier über meine Erkenntnisse und das, was uns im Kurs vermittelt wurde!

Das hier wäre jetzt schon ein wenig zu nah, wie ich finde ... abgesehen davon, dass ich an dem Tag recht unausgeschlafen war. ;-)  Ja ja, die langen nächtlichen Sitzungen am PC und alles wegen Euch *lach* - im Ernst, ich schränke das derzeit gerade ein und ich bin ganz sicher, Ihr seht es mir nach, wenn ich weniger blogge und auch nicht mehr jeden Post von Euch kommentiere, denn den Meisten von Euch geht es ganz gewiß nicht anders. Ich gönne Euch von Herzen Euren Schlaf!

Denn bald dürfte ich gar nicht mehr schlafen, wenn ich alle Blogs und Plattformen gewissenhaft und regelmäßig bedienen würde! Ich bemühe mich, aber der Tag hat nun einmal nur 24 Stunden, von denen 6 - 8 für den Schlaf draufgehen und bei mir viel Zeit, die ich unterwegs bin. Der Rest - ihr wisst schon .... reicht gerade noch für dies und das, u.a.  Haushalt.  ;-) Unter dem (6-8 Stunden Schlaf) geht's leider nicht! Jedenfalls nicht auf Dauer, wenn man gesund bleiben will.



Den Unterschied seht Ihr beim nächsten Bild jüngeren Datums, das ich allerdings immer noch nicht so ganz vorteilhaft empfinde - aber gut, Handy-Selbstfotografie. Was will man da auch erwarten! ;-) Die Armspanne ist nun einmal begrenzt. ;-)

Auf diesem Blog findet Ihr ein Beispiel, wie entstellt Gesichter aussehen können, wenn man die Regeln nicht anwendet, es sei denn, man will als Witzfigur ins Internet eingehen. ;-)
Am schönsten wirkt das Portrait mit 500 mm, das gibt auch meine Canon nicht her, sie hat ein Zoomobjektiv mit einer Brennweite von 18-135 mm.




Profi-Fotografen fotografieren Portraits (heute Headshots genannt)  NIE von sehr nah sondern benutzen dafür ein TeleobjektivDaher werden diese Portraits in der Regel auch wesentlich ausgewogener, einfach schöner und entsprechen mehr der Realität. Es gibt aber auch Fotografen, die Festbrennweiten empfehlen. ;-) 

Foto-Tipps - Die Wahrheit über Objektive

Meine Brennweite reicht also aus, einzig das Problem, dass ich mich damit nicht selbst fotografieren kann. ;-) Mit einem Stativ fange ich gar nicht erst an, davon abgesehen, daß mir der entsprechende Raum/Platz dafür fehlt. . . . Eine freie weiße Wand, ein Zimmer, das hell genug ist .... allerdings fotografiere ich ohnehin lieber Dinge und die Natur und sehr gern im Garten.

Dass es außerdem vorteilhafter ist, ein Bein etwas vorzustrecken, ebenso den Kopf, um Spannung aufzubauen, wisst Ihr sicherlich längst . . . das Umsetzen des Wissens steht dann allerdings auf einem anderen Blatt. ;-)

Folgt mir gern auch auf Instagram, um meine aktuellen Fotos zu sehen!




Und jetzt genehmige ich mir noch einen Kurkuma-Latte - zufällig las ich bei Méa/Méas Vintage davon und habe mir gestern auch ein Döschen geholt. Einfach lecker! Und so gesund! Sieht bei mir nur nicht so dekorativ wie bei Méa aus. Muß es auch nicht, ist schnell weggeschlürft. :-)



Gute Nacht, ich wünsch' Euch schon mal einen schönen 2. Advent!

Alles Liebe